Startseite Berglauf Weihnachtsmarktlauf Online-Anmeldung Bildergalerie  Info Presse Interessante Links Kontakt Impressum

Liebe LLG´ler bitte gebt mir einen Hinweis per E-mail, wenn Ihr an Läufen teilnimmt, die nicht auf unserer Liste stehen, damit ich davon berichten kann! 1-2 Sätze über den Lauf wären schön....

 Ergebnisse der LLG Landstuhl Sportsaison 2021

 

1.     Itzenplitzer Pingenlauf

Der DJK Bildstock ist vermutlich einer der ersten Veranstalter, der nach der Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen Volksläufe veranstaltete. Am Sonntagvormittag wurden über unterschiedliche Distanzen die Rennen gestartet. Von der LLG Landstuhl war Leon Stahl und Hans-Joachim Berberich am Start.

Die Halbmarathondistanz über 21,1 Kilometer war die Strecke der Wahl für Hans-Joachim. Nach 1 Stunde und 54 Minuten erreichte der Landstuhler Läufer auf Position acht der Gesamtwertung die Ziellinie. In der Altersklasse verfehlte er um knapp 20 Sekunden den Sieg und durfte sich über Platz zwei freuen. Bei wunderschönem, aber nicht zu warmen Wetter ging Leon Stahl auf die 6-Kilometer-Runde. Er absolvierte den Lauf in 40:52 Minuten und gewann damit seine Altersklassenwertung.

 

13. Hohenbergtrail Birkweiler

LLGler auf 11,3 km Strecke mit 425 Höhenmeter

Unter den aktuell üblichen Hygienevorgaben und mit einer Teilnehmerbegrenzung von 250 Starterinnen und Starten wurde der diesjährige Hohenbergtrail gestartet. Auch das Feld wurde durch Starts in mehreren, kleinen Blocks mit 10-20 Athleten entzerrt. Bei sehr schönem, herbstlichem Wetter ging es für die Sportler dann von Birkweiler auf den Hohenberg und wieder zurück.

Von der LLG Landstuhl waren Katherina Neblung und Leon Stahl am Start. Nach 64 Minuten erreichte Katherina Neblung die Ziellinie auf der sechsten Position der W30. Im Gesamtfeld der Damen durfte sie sich über eine Top 10-Platzierung freuen. Für Leon Stahl blieb die Uhr nach 86 Minuten stehen. In der männlichen Jugend erlief er sich damit den Sieg.

 

32. Sparkassen Westspangenlauf

Max Kries auf Platz 3

Am vergangenen Wochenende fand in Saarbrücken der Westspangenlauf über die Halbmarathondistanz von 21,1 km, sowie ein 10 Kilometer langer Lauf statt. Auf der Langdistanz waren Hans-Joachim Berberich und Maximilian Kries von der LLG Landstuhl unterwegs.

Für Hans-Joachim Berberich blieb die Uhr im Ziel bei 1:44:02 Stunden stehen. Für ihn bedeutete das Ergebnis einen guten siebten Platz in seiner Altersklasse. Seine gute Form bestätigte wieder einmal Maximilian Kries. Der LLGler lief in hervorragenden 1:16:31 Stunden ins Ziel, was Platz drei der Gesamtwertung, sowie den zweiten Platz der Altersklasse bedeutete.

Über die 10 km waren für die LLG Marie Schmich und Tiberius Doesken unterwegs. Nach sehr guten 46:15 Minuten durfte sich Marie Schmich über den neunten Platz der Hauptklasse freuen. Einen Sieg der MJU16 konnte Tiberius Doesken erlaufen. Für die 10 Kilometer benötigte er 50:16 Minuten.

 

Boston Marathon

LLGler finisht virtuell 42,2 km

Aufgrund der Covid-19 Pandemie konnte der diesjährige Boston-Marathon nicht wie üblich vor Ort ausgetragen werden. Es sollte die Premiere des ersten virtuellen Boston Marathons werden. Hierzu muss die Marathondistanz von 42,2 Kilometer gelaufen und ein entsprechender Beweis dafür erbracht werden. Hans-Joachim Berberich, der gerne Marathons in großen Städten läuft, war auch in Boston virtuell am Start.

Schon die Vorbereitung auf einen Marathon benötigt sehr große Disziplin, da die meisten Marathonprogramme bis zu 3 Monate vor dem eigentlichen Laufevent starten. Da Corona-bedingt auch in Deutschland fast keine Laufveranstaltungen stattfanden, um die Tempohärte zu testen, waren die Trainingsbedingungen für den LLGler nicht optimal. Die wenigen Gelegenheiten, d.h. den 10 Kilometer langen Lauf in Lemberg und einen 5000 Meterlauf in Habach nutzte Hans-Joachim Berberich als einzige Vorbereitungsläufe unter Wettkampfbedingungen.

Was ist die große Herausforderung bei einem virtuellen Marathon? Bei einem solchen Event fehlen die Getränkestationen, d.h. der Läufer muss sich seine Verpflegung und Getränke selbst mitnehmen. Was auch fehlt, sind offizielle Kilometerschilder und selbstverständlich die Zuschauer. Schon das Laufen mit einem Rucksack ist gewöhnungsbedürftig, aber die Anfeuerungen der Zuschauer ab Kilometer 30, welche die Läufer trotz Schmerzen ins Ziel treiben, fehlen. Hans-Joachim Berberich trotzte dieser Herausforderung mit mentaler Stärke und seiner langjährigen Lauferfahrung und überquerte die virtuelle Ziellinie nach 4:10:11 Stunden. Als Belohnung wird ihm neben der Medaille auch das Teilnehmer T-Shirt, sowie seine Startnummer zugesendet.

 

Habach Mittelpunktlauf

5000 Meter im Saarland

Unter Beachtung des Hygienekonzepts konnte der Veranstalter Sportverein Habach e.V. auch den diesjährigen Lauf veranstalten. 109 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen an den Start und absolvierten die 5000 Meter lange Strecke. Unter ihnen auch Hans-Joachim Berberich von der LLG Landstuhl. Er absolvierte die Strecke in exakt 22 Minuten und freute sich über den erfolgreichen Lauf.

 

Lemberger Laufspaß

10 Kilometer am Ruppertsfels

Am Samstag wurde der 10 Kilometer Hauptlauf im Rahmen des Lemberger Laufspaß-Events ausgetragen. Von der LLG Landstuhl traten Tiberius Doesken, Hans-Joachim Berberich und Katherina Neblung an. Der Lauf wurde ohne Zuschauer ausgetragen und die Teilnehmer starteten im 10 Sekunden-Versatz in kleinen Gruppen.

Mit einer sehr starken Leistung krönte Tiberius Doesken als einer der jungen Teilnehmer in der U18 Wertung seine gute Form. Er durfte sich über Platz drei mit der Zielzeit von 52:04 Minuten freuen. Sehr gefreut hat sich auf Hans-Joachim Berberich, dass es endlich wieder einen Laufwettkampf gab. Der Marathoni belegte Platz sieben seiner Altersklasse nach 46:46 Minuten. Platz drei der Altersklasse lautete auch für Katherina Neblung das Ergebnis. Sie überlief die Ziellinie in Lemberg nach 46:45 Minuten.

 

Hartfüssler Ultratrail

Michael Schneider finisht 58 Kilometer

Als einziger Starter der LLG Landstuhl ging Michael Schneider an den Start beim Hartfüssler Ultratrail über 58 Kilometer in Saarbrücken. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen wurden die Läuferinnen und Läufer in zeitversetzten Startblöcken auf die Strecke geschickt. Der Ultralauf durch den Saarkohlewald und über etliche Halden weist über 1600 zu bewältigende Höhenmeter auf. Bei sehr anspruchsvollem Gelände bleibt es nicht aus, dass sich Läufer kurz verlaufen. So ging es auch Michael, der nach mehrmaligem kurzem Verlaufen immer wieder auf die Strecke fand und den auch ein Sturz bei Kilometer 30 in einer sehr steilen Bergab-Passage nicht aufhalten konnte. Nach 7 Stunden und 35 Minuten erreichte er die Ziellinie und beendete zufrieden seinen ersten Ultralauf.

 

Kries gewinn Eisenberger Stadtlauf

LLGler erfolgreich

Den Auftakt zum diesjährigen Laufladen-Cup Westpfalz machte in diesem Jahr der Stadtlauf in Eisenberg über die Distanz von 9 Kilometer. Selbstverständlich waren bei diesem Lauf wieder zahlreiche Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl vertreten.

Schnellster Läufer auf der Strecke und damit Gesamtsieger in der sehr guten Zeit von 33:15 Minuten war Maximilian Kries. Auch Katja Bambach konnte in 39:09 Minuten ihre Altersklasse für sich entscheiden. Nach etwas mehr als 40 Minuten konnte auch der LLG Marathoni Hans-Joachim Berberich die Ziellinie überlaufen. Christian Wolf blieb als 24. Der M40 knapp über der 45 Minuten-Marke. Leon Stahl, der in der MJU 18 antrat, durfte sich über Platz zwei der Altersklasse freuen, ebenso wie Julia Lang, die 47:24 Minuten für die 9 Kilometer benötigte. Zwischen den beiden Nachwuchsläufern der LLG erreichte Martina Leubner das Ziel. Sie erlief sich Platz fünf der W50. Mit einer sehr guten Zeit von 53:15 Minuten machte Tiberius Doesken als jüngster der Landstuhler Nachwuchsläufer auf sich aufmerksam. Mit Platz vier in der Altersklassenwertung der unter 18-jährigen verpasste er denkbar knapp das Podium.

Über die 4 Kilometer lange Strecke war Anna-Lena Ulrich erfolgreich. Nach 22:36 Minuten stand fest, dass Sie auf Platz drei der WJU 18 gelaufen war. Finja Ulrich war auf den 800 Metern der Schülerinnen unterwegs. Sie beendete den Lauf nach 3:53 Minuten auf Platz acht ihrer Altersklasse.

 

Donnersberglauf

Am Gipfel Starkregen

Über 7,2 Kilometer Länge und 418 positive Höhenmeter durften die 340 Läuferinnen und Läufer des diesjährigen Donnersberglauf über Asphalt von Steinbach bis an den Ludwigsturm am Gipfel  gegen sich selbst oder die Zeit anlaufen. Vom starken und böigen Wind blieben die Athleten bis auf den letzten Kilometer weitestgehend verschont, da der Donnersberg hier Windschatten lieferte. Die schnellsten Athleten mit Zeiten unter 40 Minuten hatten noch das Glück vom aufziehenden Starkregen verschont zu bleiben, während der Großteil des Feldes triefend die Ziellinie überlief.

Schneller als der Regen war von der LLG Landstuhl nur Alexander Barnsteiner. Als sechster Läufer im Gesamtklassement erlief er sich in 30:54 Minuten den Altersklassensieg. Minimal nass wurde auch Hans-Joachim Berberich mit seiner Zeit von 40:21 Minuten. Als jeweils dritte Läuferin ihrer Altersklassen überliefen Ribana Bauser und Katharina Neblung die Ziellinie. In den Top Ten der MJU20 platzierte sich Leon Stahl in 47:17 Minuten. Etwa drei Minuten später erreichte Martina Leubner den Ludwigsturm auf Platz fünf der W55. Die notwendigen warmen Getränke gab es für Walter Lang, der sich in der M75 den zweiten Podestplatz erkämpfte, nach 51:37 Minuten.

 

Jahreshauptversammlung der LLG Landstuhl

Ehrung der erfolgreichen Sportler

Die Vorstandschaft der LLG Landstuhl um die Vorstände Nina Derst, Wolfgang Stahl und Alexander Barnsteiner lud zur ersten Jahreshauptversammlung nach der Verjüngung bei den  Wahlen im Vorjahr ein. Die beiden Läufe der LLG, d.h. Berglauf und Weihnachtsmarktlauf, wurden mit Hilfe der Hauptsponsoren MVZ Westpfalz und Stadtwerke Landstuhl, sowie Unterstützung der Landstuhler Geschäftswelt erfolgreich umgesetzt.

Mit 323 Finishern war der Berglauf aufgrund guter Witterung und bedingt durch die Austragung der Pfälzer Berglaufmeisterschaften sehr gut besetzt. Auch mit dem Weihnachtsmarktlauf zeigte sich die Vorstandschaft zufrieden. 529 TeilnehmerInnen, sowie die Rekordanzahl von 186 NachwuchsläuferInnen waren ein sehr gutes Ergebnis. Ein herzliches Dankeschön wurde allen Helfern und Sponsoren ausgesprochen, ohne die solche Veranstaltungen nicht möglich wären.

Die kleine Gruppe der aktiven Läufer der LLG war in 2019 sehr erfolgreich. Es gab 1x Deutschen Meister (A. Barnsteiner), 1x Rheinland-Pfalz Meister (W. Lang), 1x Rheinland-Pfalz Vizemeister (W. Lang), 7 Pfalzmeistertitel (K. Bambach, R. Bauser, W. Lang, A. Barnsteiner, , 5 Vizemeistertitel, sowie 3 dritte Plätze auf Pfalzebene zu feiern. Zusätzlich gewann der Nachwuchs zwei Bezirksmeistertitel (M. und L. Stahl). Auch beim Pfälzer Berglaufpokal wurden 5 Podestplatzierung und beim Laufladen-Cup Westpfalz 8 Platzierungen erlaufen.

Die fleißigsten Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl waren in 2019 Ribana Bauser, Martina Leubner und Katja Bambach. Bei den Herren absolvierten Walter Lang, Hans-Joachim Berberich und Alexander Barnsteiner die meisten Läufe. Sowohl die Meistertitel, als auch die sog. Punktekönige wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung entsprechend geehrt.

 

LLGler bei Halbmarathons

An zwei unterschiedlichen Orten, nämlich in Saarbrücken und Barcelona waren Läufer der LLG Landstuhl am vergangenen Wochenende über 21,1 Kilometer Länge aktiv. Eine etwas weitere Anreise hatte Hans-Joachim Berberich, der gerne Halbmarathons und Marathons auch außerhalb Deutschland läuft. Sein Fazit nach einem windigen und warmen Halbmarathon in 1:39:57 Stunden lautete, dass er den Lauf und die Stadt richtig genießen konnte.

In Saarbrücken war Maximilian Kries zeitgleich an den Start des 14. GO! Halbmarathons gegangen. Er befindet sich in sehr guter Laufverfassung und wollte dies auch über die Halbmarathondistanz belegen. Leider wurde er von den Folgen einer Erkältung in der Vorwoche ausgebremst. Nach gutem Beginn forderte die Erkältung den Tribut gegen Ende der Strecke und so musste er sich mit der Zeit von 1:18:38 Stunden und dem 2. Platz der Hauptklasse zufrieden geben.

 

Pfalzmeisterschaft im Crosslauf

Erfolgreicher Jahresauftakt für Landstuhler

Sonnenschein und Temperaturen um die 10°C begrüßten die Sportler und Gäste in Heltersberg zum Holzland-Cross mit Pfalzmeisterschaften. Auf verschiedenen Streckenlängen wurden im Rahmen des Crosslaufs über unterschiedliche Rundenanzahl auf dem ca. 1540 m Parcour die Siegerinnen und Sieger ermittelt. Die anspruchsvolle Runde über Felder und Waldpfade und ein paar Schikanen war sehr gut zu laufen.

Erster Teilnehmer von der LLG Landstuhl an der Startlinie war im Lauf 1 Sören Henzmann. In der Schülerklasse erkämpfte er sich in 5:44 Minuten den vierten Platz eines starken Feldes. Kurz darauf wurde die Mittelstrecke der Erwachsenen gestartet.

Von der LLG Landstuhl war hier auf den etwa 4,5 Kilometer Alexander Barnsteiner der Vereinsschnellste. In 14:46 Minuten siegte er in der M45 und gewann damit auch die Pfalzmeisterschaft. Katja Bambach konnte in ihrer Altersklasse den Vizemeistertitel in 18:40 Minuten erlaufen. Katherina Neblung erkämpfte sich in der stark besetzten W35 den dritten Platz der Pfalzmeisterschaft. Walter Lang konnte sich auf der ihm bekannten Strecke, auf der er sich im Vorjahr den Rheinland-Pfalz Titel sicherte, wieder durchsetzen. Er gewann seine Altersklasse und damit auch den Titel des Pfalzmeisters.  

Auf der kürzeren Distanz über zwei Runden und etwa 3 km Länge durch Wald und Wiesen erlief sich Leon Stahl in 13:39 Minuten den 12. Platz MJU 18.

Mit Walter Lang und Alexander Barnsteiner gingen zwei LLGler nach der Mittelstrecke auch auf die Langstrecke von ca. 9 km Länge. Auch hier konnte sich Barnsteiner nach 30:57 Minuten den Pfalzmeistertitel der M45 sichern. Den Vizemeistertitel konnte sich Ribana Bauser nach sechs Runden in 39:48 Minuten erlaufen. Erst bei der Siegerehrung wurde Martina Leubner klar, dass sie mit 48:17 Minuten den Pfalzmeistertitel ihrer Altersklasse gewonnen hatte. Doppelstarter Walter Lang konnte sich auf der Langstrecke nach 52:07 Minuten über den dritten Platz der M75 bei den Meisterschaften freuen.

 

Siegerehrung Laufladen-Cup Westpfalz

Starke LLG Landstuhl Performance

Mit vier aus insgesamt acht Läufen wurden Teilnehmer automatisch in die Wertung zum Laufladen-Cup Westpfalz integriert. Die Lauflänge variierte in 2019 von 6,6 Kilometern bis hin zum Halbmarathon über 21,1 Kilometer Länge. Die Cupwertung des Laufladens Kaiserslautern wird traditionell sehr gut angenommen und so war die starke Präsenz der Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl auch nicht verwunderlich.

Bei den Damen der W45 zeigt sich ein bekanntes Bild. Hier siegte von der LLG Landstuhl Katja Bambach vor Ribana Bauser. Die beiden waren nicht nur stark in ihren Altersklassen unterwegs, sondern auch in der Gesamtwertung. Hier belegte Katja Platz zwei und Ribana Platz drei. Letztere schaffte das Kunststück alle Läufe des Laufladen-Cups zu absolvieren. Sehr erfreulich ist auch der Altersklassensieg von Martina Leubner in der W55. Einen weiteren Podestplatz für die LLG konnte sich Petra Lorch in der W60 mit Platz drei sichern.  

Platz drei der Gesamtwertung und den Altersklassensieg der M45 konnte sich Alexander Barnsteiner erlaufen. Hans-Joachim Berberich freute sich über Platz sechs seiner Altersklasse nach sieben von acht gelaufenen Wettbewerben. In der M75 war Walter Lang mit dem zweiten Platz sehr erfolgreich. Sehr stark und gut vertreten war die LLG Landstuhl in der Klasse der männlichen Jugend. Lucas Bambach sicherte sich hier Platz zwei vor Tiberius Doesken und Leon Stahl.

 

Starke Teamleistung beim Saisonabschluss

LLG Landstuhl gewinnt beim Silvesterlauf

Als einer der in der Region verankerten und traditionellen Silvesterläufe ist der Jahresabschluss in Kottweiler-Schwanden bekannt. Auch die große Teilnehmerzahl von 865 Sportlerinnen und Sportler, die einen Jahresabschluss im Rahmen ihrer Möglichkeiten oder auch ambitioniert gestalten möchten, zeugt davon. Mit 17 Athleten war auch die LLG Landstuhl auf der 10 Kilometer langen Strecke in Kottweiler-Schwanden gut vertreten.

Bei den Frauen ging es in diesem Jahr darum, den Titel als schnellste Mannschaft des Vorjahres zu verteidigen. In der Besetzung Katja Bambach, Ribana Bauser, Katherina Neblung und Marie Schmich gelang das Kunststück in einer addierten Gesamtzeit von unter drei Stunden. Damit verwiesen die Sportlerinnen der LLG die Läuferinnen des TuS 06 Heltersberg und 1. FCK auf die Plätze.  

Auch bei den Herren war die LLG Landstuhl sehr gut vertreten. Bis zur Siegerehrung war nicht klar, ob sich das Team mit Maximilian Kries, Alexander Barnsteiner, Daniel Williams und Thomas Dehaut gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Der Jubel der LLG war groß, als diese als Sieger vor dem 1. FCK und LC Donnersberg aufgerufen wurde.

Neben der starken Teamleistung sind unter anderem die neue Bestzeit des Gesamt-Vierten Maximilian Kries in 33:21 Minuten, sowie die Altersklassensiege von Walter Lang und Alexander Barnsteiner hervorzuheben. Über zweite Plätze der jeweiligen Altersklassen durften sich Katja Bambach und Nadja Paulini und über dritte Plätze Ribana Bauser und Thomas Dehaut freuen.

Der Silvesterlauf beschließt auch die 2019er Laufserie des Laufladen-Cups Westpfalz, für den 10 LLGler noch die letzte Punkte für die Wertung sammeln konnten.

 

31. Weihnachtsmarktlauf in Landstuhl

Bei gutem Laufwetter mit 2 Grad Celsius und gegen Ende des Laufs sehr leichtem Schneefall durften 530 Läuferinnen und Läufer ins Ziel auf dem St. Andreasmarkt einlaufen. Für fast 200 Nachwuchsläuferinnen und -läufer galt es flache 1,3 Kilometer zu bewältigen, während die Sportler auf der Strecke des Hauptlaufs den Weihnachtsmarkt drei Mal umlaufen durften, bevor sie im Ziel warme Getränke zu sich nehmen konnten.

Dank der Sponsoren der Landstuhler Geschäftswelt rund um das Medizinische Versorgungszentrum Westpfalz und der Stadtwerke Landstuhl gab es sowohl für die Schülerinnen und Schüler, wie auch für Gruppen attraktive Sach- und Geldpreise zu gewinnen. Seriensieger Tim Könnel vom TuS 06 Heltersberg war auch in diesem Jahr der Sieg nicht zu nehmen, obwohl ihm Adam Rich das Leben speziell auf den ersten drei Kilometern schwer gemacht hat. Die Siegerzeit von 22:40 Minuten reichte nicht für den schon 1990 aufgestellten Streckenrekord von Daniel Oralek von 21:52 Minuten aus. In einem spannenden Lauf hatte Chris Ziehmer nach 23:24 Minuten auf Platz drei die leicht besseren Karten vor dem zeitgleich einlaufenden Maximilian Kries vom austragenden Verein LLG Landstuhl. Bei den Damen war die Vorjahressiegerin Josefa Matheis ebenfalls am Start. Matheis hat den Weihnachtsmarktlauf erstmals 1995 gewonnen und stand immer einmal wieder auf dem Podest. In diesem Jahr musste sie Tamy Saxinger den Vortritt lassen. Die Offizierin der Bundeswehr gewann in 28:54 Minuten vor Marion Raab in 29:34 Minuten. Direkt dahinter beendete auch schon Josefa Matheis den Lauf. Interessanterweise ging die Sprintwertung der Damen nicht an die Tagessiegerin, sondern an Alexandra Roth-Grüner, die auch Platz zwei ihrer Altersklasse gewinnen konnte. Den Preis der vom Laufladen Kaiserslautern gestifteten Jacken der Spurtwertung sicherte sich Tagessieger Tim Könnel bei den Herren.

Eine Neuerung beim Weihnachtsmarktlauf war die Wertung der schnellsten Landstuhlerin und des schnellsten Landstuhlers. Beth Menzies und Raphael Bretscher konnten diese Wertungen für sich entscheiden. Mit Spannung wurde auch die Ehrung der schnellsten 10 TeilnehmerInnen beim Hauptlauf erwartet. Hier konnte sich der 1. FCK vor dem LC Donnersberg und der TSG Eisenberg durchsetzen. Größte teilnehmende Gruppe mit 35 Finishern war, wie schon im Vorjahr, der LAC Pirmasens. Platz zwei ging hier an den TuS 06 Heltersberg, Platz drei an den TV Lemberg.

Auch die Siegeszeiten beim Schülerlauf können sich wahrlich sehen lassen. Nur 3:46 Minuten benötigte Sieger Piet Palzer, der vor Hannes Ebener und Jannik Stucky ins Ziel kam. Auf Platz vier der Gesamtwertung war schon die Siegerin der weiblichen Jugend, Paula Götze in 4:09 Minuten zu finden. Leandra Weiß und Paula Franz folgten ihr auf das Podest. Neu in diesem Jahr waren Gruppenpreise für die größten teilnehmenden Schulgruppen. Für diesen wurde die Jakob-Weber Schule in Landstuhl vor den Grundschulen in Queidersbach und Bruchmühlbach geehrt.

 

Pfälzer Berglaufpokal

Abschluß auf der Kalmit

Die Wertung zum Pfälzer Berglaufpokal wird traditionell beim letzten der Pfälzer Bergläufe auf der Kalmit abgeschlossen. Wie schon in den Vorjahren war der Kalmit Berglauf über 8,1 Kilometer Länge bei 510 Höhenmetern mit 581 Finishern sehr gut besetzt. Bei diesen durften Läuferinnen und Läufer des Mitveranstalters des Pfälzer Berglaufpokals, der LLG Landstuhl, nicht fehlen.

Nach 34:40 Minuten blieb für Alexander Barnsteiner die Uhr stehen. Neben dem Altersklassensieg der M45 und auch des Pfälzer Berglaufpokals durfte sich der LLGler über Platz vier der Gesamtwertung zum Pfälzer Berglaufpokal freuen. Auch für Katja Bambach war der Lauf auf die Kalmit ein gutes Pflaster. Sie gewann die Altersklasse W45 in 41:15 Minuten und erlief sich im Berglaufpokal Position drei ihrer Altersklasse. Verletzungsbedingt nicht anwesend in der MJU16 war Leon Stahl, der aber aufgrund der bereits absolvierten Läufe in der Pokalwertung Platz drei belegen konnte. In der MJU18 war Lucas Bambach am Start. Er zeigte sich mit der Zielzeit von 43:51 Minuten seiner ersten Kalmit-Teilnahme sehr zufrieden. Auch Hans-Joachim Berberich bewältigte den Berglauf erfolgreich. Er überlief die Ziellinie nach weniger als einer dreiviertel Stunde. Alle sieben Läufe der Berglaufwertung absolvierte Martina Leubner. Neben dem Sonderpreis für alle Teilnahmen der diesjährigen Pokalserie konnte sie sich Platz drei beim Berglaufpokal ihrer Altersklasse erkämpfen. Leider musste Walter Lang am Samstag erkältungsbedingt passen. Da er aber die notwendigen vier Läufe zur Pokalwertung schon absolvierte, darf er sich hier über Platz zwei der Herren M75 freuen.  

 

Potzberglauf

Lang-lang oder kurz-kurz?

8,2 Kilometer lang und 350 positive Höhenmeter sind die Kenndaten des Wettkampfs auf den Potzberg von Gimsbach zum Potzbergturm. Die Wetterbedingungen sind normalerweise Nieselregen, Nebel am Gipfel mit oder ohne kaltem Wind. Der Veranstalter TuS Glan-Münchweiler hatte dieses Jahr das perfekte Laufwetter mit Sonne und etwa 6°C. Daher stellten sich einige Läuferinnen und Läufer die Frage, ob in der Kombination kurz-kurz oder lang-lang gelaufen wird. Gemeint sind kurze bzw. lange Hosen und Oberteile oder eine Kombination aus beidem.

Von der LLG Landstuhl war Alexander Barnsteiner mit lang-lang unterwegs. Dies tat seiner Zeit von 32:53 Minuten keinen Abbruch. Auf Platz fünf der Gesamtwertung gewann er seine Altersklasse M45. Platz zwei ihrer Altersklasse konnte sich Katja Bambach sichern. Lucas Bambach erreichte ebenfalls den zweiten Podestplatz in der Jugend unter 20 Jahren. Hans-Joachim Berberich bevorzugte die kurz-kurz Variante zum Laufen. Er erreichte den Potzbergturm nach 41:34 Minuten. Weitere Podestplätze, nämlich den zweiten Platz in ihren Altersklassen erliefen sich Martina Leubner und Walter Lang. Die warmen Getränke im Ziel durfte Leon Stahl als fünfter Läufer seiner Altersklasse sicher unter der Stundenmarke mit 55:05 Minuten zu sich nehmen. Wer wollte, konnte sich innerlich auch mit Glühwein oder stärkeren Warmmachern, die traditionell im Ziel angeboten werden, wärmen. Dies wurde von den 230 Finishern gerne angenommen.

 

Jubiläumslauf in Rodenbach

Fackellauf wird 40 Jahre alt

Den Jubiläumslauf in der Nachbarschaft durften sich die Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl nicht entgehen lassen. Aus diesem Grund waren die LLGler zahlreich angereist, um sowohl am Schülerlauf über 1,1 km, als auch beim Hauptlauf über die 7 km Distanz teilzunehmen. Petrus meinte es gut mit den Sportlern bei angenehmen Temperaturen im zweistelligen Bereich und regenfreien Verhältnissen.

Beim Schülerlauf erreichte Nelson Wolf als erster Läufer der LLG Landstuhl die Ziellinie. Für ihn blieb die Zeit bei 5:07 Minuten stehen. Finja Ulrich finishte den Lauf in 5:44 Minuten, gefolgt von Melina Stahl, die in 6:43 Minuten die 1,1 Kilometer absolvierte. Der Einlauf zur Siegerehrung, bei welchem alle teilnehmenden Kinder und Schüler im Dunkeln mit farbigen Leuchtstäben in die Halle kamen, ist das besondere Kennzeichen des Laufs und macht diesen auch für die Nachwuchssportler sehr interessant.

Mit über 500 Finishern des Hauptlaufs durfte sich der TV Rodenbach über sehr gute Resonanz freuen. Schnellster der LLG war Alexander Barnsteiner. Der Altersklassensieger M45 benötigte 24:11 Minuten für die 7 Kilometer. Etwa fünf Minuten später folgte Lucas Bambach seinem Vereinskollegen ins Ziel. Er war damit nur um Sekunden schneller, als seine Mutter Katja, die ihre Altersklasse vor Vereinskollegin Ribana Bauser gewann. Der Marathonläufer der LLG, Hans-Joachim Berberich, beendete den Lauf in 30:35 Minuten. Seinen Premierenlauf absolvierte Jörg Scherer für die Landstuhler. Er konnte die Ziellinie in 34:12 Minuten überqueren, praktisch zeitglich mit Tiberius Doesken. Die nächste Finisherin der LLG heißt Julia Lang. Mit ihrer Zeit von 36:07 Minuten erlief sie sich Platz vier ihrer Altersklasse. Christian Wolf war sichtlich zufrieden mit seinem ersten Lauf, den er in exakt 36:30 Minuten beendete. Einen Podiumsplatz gab es für Martina Leubner, die dritte wurde und für Walter Lang, der sich in der M75 Platz zwei erlaufen konnte. Knapp hinter Walter Lang überquerte auch Leon Stahl die Ziellinie. In der Klasse der Schülerinnen war Emelie Doesken auf der Langdistanz über die 7 Kilometer unterwegs. Sie absolvierte die Strecke in der sehr guten Zeit von 47:02 Minuten.

 

Winzeler Hochwaldlauf

LLG Landstuhl stark vertreten

Einen Lauf in der Nähe ließen sich die Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl nicht entgehen. Die erste Auflage des Hochwaldlaufs offerierte Strecken von 5 und 10 Kilometer Länge. Auf der längeren Distanz gewann Thomas Dehaut von der LLG Landstuhl die M55. Hans-Joachim Berberich durfte sich über Platz zwei der M50 freuen. Ribana Bauser erlief sich Platz drei der Gesamtwertung und gewann damit den zweiten Platz ihrer Altersklasse. In 44 Minuten beendete Kay Doldde die 10 Kilometer lange Strecke. Er erreichte Platz sechs seiner Altersklasse. Einen weiteren Podestplatz für die LLG erkämpfte sich Petra Lorch. Sie beendete den Lauf auf Platz drei der W60. Auf der kürzeren Distanz über 5 Kilometer war Eveline Dehaut für die LLG Landstuhl unterwegs. Mit einer Zeit von etwas mehr als einer halben Stunde stand fest, dass sie den Preis für den zweiten Platz ihrer Altersklasse in Empfang nehmen durfte.

 

11. Ohmbachsee Halbmarathon

Neue Streckenführung

Die 130 Teilnehmer beim Halbmarathon durften zum ersten Mal der neuen Streckenführung folgen. Diese führt an beiden Seiten des Ohmbachsees vorbei und wurde im Vergleich zu der vorherigen Version um einige Höhenmeter entschärft. Insgesamt weist die Strecke bei 21,1 Kilometer 205 Meter Anstieg auf.

Im Landstuhler Trikot waren Ribana Bauser und Hans-Joachim Berberich unterwegs. Nach 1:43:02 Stunden blieb die Uhr bei Ribana Bauser stehen. Neben dem zweiten Platz der Gesamtwertung durfte sie sich über den Altersklassensieg freuen. Für Hans-Joachim Berberich war es ein ausgefülltes Laufwochenende. Nach seinem Start beim Berglauf in Bad Dürkheim am Samstag war er auch in Brücken unterwegs. Drei Minuten nach der Vereinskollegin überquerte er die Ziellinie auf Platz sechs der M50.

 

510 Höhenmeter auf 8,7 Kilometer

31. Bad Dürkheimer Berglauf

Als fünfter von insgesamt sieben Läufen des Pfälzer Berglaufpokals wurde am Samstag der Bad Dürkheimer Berglauf gestartet. Einige Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl waren angereist, um Punkte für den Pokal zu sammeln und um die Plätze der Altersklassen zu kämpfen.

Um 14:45 Uhr wurden die Sportler auf die sehr abwechslungsreiche Strecke geschickt. Kopfsteinplaster, schöne Trails und am Ende einen kurzen alpinen Anstieg vor dem Bismarkturm verlangten von den Athleten eine gute Strecken- und Krafteinteilung ab. Von der LLG Landstuhl kämpfte Walter Lang um die Podestplätze der M75. Hier konnte er in 64 Minuten Platz zwei erlaufen. Knapp am Podest ist Martina Leubner mit Platz vier ihrer Altersklasse vorbeigeschrammt. Ein kleines Trauma des Vorjahres hatte Leon Stahl zu überwinden. Nachdem er im Vorjahr ärztliche Versorgung benötigte und den Lauf nicht beenden konnte, wollte er es dieses Jahr besser machen. Dies ist dem 14-jährigen in etwas mehr als einer Stunde sehr gut gelungen. In der MJU20 konnte sich Lucas Bambach den dritten Platz in 49:50 Minuten erkämpfen. Mutter Katja war über große Teile der Strecke Pacer von Lucas. Sie beendete den Lauf  auf Platz vier der W45. Marathonläufer Hans-Joachim Berberich bewältigte den Lauf zum Bismarkturm nach 48:13 Minuten. Einen sehr spannenden Kampf um Platz vier des Gesamtklassements lieferten sich Alexander Barnsteiner von der LLG und Max Kirschbaum von der LG Ohmbachsee. Erst im alpinen Anstieg etwa 300 Meter vor dem Ziel konnte sich der Landstuhler absetzen und einen kleinen Vorsprung ins Ziel retten. Damit gewann Barnsteiner auch seine Altersklasse.

 

LLG Landstuhl holt drei Pfalzmeistertitel

Halbmarathonmeisterschaft Offenbach/Queich

Als gutes Pflaster kristallisierte sich die Pfälzer Meisterschaft im Halbmarathon für die angereisten Landstuhler Sportlerinnen und Sportler heraus. Distanzen von 5 km, 10 km und die diesjährige Meisterschaft über 21,1 km wurden in Offenbach angeboten. An die Startlinie des Halbmarathons gingen Ribana Bauser, Walter Lang und Alexander Barnsteiner.

Auf dem flachen Kurs über 7 Kilometer, der für die Läuferinnen und Läufer drei Mal zu durchlaufen war, zeigte Walter Lang in der M75 eine beachtliche Leistung. Trotz verletzungsbedingtem Trainingsrückstand übertraf er seine anvisierte Zeit und gewann die Altersklasse und damit den Pfalzmeistertitel unterhalb der 2-Stunden-Marke. Ribana Bauser beendete die Halbmarathondistanz als fünfte Frau der Gesamtwertung und sicherte sich in ihrer Altersklasse ebenfalls den Pfalzmeistertitel. Ganz vorn im Feld war Alexander Barnsteiner für die LLG unterwegs. Mit Platz zwei des Gesamteinlaufs erlief auch er sich den Pfalzmeistertitel und machte das Altersklassentriple für die LLG Landstuhl komplett.

Für die LLG Landstuhl war Julia Lang auf der 10 Kilometer Distanz gestartet. Mit ihrer Zeit von unter einer Stunde und dem zweiten Platz ihrer Altersklasse zeigte sie sich sehr zufrieden. Auch auf der Kurzdistanz über 5 Kilometer war die LLG Landstuhl mit Sandra Wagner unterwegs. Nach einer guten halben Stunde nahm sie die wohlverdienten Getränke im Zielbereich zu sich.

 

Klarer Sieg für Barnsteiner

1.      Ruppertslauf

Zum ersten Mal wurde der Lauf über 16 Kilometer, sowie ein 5 Kilometer langer Lauf und ein Kinderlauf vom Endurance Team Pirmasens rund um und auf den Arius ausgetragen. Im Gegensatz zu den Vortagen begrüßte kaltes, aber trockenes Wetter die angereisten Läuferinnen und Läufer. Über Waldwege und teilweise anspruchsvolle Trails waren beim Hauptlauf über 16 Kilometer circa 320 Höhenmeter zum Ariusturm und wieder zurück nach Ruppertsweiler zu bewältigen.

Von der LLG Landstuhl war Alexander Barnsteiner am Start. Nach dem Startschuß gab es auf den ersten Kilometern noch ein Kopf an Kopf Rennen mit dem später Zweitplatzierten Matthias Wagner. An den ersten Steigungen konnte Barnsteiner dann seine Stärken ausspielen und gab die Führung des Laufs nicht mehr her. Bei 62:59 Minuten blieb die Zeit schließlich für Barnsteiner stehen, der im Ziel damit etwa vier Minuten Vorsprung hatte.

 

5. Ramstein-Miesenbacher Seewooglauf

Alle Landstuhler auf Platz 1

Der 10 Kilometer lange Lauf in Ramstein sollte ein gutes Pflaster für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der LLG Landstuhl werden. Nach einem regnerischen Vortag zeigte sich Petrus gnädig und bescherte den Veranstalter mit trockenem und gutem Laufwetter. Schnellster Läufer der LLG und damit dritter des Gesamteinlaufs war Maximilian Kries in 37:15 Minuten. Damit gewann er auch die Hauptklasse. Nach 45:58 Minuten erreichte Katja Bambach als Siegerin der W45 das Ziel. 30 Sekunden später überlief Sohn Lucas als Sieger der männlichen Jugend die Ziellinie. Als Martina Leubner durfte sich über ihren Altersklassensieg noch 57:13 Minuten freuen. Ein überaus erfolgreicher Wettkampftag für die LLG Landstuhl. Auch beim Bambinilauf über 400 m war die LLG vertreten. Ida Brand absolvierte diese Strecke erfolgreich in 3:04 Minuten.

 

Barnsteiner erkämpft sich Deutschen Meistertitel

Berglaufmeisterschaft in Thüringen

In der beschaulichen Ortschaft Breitungen in Thüringen fand am Sonntag die Deutsche Meisterschaft im Berglauf zum Pleß auf einer Strecke von 13,2 Kilometer mit 785 Höhenmeter statt. Die, für einen Berglauf, untypisch lange Distanz ergibt sich aus der Tatsache, dass es auf der Mittelgebirgsstrecke neben 9,2 Kilometer bergauf auch 4 Kilometer und über 400 Höhenmeter bergab ging. Ein besonderes Highlight der Strecke war die Durchsteigung der Hirschwand, die laut Veranstalter mehr als 40% Steigung aufweist.

Für den für die LLG Landstuhl angereisten Alexander Barnsteiner fiel der Startschuss um 10:00 Uhr, da Männer und Frauen in Breitungen bei der Wertung zur Deutschen Berglaufmeisterschaft separat gestartet wurden. Zusammen mit 150 weiteren Läufern ging es für den Landstuhler erst einmal relativ flach in Richtung Gipfel. Die ersten 200 Höhenmeter verteilten sich auf drei Kilometer Länge. Danach durften die Sportler wieder ins Tal zurück, um die weiteren Höhenmeter, diesmal samt schwer zu laufender Hirschwand einzusammeln. Hier galt es nach dem Anstieg zur Hirschwand im steilen Bereich über 60 Höhenmeter auf 200 Meter Länge zu bewältigen. Barnsteiner hatte zu diesem Zeitpunkt seine Position im Teilnehmerfeld etabliert, konnte auf den weiteren Kilometern mit nochmaligem Abstieg ins Tal aber noch Konkurrenten hinter sich lassen. Im letzten Streckenabschnitt über drei Kilometer bergauf galt es noch einen langen, von Forstfahrzeugen sehr zerfahrenen Weg zu laufen, bevor der finale Wurzeltrail zum Gipfel der Pleß mit 664 m ü.NN erklommen war. Nach 1:02:34 Sekunden blieb die Zeit von Alexander Barnsteiner im Ziel stehen. Damit sicherte sich der Läufer der LLG Landstuhl nach seinem Vorjahressieg beim Brockenlauf wiederum den Altersklassentitel und darf sich Deutscher Meister der M45 nennen.

 

Rietburglauf Edenkoben

Zufriedene Landstuhler Läufer

Auf 8,2 Kilometer Länge dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Rietburglauf 420 Höhenmeter bewältigen. Die ersten vier Kilometer durch Edenkoben und später durch die Weinberge führen mit moderater Steigung an den Berg. Dort zeigt sich bei Steigungen bis zu 12%, ob sich die angetretenen Sportler die Strecke gut eingeteilt haben. Beim 25. Jubiläumlauf, der im 1250. Gründungsjahr von Edenkoben stattfand waren auch einige Athleten der LLG Landstuhl am Start.

Hinter dem, außer Konkurrenz laufenden, Tim Könnel vom TUS 06 Heltersberg bildete sich direkt nach dem Start ein Verfolgerteam mit Max Kirschbaum von der LG Ohmbachsee und Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl. Bis Kilometer 6 liefen die beiden Kopf an Kopf, bevor sich der Landstuhler im letzten Abschnitt des Laufs noch absetzten konnte. In 34:13 Minuten, d.h. mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 14 km/h, gewann Barnsteiner als zweiter Läufer der Gesamtwertung seine Altersklasse. Für Martina Leubner und Walter Lang ging es darum, die Uhr zu schlagen bzw. in der Altersklasse erfolgreich zu sein. Die Uhr blieb nach 58:18 Minuten unter dem Ziel der Stundenmarke für Martina Leubner stehen. Dies bedeutet Platz sieben ihrer Altersklasse. Auch für Walter Lang ging die Zielsetzung auf. In 59:29 Minuten blieb er sowohl unter der Stundenmarke und gewann auch seine Altersklasse M75.

 

Kries gewinnt Fohlenhoflauf

LLGler sehr stark

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer Länge in Homburg gingen mit Maximilian Kries und Walter Lang zwei Athleten der LLG Landstuhl an den Start. Der sich aktuell in Top-Form befindende Maximilian Kries konnte den Lauf mühelos in 35:28 Minuten für sich entscheiden. Kries war am vorhergehenden Wochenende beim Halbmarathon in Koblenz unterwegs. Hier machte er in 1:14:57 Minuten auf Platz drei der Gesamtwertung, sowie dem zweiten Platz der Altersklasse auf sich aufmerksam. Auch Walter Lang war nach längerer Verletzung wieder gut in Form gekommen. Er gewann beim Fohlenhoflauf die Altersklasse M75 souverän in 57:29 Minuten.

Auch auf der kürzeren Strecke über 5 Kilometer waren die LLGler gut vertreten. Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Julia Lang, die in der Gesamtwertung des Laufs als achte Frau die Ziellinie überquerte. Ihre Zeit von 26:13 Minuten bedeutete auch den Altersklassensieg der Jugend unter 18 Jahren. Das Podest knapp verpasst hatte Emelie Doesken in der Klasse unter 12 Jahren auf Platz vier. Sie benötigte nur 29:51 Minuten für die Strecke. Jüngster Teilnehmer der LLG war Tiberius Doesken, der die MJ U10 in 27:42 Minuten gewann.

Tiberius Doesken war beim Fohlenhoflauf als Doppelstarter unterwegs. Vor seinem 5 km Lauf ging er über die 2000 Meter auf die Laufstrecke. Diese konnte er in der MJ U10 in 9:27 Minuten für sich entscheiden. Schwester Zita gewann hier die U8 Wertung in 14:28 Minuten.

 

Limlauf und Rokland Trail

LLGler sportlich aktiv

Bei zwei Veranstaltungen am Wochenende waren von der LLG Landstuhl Maximilian Kries und Alexander Barnsteiner sportlich erfolgreich unterwegs. Beim vom TV 06 Limbach ausgetragenen Straßenlauf über 10 Kilometer, dem Limlauf ging Maximilian Kries an den Start. Von den 100 Finishern schaffte es der Läufer der LLG mit einer exzellenten Leistung in 35:24 Minuten auf den vierten Gesamtplatz, sowie dem dritten Platz seiner Altersklasse.

Beim Rokland-Trail über 17 Kilometer und 450 Höhenmeter ging für die LLG Landstuhl Alexander Barnsteiner an den Start. Für ihn sollte es auf der anspruchsvollen Strecke einen Start-Ziel Sieg geben. Beim Rokland-Trail hat der Veranstalter, die LTF Rokland Runners, keine Mühen gescheut, die Strecke sehr gut zu präparieren. Neben dem Freischneiden von Gestrüpp wurden sogar viele Trails im Wald gekehrt, um den Läuferinnen und Läufern auf der landschaftlich eindrucksvollen Strecke das Leben einfach zu machen. Der Lauf gilt mit seinem familiären Charakter und sehr schönen Aussichten als Geheimtipp, den auch Barnsteiner genießen durfte.

Barnsteiner sichert sich Pfalzmeistertitel

Abendstraßenlauf in Herxheim

Bei warmen Temperaturen hat der TV Herxheim am vergangenen Freitag zum Straßenlauf mit der Distanz von 10 km Länge eingeladen. Auf der amtlich vermessenen Strecke wurden auch die diesjährigen Pfalzmeisterschaften im Straßenlauf ausgetragen. Beim Hauptlauf mit sehr starkem Feld und über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war auch die Langlaufgemeinschaft aus Landstuhl zahlreich vertreten.

Kurz nach dem Startschuß um 19:30 Uhr bildeten sich hinter den Top-Läufern der Region zwei Verfolgergruppen. In der ersten Verfolgergruppe konnte sich Maximilian Kries von der LLG einordnen. In der sehr guten Zeit von 34:31 Minuten sicherte er sich Platz sieben im Gesamtfeld, Platz drei der Hauptklasse und ebenfalls bei der Pfalzmeisterschaft. In der nächsten Verfolgergruppe konnte sich Alexander Barnsteiner festsetzten. Die Klasse der Senioren M45 gewann er in 35:43 Minuten und erlief sich damit auch den Pfalzmeistertitel. Die W45 war in Herxheim sehr stark besetzt. Hier durfte sich Katja Bambach über den dritten Platz sowohl beim Hauptlauf, als auch bei der Wertung zur Pfalzmeisterschaft freuen. Den unglücklicheren Platz vier erkämpfte sich Ribana Bauser in derselben Altersklasse. Der Vizemeistertitel der männlichen Jugend unter 20 Jahren ging an Lucas Bambach in 43:49 Minuten. Für den in der M15 laufenden Leon Stahl bedeutete die Zeit von 51:52 Minuten über die 10.000 Meter eine neue persönliche Bestzeit.

 

Jubiläumslauf in Kirchheimbolanden

LLGler auf allen Distanzen vertreten

Die 25. Auflage des Residenzlaufs in Kirchheimbolanden wurde am vergangenen Samstag ausgetragen. Über welliges Profil und teilweise Kopfsteinpflaster konnten sich die Sportler über die Distanzen von 5 km und 10 km messen. Auch die LLG Landstuhl war mit einigen Startern in Kirchheimbolanden angetreten.

Für den Nachwuchs der LLG Landstuhl waren Finja Ulrich und Melina Stahl über 800 Meter an den Start gegangen. Bei den Schülerinnen überlief Finja nach 2:53 Minuten als 10. Läuferin des Gesamtfeldes die Ziellinie. Melina Stahl erlief sich Platz 19 in 3:26 Minuten. Über die Schnupper-Distanz von 5 km trat Anna-Lena Ulrich an. Mit der guten Zeit von 33:41 Minuten durfte sie sich über Platz drei der Schülerinnen freuen.

Die 10 Kilometer in Kirchheimbolanden zählen in diesem Jahr in die Wertung des Laufladen-Cups Westpfalz. Entsprechend gut war das Feld besetzt. Schnellster der Landstuhler Läufer war hier Daniel Williams in 39:36 Minuten. In der M30 belegte er damit Platz fünf. In 43:28 Minuten gewann Lucas Bambach die MJ U20 Wertung. Eine knappe halbe Minute später folgte Mutter Katja als Siegerin der W45 ins Ziel. Platz zwei dieser Wertung ging in 45:14 Minuten an Ribana Bauser. Fast zeitgleich folge Hans-Joachim Berberich der Vereinskollegin ins Ziel. Er erlief sich damit den fünften Platz seiner Altersklasse. In 66:34 Minuten konnte Leon Stahl sich Platz zwei der MJ U16 erkämpfen. Die Zielzeit von 67:51 Minuten bedeutete Platz sechs ihrer Altersklasse für Petra Lorch.

 

Bellheimer Abendlauf

Warme Sommertemperaturen begrüßten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Abendlauf in Bellheim. Neben dem Hauptlauf über 10 Kilometer, bei dem 114 Sportler finishten, gab es noch die 25 Kilometer lange Strecke, die mit 256 Athleten gestartet wurde. Von der LLG Landstuhl war Gerhard Linsmayer über die 10 Kilometer lange Strecke unterwegs. Nach 1:05:37 Stunden überlief er die Ziellinie und durfte sich über kühlende Getränke freuen.

 

Möbel Sander Lauf

LLGler auf Podest

Der als schnelle Strecke bekannte Lauf zieht traditionsgemäß Sportler aus nah und fern nach Kaiserslautern. So auch am letzten Wochenende. Die 10 Kilometer lange Hauptstrecke führt vom Einsiedlerhof nach Kindsbach und wieder zurück. Als der Startschuß um 9:00 Uhr fiel, starteten auch drei Athleten der LLG Landstuhl. In 42:35 Minuten konnte sich Lucas Bambach Platz drei der MJ U20 sichern. Hans-Joachim Berberich nutzte den Möbel Sander Lauf als Tempolauf in seiner Marathonvorbereitung. Er erreichte Platz vier in 46:07 Minuten. Walter Lang zeigte seine Stärke und sicherte sich Platz zwei der M75 in 55:51 Minuten.

 

Beachpartylauf Jettenbach

Abschluß des VG-Cups

Die inzwischen zweite Auflage des Volkslaufs in Jettenbach war in diesem Jahr auch schon die Abschlussveranstaltung des VG-Cups Lauterecken Wolfstein. Zusammen mit dem Königsberglauf wurden über Zeitaddition nach Siegerinnen und Siegern gesucht. Neu war, dass neben der anspruchsvollen 10,5 Kilometer langen Strecke auch eine Kurzstrecke über 7,5 Kilometer angeboten wurde.

Von der LLG Landstuhl waren Ribana Bauser und Alexander Barnsteiner nach Jettenbach gekommen. Für Ribana Bauser ging es im Zuge des VG Cups um eine Podestplatzierung. In einem knappen Zweikampf um den Tagessieg ging die Landstuhler Läuferin mit sieben Sekunden Rückstand auf die Siegerin in 49:31 Minuten über die Ziellinie. In der Gesamtwertung des VG-Cups durfte sie sich über den zweiten Platz freuen. Ebenfalls knapp ging es beim 7,5 Kilometer langen Lauf zu. Hier kämpfte Alexander Barnsteiner gegen Ramon Bernadon vom TuS 06 Heltersberg. Bis zur Hälfte lagen beide Sportler gleichauf. Durch die Streckenkenntnisse seines Heimterrains konnte sich der in Kollweiler lebende Sportler ein wenig von seinem Kontrahenten absetzen und mit 14 Sekunden Vorsprung in 26:59 Minuten den Lauf für sich entscheiden.  

 

Integrationslauf Reichenbach-Steegen

Frauen der LLG überragend

Der Integrationslauf in Reichenbach-Steegen war in diesem Jahr Teil des Laufladen-Cups Westpfalz. Hier durften die Punktesammler für die Cup-Wertung der LLG Landstuhl natürlich nicht fehlen. Die 6,55 Kilometer lange Strecke ist im Vergleich zu den meisten Läufen der Wertung etwas kürzer als der Durchschnitt. Nichtsdestotrotz fordert die hohe Geschwindigkeit den Läuferinnen und Läufern alles ab.

Nach 24:20 Minuten überlief Alexander Barnsteiner auf dem dritten Platz der Gesamtwertung die Ziellinie. In der Damenwertung dominierte die LLG den Integrationslauf. Hier gewann Katja Bambach in 27:27 Minuten vor Ribana Bauser, die das Ziel 12 Sekunden später erreichte. Der nächste Landstuhler im Ziel war Hans-Joachim Berberich nach 28:59 Minuten, gefolgt von Leon Stahl und Martina Leubner in 33:42 Minuten. Für Walter Lang blieb die Uhr nach exakt 35 Minuten stehen, was Platz eins seiner Altersklasse M70 bedeutete. Als Nachwuchsläufer ging Tiberius Doesken in der U20 an den Start. Er beendete den Lauf in 35:28 Minuten auf Platz fünf. In der Altersklasse W60 war Petra Lorch in 41:16 Minuten erfolgreich auf der Strecke.

 

Höllenberg Trail-Trophy

Barnsteiner siegt bei Run & Bike

Was versteckt sich hinter der Bezeichnung Höllenberg Trail-Trophy? Die Berge rund um Spirkelbach, nämlich Rauhberg, Rindsberg und Höllenberg können einmal im Jahr in Form des Höllenberg Trail Run oder Höllenberg Trail Bike als Wettkampf unter die Laufschuhe bzw. Räder genommen werden. Schon die Laufstrecke ist mit 10 Kilometer Länge und etwa 550 Höhenmetern bei teils alpinen Steigungen eine Herausforderung der Extraklasse für die Pfalz. Wer beim Radrennen teilnimmt, darf technische schwierige Passagen und kräftezehrende Anstiege von insgesamt 770 Höhenmeter bei 26 Kilometer Länge bewältigen.

Als Wettbewerbe gibt es Einzelstarter in den jeweiligen Lauf- oder Raddisziplinen, wie auch Teamwertungen, bei welchen jeweils ein Teilnehmer läuft und der andere die Radstrecke unter die Räder nimmt. Der ultimative Härtetest ist hier die Kombination aus beidem durch einen Teilnehmer – die Höllenberg Trophy – mit insgesamt 36 Kilometer Länge und fast 1300 Höhenmetern.

Der für die LLG startende Alexander Barnsteiner nahm zum inzwischen dritten Mal die Herausforderung der Trophy auf sich. Schon auf der Laufstrecke zeigte er eine gute Leistung und erlief sich in 52:57 Minuten den vierten Platz der Gesamtwertung. Trotz Wadenkrämpfen war Barnsteiner auch auf den Trails mit dem Rad rund um den Höllenberg stark unterwegs. Er erreichte in 1:36:30 Minuten einen Top Ten Platz unter den Bikern und konnte seinen Laufvorsprung beim Fahrradfahren weiter ausbauen. Am Ende stand der LLGler zum inzwischen dritten Mal in Folge als Gesamtsieger bei der Trail-Trophy nach 2017 und 2018 auf dem Podest.

 

Mitternachtslauf Glan-Münchweiler

LLG Landstuhl sehr stark vertreten

Geniale Stimmung entlang der gesamten Laufstrecke, ein super Publikum, das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch durch den Rundkurs über 2,1 Kilometer Länge anfeuert, die je nach gewähltem Lauf mehrfach zu bewältigen sind, setzen die Rahmenbedingungen für den Mitternachtslauf in Glan-Münchweiler. Neben dem sehr schönen Ambiente gab es in diesem Jahr auch wieder Punkte für den Laufladen-Cup Westpfalz zu sammeln.

Beim Jedermannslauf über 4,2 Kilometer Länge startete Frederick Clarke für die LLG Landstuhl. Unter den 83 Sportlern, welche die zwei Runden a 2,1 Kilometer Länge auf sich nahmen, erreichte er in 24:47 Minuten den 14. Platz unter den Männern.

Sehr gut besetzt war auch der Hauptlauf über 8,4 Kilometer mit 223 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mit 12 Athleten war hier die LLG Landstuhl sehr stark vertreten. Schon als dritter Läufer der Gesamtwertung und Sieger der M45 erreichte Tom Clarke nach 31:37 Minuten das Ziel. Allen Clarke freute sich keine fünf Minuten später über Platz 2 der Hauptklasse. Platz eins und drei der W45 gingen an Katja Bambach und Ribana Bauser von der LLG. Unter 40 Minuten Laufzeit erreichte auch Hans-Joachim Berberich die Ziellinie. Einen Altersklassensieg der unter 20-jährigen konnte sich Julia Clarke in 39:14 Minuten erlaufen. Tiberius Doesken überquerte die Ziellinie als fünfter in der Wertung unter 20 Jahren. In derselben Altersklasse erlief sich Leon Stahl Platz sieben. Mit je zwei zweiten Podiumsplätzen konnten Martina Leubner und Walter Lang aufwarten. In exakt 52 Minuten gewann Anna-Lena Ulrich ihre Altersklasse WJU16. Mit Platz vier schrammte Petra Lorch ganz knapp am Podium vorbei. Die Uhr blieb bei ihr nach 56:47 Minuten stehen.

 

33. Internationaler Volkslauf Frankenstein

Viele Podestplätze für die LLG Landstuhl

Einen erfolgreichen Abend gab es beim TV Frankenstein für die Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl. Fast 15 anspruchsvolle Kilometer mit einigen positiven und negativen Höhenmeter auf Feld- und Waldwegen gilt es beim Abendlauf für die Athleten zu bewältigen. Die angereisten Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl meisterten diese Herausforderung extrem gut. Als zweiter Läufer der Gesamtwertung überlief Tom Clarke die Ziellinie unter der magischen Grenze der 1-Stunden-Marke. Ribana Bauser sicherte sich den Altersklassen- und Gesamtsieg der Frauen in 70:02 Minuten. 90 Sekunden später überquerte Allen Clarke als zweiter Gewinner der M20 die Ziellinie. Für Hans-Joachim Berberich blieb die Uhr nach 72:27 Minuten stehen. Auch die letzte Läuferin der LLG war sehr erfolgreich unterwegs. Julia Clarke gewann die Wju20 in 74:43 Minuten.

 

Wildsaulauf in Mölschbach

Starke Ergebnisse für die LLG Landstuhl

Nur alle zwei Jahre wird der Wildsaulauf in Mölschbach ausgetragen. Der Lauf ist in diesem Jahr wieder Teil des Laufladen-Cups Westpfalz und hat über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angezogen. Auf hügeliger Waldstrecke sind hier ca. 10 Kilometer zu bewältigen. Bei ungewohnt warmen Temperaturen und stehender Luft im Wald musste der eine oder andere Sportler mit Atemschwierigkeiten kämpfen.

Mit neun Sportlern war die LLG Landstuhl am Start. Schnellster Landstuhler und damit Zweitplatzierter der MJ U20 war Lucas Bambach in 43:09 Minuten. Eine Minute später folgte Mutter Katja als Siegerin der W40 ins Ziel. Neben ihr lief Ribana Bauser auf das Podest. Als nächster männlicher Teilnehmer für die LLG überlief Hans-Joachim Berberich die Ziellinie nach 47:54 Minuten. Für Martina Leubner blieb die Uhr nach 54:14 Minuten stehen. Platz vier der MJ U20 konnte sich Tiberius Doesken vor Vereinskollege Leon Stahl sichern. Einen weiteren Podestplatz erkämpfte sich Walter Lang in der M70. Nach 56:46 Minuten durfte er sich über Platz drei freuen. Ebenfalls auf Platz drei kam Petra Lorch in 68:08 Minuten.

Neben den Punkten für die Wertung im Laufladen-Cup durften sich die Teilnehmer über kulinarische Spezialitäten rund um die Wildsau, aber auch andere Speisen freuen.

 

Donnersbergtrail

LLGler auf den vorderen Plätzen

Ein Novum beim Laufladen-Cup Westpfalz ist der diesjährige Donnersberg-Trail. Ein sehr familiärer Lauf, der rund um den Donnersberg in verschiedenen Längen seit drei Jahren angeboten wird, ergänzt in diesem Jahr die Wertungsläufe. Beim sogenannten Short-Trail handelt es sich um einen 10 Kilometer langen Traillauf, der teilweise sehr malerisch rund um und auf den Donnersberg führt. Die Wege, die im Normalfall Wanderer einladen, wurden in diesem Jahr von fast 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern genutzt. Die Mehrheit begab sich auf den Short-Trail, der bei guten Wetterbedingungen gestartet wurde.

Von der LLG Landstuhl waren mit Martina Leubner, Ribana Bauser und Alexander Barnsteiner drei Sportler beim Lauf über die 10 Kilometer vertreten. Bei diesem anspruchsvollen Lauf mit ca. 440 Höhenmetern Anstieg setzte sich eine vierköpfige Führungsgruppe mit Alexander Barnsteiner schon kurz nach dem Start vom restlichen Feld ab. An einem langgezogenen Anstieg verkleinerte sich die Führungsgruppe auf zwei Personen. Auf den abschließenden Kilometern musste Barnsteiner seinen Konkurrenten dann doch noch ziehen lassen. Er sicherte sich mit einer Zeit von knapp 50 Minuten den zweiten Platz im Gesamtfeld. In der Frauenwertung kam es zu einer ähnlichen Konstellation. Hier gab es lange Zeit im Kampf um Platz zwei einen spannenden Zweikampf, bei dem sich Ribana Bauser auf den letzten Kilometern noch sehr gut von der am Berg starken Peggy Hermann absetzten konnte. Auch hier gab es also einen zweiten Gesamtplatz für die LLG. Etwas mehr Zeit auf teilweise sehr schlammigem Gelände, auf Trails, die mit Sprungschanzen für Mountain-Biker versehen, aber auch mit Seilen an schwierigen An- und Abstiegen gesichert waren, nahm sich Martina Leubner.  Auch sie durfte sich über die hart erkämpften Punkte für den Laufladencup freuen.

 

Halbmarathon St. Leon Rot

Altersklassensieg für Dehaut

Nach über einem Jahr zwangsweiser Laufpause startete Thomas Dehaut für die LLG Landstuhl direkt bei einem Halbmarathon. Für den LLGler sollte es ein sehr starkes Debut werden. Er bewältigte die 21,1 Kilometer in 1:26:24 Stunden auf dem vierten Gesamtplatz und gewann damit auch überlegen seine Altersklasse M55.

 

Bauser Ribana auf Platz zwei

Halbmarathon St. Wendel

Die spontane Entscheidung der LLG Läuferin Ribana Bauser zum Halbmarathon nach St. Wendel zu fahren, hat sich gelohnt. Nach einem sehr guten Lauf konnte sich die Sportlerin in nur 1:36:40 Stunden den zweiten Platz der Gesamtwertung, sowie den Altersklassensieg der W45 sichern.

Am selben Wochenende trat Hans-Joachim Berberich beim Citylauf in Saarbrücken an. Diesen Lauf bezeichnet der Marathonteilnehmer von London als sehr schönes und empfehlenswertes Event. Der LLGler absolvierte die 10 Kilometer lange Strecke in 45:56 Minuten.

 

Paris / London: LLGler finishen Marathon

Neblung und Berberich erfolgreich 

42,195 Kilometer beträgt die Marathondistanz. Einen Lauf mit dieser Distanz auf sich zu nehmen ist alleine schon eine große Leistung. Wenn dies noch in einer Landeshauptstadt durchgeführt wird, dann ist dies ein sehr schönes und imposantes Ereignis. Einen besonderen Lauf dieser Art durften Katharina Neblung in Paris und Hans-Joachim Berberich in London genießen.

Einen Start mit 50.000 Gleichgesinnten führte Katharina durch. Bei Läufen mit hohen Teilnehmerzahlen werden die Sportler in mehreren Startblöcken sukzessive auf die Strecke geschickt. Daher musste die Athletin der LLG fast eine Stunde warten, bis sie nach dem Startschuss auf die Strecke durfte. Dort hatte sie es natürlich eilig und erreichte das Ziel schon nach 3:34:35 Stunden.

Ähnlich erging es Hans-Joachim Berberich in London. Nach der Ankunft beim Lauf dauerte es zwei Stunden bis zum Start. Trotz typisch Londoner Wetter, d.h. kalten Temperaturen, Wind und ein wenig Regen war der Lauf sehr gut organisiert. Die Läuferinnen und Läufer wurden, ähnlich wie in Paris auch in London sehr stark auf der kompletten Strecke angefeuert. Ein besonderes Highlight des Laufs waren das Passieren der Tower Bridge und die Zielankunft am Buckingham Palace. Der Läufer der LLG zeigte sich sehr zufrieden mit seiner Zeit von 3:42:08 Stunden.

Über die kürzere Distanz von 10 Kilometer an vielleicht etwas weniger eindrucksvoller Kulisse im Vergleich zu den Laufkollegen ging Walter Lang an den Start. Beim Laufspass in Lemberg konnte sich der LLGler in der M75 den Altersklassensieg erlaufen. Dafür benötigte er nur 55:57 Minuten auf der hügeligen und schön zu laufenden Waldstrecke.

 

 

Zwei Mal Platz 2 beim Halbmarathon

TSG Halbmarathon Kaiserslautern

Als gutes Pflaster bei winterlichen Temperaturen zeigte sich der TSG Halbmarathon für die LLG Landstuhl in Kaiserslautern mit insgesamt 360 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Startschuss fiel bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, als um 9:30 Uhr die Sportlerinnen und Sportler auf die 21,1 Kilometer lange Strecke gesendet wurden.

Das Gesamtergebnis der LLG liest sich beeindruckend: vier Starter und davon drei erste Plätze in den Altersklassen, sowie der jeweils zweite Platz in der Gesamtwertung der Frauen und Männer. Bei den Damen war Ribana Bauser für die LLG an den Start gegangen. Sie bewältigte den Halbmarathon in 1:38:21 Stunden und konnte damit Platz zwei der Gesamtwertung, sowie den Altersklassensieg erlaufen. Dem in der Hauptklasse laufende Maximilian Kries gelang dies ebenfalls. Hinter Jonas Lehmann konnte er als zweiter Sportler die Ziellinie überqueren. Für Maximilian blieb die Zeit nach 1:16:22 Stunden stehen. Nach seinem Start am Freitag in Brücken war Hans-Joachim Berberich auch am Sonntag angetreten. Er absolvierte den Wettkampf in sehr guten 1:43:07 Stunden. Gewohnt erfolgreich war auch Walter Lang unterwegs. Der inzwischen in der M75 startende Sportler gewann die Altersklasse des Halbmarathons in unter zwei Stunden.  

 

Kries siegt am Ohmbachsee

32. Volkslauf rund um den Ohmbachsee

Mit dem Hauptlauf über 10 Kilometer, sowie einem Schnupperlauf mit 5 Kilometer Länge, sowie einem Schülerlauf wartet die LG Ohmbachsee auf. Große Beliebtheit zeigt natürlich der Hauptlauf. 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer finishten den Lauf.

Von der LLG Landstuhl siegte hier Maximilian Kries in 34:01 Minuten. Er hatte damit mehr als 20 Sekunden Vorsprung vor seinen Verfolgern. Nach etwas mehr als einer ¾-Stunde erlief sich Hans-Joachim Berberich Platz sechs seiner Altersklasse. Den nächsten Podestplatz für die LLG erlief sich Marie Schmich. Sie belegte nach 51:57 Minuten Platz zwei. Hanna Schmich erlief sich 20 Sekunden später Platz drei ihrer Klasse. Oskar Richtscheid belegte in der M70 Platz zwei nach exakt einer Stunde.

Beim Schnupperlauf trat auch der Nachwuchs der LLG Landstuhl an. Hier erlief sich Tiberius Doesken Platz 11 der männlichen Gesamtwertung nach 25:30 Minuten. Schwester Emelie freute sich über Platz 10 der Frauenwertung. Sie erreichte die Ziellinie knapp 90 Sekunden hinter ihrem Bruder. Tiberius Doesken war schon beim Schülerlauf am Start. Hier belegte er Platz drei seiner Altersklasse in 4:14 Minunten über den Kilometer. Nach 5:05 Minuten belegte Finja Ulrich Platz sechs der W11 und Zita Doesken Platz neun der W7 in 6:14 Minuten.

 

10. Rockie-Mountain Lauf

LLGler bezwingen Donnersberg

Inzwischen gibt es schon das 10-jährige Jubiläum des Laufs über etwas mehr als 13 Kilometer und 560 zu bewältigende Höhenmeter. Innerhalb der Serienwertung des Pfälzer Berglaufpokals ist dies der längste Lauf. Von der LLG Landstuhl stellten sich drei Sportler der Herausforderung.

Schnellster Läufer der LLG in diesem Jahr war Hans-Joachim Berberich. Er bewältigte die anspruchsvolle Aufgabe nach 72:21 Minuten. Walter Lang gewann die Altersklasse M75. Dafür benötigte er 89:52 Minuten. Zwei Minuten später überquerte Martina Leubner die Ziellinie und durfte die wohlverdienten Getränke bei noch ungewohnt warmen Wetter zu sich nehmen.

 

Pfalzmeistertitel für die LLG Landstuhl

Nanstein Berglauf

Im Rahmen des 22. Nanstein-Berglaufs in Landstuhl wurden auch die diesjährigen Pfalzmeisterschaften ausgetragen. Glück hatte der Veranstalter, was das Wetter anging. Nach einer stürmischen Woche mit viel Regen verbesserte sich das Umfeld am Samstag vor dem Lauf. Kein Regen und kaum Wind, mit Ausnahme des Zielbereichs auf der Burg, sowie guter Untergrund auf den Waldwegen waren dankbar für die Läufer. Trotz dieser Rahmenbedingungen zeigte sich die Vorstandschaft mit 323 Finishern auf der Burg Nanstein sehr zufrieden. 114 der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an den Pfalzmeisterschaften teil.  

Aufgrund der ausreichenden Helferanzahl hatten die aktiven Sportler der LLG Landstuhl die Chance am eigenen Lauf teilzunehmen. Dies nutzten die 11 Starterinnen und Starter und waren hier sehr erfolgreich auf den Heimtrails unterwegs. 7,1 Kilometer mit insgesamt 350 Höhenmeter galt es für alle Athleten zu bewältigen, bevor sie sich die Getränke im Zielbereich auf der Burg Nanstein schmecken lassen konnten.

Schnellster LLGler auf der Burg war Maximilian Kries, der sich nach 26:05 Minuten über Platz drei der Gesamtwertung, sowie der Pfalzmeisterschaft freuen durfte. In der Jungend unter 20 Jahren sicherte sich Lucas Bambach den Titel. Er gewann seine Altersklasse in 34:37 Minuten. Seine Mutter Katja konnte in der W40 ebenfalls den Pfalzmeistertitel gewinnen. Sie überquerte die Ziellinie als zweite Läuferin ihrer Altersklasse der Gesamtwertung. Platz drei der Wertung zur Pfalzmeisterschaft ging hier an Ribana Bauser.

Hans-Joachim Berberich lief direkt nach Katja Bambach in 35:12 Minuten über die Ziellinie. Der Pfälzer Vizemeistertitel in der W35 ging an Katherina Neblung. In der MJ U18 finishte Ruben Stinner in 40:06 Minuten auf Platz 11. Knapp zwei Minuten später war der Lauf auch für Leon Stahl in derselben Altersklasse beendet. Platz vier der Wertung zum Nanstein Berglauf bedeutete einen weiteren Podestplatz in der Pfalzwertung. Diesen konnte sich Martina Leubner mit Platz drei erlaufen. Walter Lang überquerte die Ziellinie in der M75 als zweiter und sicherte sich damit auch in der Pfalzmeisterwertung den Vizemeistertitel. Auch Petra Lorch ging für die LLG auf die Strecke, die sie als siebte der W60 absolvierte.

In der Mannschaftswertung der Läuferinnen konnte sich die LLG Landstuhl in der Zusammensetzung Katja Bambach, Ribana Bauser und Katharina Neblung Platz drei sichern.

 

Eisenberger Stadtlauf und Bienwald-Halbmarathon

Maximilian Kries überzeugt

Sehr stürmisch und regnerisch war es beim Bienwald Marathon mit Halb-Marathon. Mit der Zielsetzung 21,1 Kilometer in der Zeit von 1:16 Stunden zu laufen ging Maximilian Kries von der LLG Landstuhl an den Start. Es sollte eine Punktlandung für ihn werden. Mit 1:16:01 Stunden erreichte er exakt seine selbst gesetzte Vorgabe und bestätigt seine sehr gute Form.

Leicht stürmisch, aber trocken war der diesjährige Stadtlauf, den die TSG Eisenberg austrug. An den Start gingen auch einige Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl. Mit Anna-Lena und Finja Ulrich, sowie Melina und Leon Stahl waren auch Nachwuchsathleten der LLG am Start.

Auf den kürzeren Streckeneinheiten waren zwei der jüngeren Landstuhler am Start. Finja Ulrich konnte sich über 800 Meter Platz fünf der WSU12 in 3:55 Minuten sichern. Melina Stahl absolvierte die Strecke in 4:51 Minuten und erreichte damit Platz 14 derselben Altersklasse.

Einen Sieg über die 5000 Meter in ihrer Altersklasse konnte Anna-Lena Ulrich verbuchen. Nach 26:40 Minuten überquerte sie die Ziellinie als Gewinnerin der WJU18.

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer waren vier LLGler vertreten. Als Zugläufer fungierte Markus Wetz, der zusammen mit Martina Leubner nach 52:58 Minuten den Lauf beendete. Leon Stahl absolvierte den Hauptlauf in der MJU18 und erreichte eine weitere Zeit deutlich unter der Stundenmarke. 56:07 Minuten bedeutete für ihn den dritten Platz seiner Altersklasse. Auch Petra Lorch durfte sich über einen dritten Platz ihrer Altersklasse nach 67:25 Minuten freuen.

 

Start zum Pfälzer Berglaufpokal 2019

Donnersberglauf

Als einer der ersten Läufe in der Saison begrüßt auch der Veranstalter LC Donnersberg eine große Anzahl an Läuferinnen und Läufern zum Start in die Berglaufsaison der Pfalz. Über die Länge von 7,2 Kilometer gilt es ca. 420 Höhenmeter zu bewältigen. Dem Ruf an den Donnersberg folgte auch die LLG Landstuhl, die am 16. März die Pfalzmeisterschaft im Berglauf austrägt.

In der Hauptklasse stellte sich Maximilian Kries der Herausforderung am Donnersberg. Der Läufer der LLG Landstuhl benötigte nur 30:07 Minuten bis zum Ziel. Aufgrund der stark besetzten Hauptklasse bedeutete dies für ihn Platz acht der Gesamtwertung, sowie Platz sechs der Altersklasse. Auch Katja Bambach war erfolgreich unterwegs. Platz zwei der W45 war das Ergebnis für sie nach 38:39 Minuten. Neu für die LLG unterwegs ist Hans-Joachim Berberich. Den Donnersberglauf absolvierte der in der M50 startende Athlet in 40:50 Minuten.

Auch der Sportwart der LLG Landstuhl war läuferisch aktiv. Platz 11 war das gute Ergebnis für den in der MJU20 startenden Lucas Bambach nach 45:26 Minuten. Nachwuchsläufer Leon Stahl belohnte sich mit Platz sieben der unter 16-jährigen Starter. Er überquerte die Ziellinie nach 47:49 Minuten. Fast zeitgleich mit Ihrem Vereinskollegen Walte Lang absolvierte Martina Leubner die 7,2 Kilometer. In 51:47 Minuten erlief sie sich Platz acht ihrer Altersklasse. Über einen weiteren Podestplatz durfte sich Walter Lang freuen. Der Rheinland-Pfalzmeister im Cross holte sich Platz zwei auf den Donnersberg. Walter Lang, der in der M75 startet, absolvierte die Strecke in 51:48 Minuten.

 

Neue Vorstandschaft der LLG Landstuhl

Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der LLG Landstuhl stand unter dem Vorzeichen von Veränderungen in der Vorstandschaft. Neben Neuwahlen stand auch der sportliche Rückblick auf das Jahr 2018, sowie die Analyse der beiden veranstalteten Läufe, den Nanstein Berglauf, sowie den Weihnachtsmarktlauf, auf der Agenda.

Der sportliche Rückblick der LLG Landstuhl kann sich sehen lassen. Mit einem ersten und einem dritten Platz bei Deutschen Meisterschaften, fünf Pfalzmeistertiteln, vier ersten und drei zweiten Plätze beim Laufladen-Cup, sowie einem Sieg und zwei zweiten Plätze beim Pfälzer Berglaufpokal konnte die Lauftruppe aufwarten. Vorstand Hermann Brand ehrte Alexander Barnsteiner, Katja Bambach, Ribana Bauser, Walter Lang, und Maximilian Kries für diese außerordentlichen Leistungen.

Aufgrund der schlechten Witterung bei den ausgetragenen Läufen kam es zu 208 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Nanstein Berglauf, sowie 465 angetretenen Sportlern beim Weihnachtsmarktlauf. Für das Jahr 2019 sind speziell beim Berglauf höhere Teilnehmerzahlen zu erwarten, da die diesjährige Pfalzmeisterschaft im Berglauf im Rahmen des Nanstein Berglaufs ausgetragen wird. Der besondere Dank der Vorstandschaft ging an die Hauptsponsoren MVZ Westpfalz, sowie Stadtwerken Landstuhl und alle weiteren Sponsoren der Landstuhler Geschäftswelt, ohne die eine solche Veranstaltung kaum möglich ist.

Im Zeichen des Wandels stand die Wahl des neuen Vorstandes. Seit der Gründung des Vereins 1995 stand Hermann Brand an der Spitze des Vereins und wurde von Christel und Udo Kranz, sowie in den letzten zwei Dekaden von Kassenwart Liselotte Föckler unterstützt. Dieser Kreis suchte im Rahmen der Hauptversammlung nach jüngeren Nachfolgern zur künftigen Leitung des Vereins. Einstimmig gewählt wurden als gleichberechtigte Vorstände Nina Derst, Alexander Barnsteiner und Wolfgang Stahl. Die Positionen Kassen- und Sportwart gingen einstimmig an Petra Stahl und Lucas Bambach. Als Beisitzer fungieren Jörg Scherer und Heiko Stinner. Die neue Vorstandschaft bedankte sich bei der langjährigen Führung für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement für die LLG Landstuhl, sowie das Perfektionieren der Organisation rund um die beiden Läufe. Eine entsprechende feierliche Würdigung der Leistung wird in einem separaten Rahmen erfolgen.

 

Erfolgreicher Jahresauftakt für LLG Landstuhl

Geschwister Stahl in Grünstadt

Als einer der ersten Läufe des Jahres zieht der Crosslauf in Grünstadt Sportlerinnen und Sportler an, die ihre Form prüfen möchten. Dies versuchten auch die Nachwuchsläufer Melina und Leon Stahl von der LLG Landstuhl. Bei Nieselwetter und weggetautem Schnee hatte der Leininger Lauf einen wahrhaften Crosslauf Charakter. Sehr viel Matsch, rutschiger Boden und einige Hindernisse führten dazu, dass die gelben Trikots der beiden Sportler nach dem Lauf nur noch die Farben braun und grau aufwiesen.

Auf den 1100 Metern kämpfte sich Melina Stahl in Ihrem ersten Wettkampf des Jahres durch das schwere Gelände. Die Läuferin in der Altersklasse bis 10 Jahre belegte nach 7:16 Minuten Platz eins. Ihr Bruder Leon startet inzwischen in der M15. Auch er absolvierte in Grünstadt seinen ersten Wettkampf im Jahr 2019 und stand seiner Schwester über die 2200 Meter in nichts nach. So konnte Leon sich den Sieg nach 11:12 Minuten erlaufen.

 

LLG Landstuhl mit starker Teamleistung

Siegerehrung des Laufladen-Cups

Große Resonanz gibt es alljährlich, wenn Freddy Kolb vom Laufladen zur Siegerehrung des Laufladen-Cups Westpfalz einlädt. Neben der Siegerehrung gab es im Anschluss das neue Programm von Olympiasieger Dieter Baumann auf der Bühne in Enkenbach zu sehen. Viele Läuferinnen und Läufer der Cupwertung, aber auch weitere Zuschauer folgten dem Ruf nach Enkenbach zum Abschluss der Cup-Wertung des Jahres 2018. Bei insgesamt neun Läufen reichte eine Teilnahme von fünf Läufen aus, um in die Wertung zu kommen.

Von der LLG Landstuhl schaffte es Ribana Bauser an allen Läufen teilzunehmen. Neben dem Sonderpreis für alle Läufe erlief Sie sich auch Platz zwei der Gesamtwertung, gefolgt von Vereinskollegin Katja Bambach. Die Podiumsplätze eins und zwei der W45 gingen daher ebenfalls an die starken Landstuhler Läuferinnen.

Noch stärker präsentierten sich die Herren der LLG Landstuhl. Hier gewann Alexander Barnsteiner vor Maximilian Kries. Dies bedeutete auch den jeweilige Altersklassensieg der M40, sowie der M20. Mit der Teilnahme an sieben Läufen sicherte sich Walter Lang in der W70 mit hervorragenden Ergebnissen den zweiten Podestplatz. Peter Richtscheid komplettierte das sehr gute Landstuhler Ergebnis auf Platz sieben der sehr stark besetzten M45.

Nach Siegerehrung und Tombola gab es erstklassige Unterhaltung – nicht nur für Läuferinnen und Läufer – von Olympiasieger Dieter Baumann. Der Comedian fesselte das Publikum mit Erzählungen aus dem Läuferleben, die er mit teils tänzelnden Einlagen auf dem Laufband untermalen konnte. Er reflektierte beim nachgestellten 100 Kilometer Lauf von Biel auch über sein Läuferleben mit allen Höhen und Tiefen. Nach über 100 Minuten sehr unterhaltsamer Show beendete Dieter Baumann seine Darbietung und einen sehr gelungenen Abend.

 

Sportlicher Jahresabschluß

Silvesterlauf Kottweiler-Schwanden

Zur inzwischen 46. Auflage des Traditionslaufs an Silvester lud der Sportverein Kottweiler-Schwanden ein. Der Lauf über etwa 10 Kilometer Länge fand in diesem Jahr bei recht guten äußeren Laufbedingungen statt. Angenehme Temperaturen um die 7°C und das Ausbleiben von Regen während des Laufs begrüßten die fast 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kottweiler-Schwanden am Start.

Mit einer starken Mannschaftsleistungen warteten die Damen der LLG Landstuhl auf. Gleich drei Positionen unter den ersten fünf Einlaufplätzen sicherten sich die Sportlerinnen. In der Reihenfolge Katja Bambach, Katharina Neblung und Ribana Bauser überquerten die LLGler innerhalb weniger Sekunden die Ziellinie und sicherten sich die Podestplätze eins und zwei der W45, sowie Platz zwei der W35. Mit einer guten Zeit waren auch Nadja Botasow, sowie Hanna und Marie Schmich unterwegs. Alle drei bewältigten die 10 Kilometer lange Strecke in 55 Minuten.

Auch die Herren der LLG Landstuhl waren schnell unterwegs. In 34:20 Minuten erreichte Maximilian Kries die Ziellinie auf Gesamtposition vier. Als weiterer Läufer war Lucas Bambach angetreten. Er erlief sich eine Zeit von 45:12 Minuten. Wie gewohnt ging Walter Lang in der M70 an den Start. Auf Position eins seiner Altersklasse konnte er das Jahr 2018 sportlich beenden. In derselben Altersklasse war auch Fred Pfeiffer unterwegs, der sich den dritten Platz auf dem Podest erlaufen konnte. Über einen weiteren erfolgreichen Lauf konnte sich auch Gerhard Linsmayer freuen, der den Silvesterlauf in 64 Minuten absolvierte.  

 

30. Weihnachtsmarktlauf Landstuhl

Erwarteter Sieg des Favoriten

Leichter Nieselregen begrüßte die 461 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der inzwischen 30. Auflage des Landstuhler Weihnachtsmarktlaufs. Der Traditionslauf schließt in diesem Jahr die Serie zum Laufladen-Cup Westpfalz ab und zieht damit noch Läuferinnen und Läufer an, die letzte Punkte im Kampf um die Altersklassen- oder Gesamtwertung holen wollten. Mit Unterstützung der Hauptsponsoren MVZ Westpfalz und der Stadtwerke Landstuhl schickte der Landstuhler Bürgermeister Hersina um 12:30 Uhr 118 Schülerinnen und Schüler auf die 1300 Meter lange Laufstrecke, die im Weihnachtsmarkt endet. Eine halbe Stunde später durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Strecke des Hauptlaufs, der nach drei Runden durch den Weihnachtsmarkt malerisch mitten im Markt endet.

Schon vor dem Start des Hauptlaufs über 7600 Meter wurde um die Einlaufplätze hinter Top-Favorit Tim Könnel von der TuS 06 Heltersberg spekuliert. Die Meldeliste zeigte eine ganze Reihe von Läufern, denen Podestplätze zugetraut wurden. Somit war ein spannendes Rennen um die Plätze garantiert. Wie erwartet setzte sich Tim Könnel hinter dem Führungsfahrrad gleich nach dem Start vom Feld ab. Eine Verfolgergruppe mit Max Kirschbaum, Nico Fuchs, Alexander Köhler, Maximilian Kries und Felix Rahm bog gemeinsam auf dem Weihnachtsmarkt in die zu absolvierenden Runden ein. Vom Verfolgerfeld konnte sich schließlich Alexander Köhler vom ATSV Saarbrücken absetzten und Platz zwei hinter Tim Könnel sichern. Den dritten Podestplatz in einem spannenden Rennen um die Plätze sicherte sich Nico Fuchs vom 1. FC Kaiserslautern vor dem für den austragenden Verein LLG Landstuhl startenden Maximilian Kries.

Bei den Damen konnte sich Josefa Matheis ungefährdet den Gesamtsieg holen. Die für die TSG Eisenberg startende Athletin läuft inzwischen in der W50. Platz zwei der Gesamtwertung konnte sich Marion Raab von der VT Contwig vor Sonja Deiß aus LC Bad Dürkheim erlaufen. Die nächsten Plätze gingen in der Reihenfolge Ribana Bauser, Katja Bambach und Katherina Neblung an die Läuferinnen des austragenden Vereins.

Mit 461 Finishern wurde der Lauf trotz nicht optimaler Witterung ganz gut angenommen. Bei gutem Wetter hätte die LLG Landstuhl sicherlich 100-150 weitere Sportlerinnen und Sportler begrüßen können. Für das leibliche Wohl war mit belegten Brötchen, heißen Läufern, sowie mit Kaffee und Kuchen ausreichend gesorgt.

 

Pfälzer Berglaufpokal

Serienabschluß auf der Kalmit

Auch der diesjährige Abschluß der Laufserie zum Pfälzer Berglaufpokal wurde im Rahmen des Kalmit-Berglaufs ausgetragen. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 8°C stellten sich die insgesamt 580 Läuferinnen und Läufer die Kleidungsfrage: lang-lang, lang-kurz oder gar kurz-kurz. Gemeint waren hiermit natürlich, wie leicht bekleidet sich die Sportler auf den teilweise schattigen Weg zum etwa 5°C kälteren Kalmitgipfel machen würden.

Diese Frage stellten sich natürlich auch die angereisten Sportler der LLG Landstuhl. Der in der M70 startende Walter Lang entschied sich für die wärmere lang-lang Kombination. Trotz muskulären Problemen beim Lauf absolvierte er die Strecke in 60:08 Minuten. In der Kalmit-Berglaufwertung konnte er sich damit Platz fünf erlaufen. Gleichzeitig sicherte er sich damit Platz zwei bei der Wertung zum Berglaufpokal.

Katja Bambach machte sich als einzige Frau der LLG Landstuhl auf die 8,1 Kilometer lange Strecke mit 505 Höhenmeter. Das Ziel erreichte sie in 43:20 Minuten, was in der Tageswertung Platz vier der W45 bedeutete. Schon vor dem Lauf stand ihr zweiter Platz bei der Altersklassenwertung der Pokalserie fest.

Um einen Podestplatz im Gesamtklassement ging es für Alexander Barnsteiner. Der Landstuhler blickt in diesem Jahr auf eine starke Saison zurück, musste allerdings verletzungsbedingt das Training der letzten Monate stark zurückfahren. In einem spannenden Dreikampf ging es um die Plätze hinter Seriensieger Jonas Lehmann. Den Kalmitgipfel erreichte Barnsteiner als Sieger der M40 in 35:05 Minuten mit überschaubarem Rückstand auf seine Konkurrenten. In der Gesamtwertung entschied sich Platz drei in den Nachkommastellen. Mit 1108,44 Punkten hatte hier Max Kirschbaum von der LG Ohmbachsee hauchdünnen Vorsprung vor dem Landstuhler, der auf 1108,25 Punkt bei der Serie kam. Den Sieg der M40 im Pokal konnte sich Barnsteiner dennoch sichern.

Schnellster Landstuhler, wie schon beim Potzberglauf in der vergangenen Woche, war Maximilian Kries. In der gewohnt sehr starken Hauptklasse mit Seriensieger Jonas Lehmann erlief er sich Platz fünf in der exzellenten Zeit von 34:42 Minuten. Der Triathlet hatte viel Spaß bei den letzten beiden Bergläufen und überlegt im nächsten Jahr ebenfalls bei der Berglaufpokalserie teilzunehmen.  

 

Wasgau-Cup Finale in Hinterweidenthal

LLGler auf Platz 2 der Gesamtwertung

Mit dem Martinslauf in Hinterweidenthal endete die Laufserie zum Wasgau-Cup 2018. Bei dieser Traillaufserie waren mindestens vier der folgenden Läufe zu absolvieren, um in die Wertung zu kommen: Höllenberg-Trail in Spirkelbach, Felsenlandlauf in Bundenthal, Teufelstisch-Trail in Hinterweidenthal, Shoeworker’s hard Trail in Hauenstein, Deichenwandtrail in Wilgardswiesen, Kerwelauf in Dahn, sowie dem Martinslauf in Hinterweidenthal.

Im inzwischen dritten Jahr nimmt Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl am Wasgau-Cup teil. Der 44-jährige Bergspezialist und Titelverteidiger der Jahre 2016 und 2017 konnte in diesem Jahr zwei Siege, sowie mehrere weitere Podestplatzierung erlaufen. Nur ein Athlet war in diesem Jahr besser als der Landstuhler, Mark Weidler von der TuS 06 Heltersberg. Der in der Hauptklasse startende Sportler hat kürzlich beim Frankfurt Marathon mit einer Zeit von 2:32 Minuten als 12. Deutscher aus sich aufmerksam gemacht.

Schon vor dem Martinslauf stand die Platzierung für Barnsteiner in der Gesamtwertung fest. Mit einem etwas lockererem Lauf erreichte er Platz fünf der Gesamtwertung in 39:27 Minuten über die 10 Kilometer lange Trailstrecke mit 200 Höhenmetern. Auch Katherina Neblung ging für die LLG an den Start. Ihre Zeit von 49:52 Minuten bedeutete Platz vier der W30.

 

Regnerisches Vergnügen

Potzberglauf

Die LLG Landstuhl ging am Samstag mit fünf Sportlern an den Start des 35. Potzberglaufs über 8,2 Kilometer Länge und 350 Höhenmeter. Der austragende Verein, der TuS Glan-Münchweiler konnte leider keinen Einfluß auf das Wetter nehmen, so dass die insgesamt 242 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Dauerregen ordentlich durchnässt im Ziel am Potzbergturm ankamen.

Auf den ersten vier Kilometern der Laufstrecke waren die Landstuhler Maximilian Kries und Alexander Barnsteiner noch zusammen in einer Verfolgergruppe hinter dem späteren Sieger Jonas Lehmann von der TuS 06 Heltersberg. Dann musste Alexander den Kontakt zur Verfolgergruppe abreißen lassen, so dass sich in der 7-köpfigen Gruppe nur noch Maximilian von der LLG Landstuhl befand. Bei einem spannenden Kampf um die Plätze musste er sich in 33:03 Minuten mit Platz fünf der Gesamtwertung und dem dritten Platz der männlichen Hauptklasse zufrieden geben. Mit etwas mehr als einer Minute Rückstand auf den Vereinskollegen erlief sich Alexander Platz zwei der M40. Einen weiteren zweiten Platz in der Altersklasse konnte Katja Bambach nach 40:42 Minuten für sich verbuchen. Der nächste Landstuhler, der die Ziellinie überquerte, war Peter Richtscheid. Für ihn blieb die Uhr nach 52:42 Minuten stehen. Sehr erfolgreich war Walter Lang in der M70 unterwegs. Für ihn blieb die Uhr als Sieger der M70 nach exakt 54 Minuten stehen.

 

Fackellauf Rodenbach

Lauf mit positiver Überraschung für LLGler

Eine besondere Atmosphäre bietet der Fakellauf in Rodenbach. Klarer Himmel nach einem wunderschönen, sonnigen Novembertag und angenehme Temperaturen von ca. 8°C waren exzellente Vorzeichen für den Lauf. Außerhalb der Ortschaft waren alle ca. 50 Meter Fackeln gesteckt, welche die Laufstrecke stimmungsvoll beleuchtete. Für den Nachwuchs waren 1100 Meter, für den Hauptlauf 7000 Meter zu bewältigen, welcher alternativ auch in der Wertung als Walker zurückgelegt werden konnte. Mit fast 600 teilnehmenden Sportlern war das Event sehr erfolgreich.

Natürlich ließen sich die Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl dieses Event nicht entgehen. Schon der Schülerlauf über die kürzere Distanz brachte ein sehr erfreuliches Ergebnis. Nathan Vance war Gesamtschnellster über die 1100 Meter in der Zeit von 3:55 Minuten. Auch beim Hauptlauf waren die Sportler im gelben Trikot schnell unterwegs. Triathlet Maximilian Kries konnte seine beeindruckende Stärke mit einer Zeit von 24:07 Minuten belegen. Dies bedeutete Platz zwei im Gesamteinlauf, sowie in der Altersklasse hinter dem Heltersberger Sieger Tim Könnel. Knapp eine halbe Minute später überlief Alexander Barnsteiner die Ziellinie. Er zeigte sich aufgrund einer schon länger andauernden Sehnenentzündung mit der Leistung als Vierter des Gesamteinlaufs und Schnellster der Seniorenklasse sehr zufrieden.  Die Getränke im Ziel durfte Peter Richtscheid nach 36:23 Minuten entgegennehmen. Als weiterer Altersklassensieger lief Walter Lang in der M70 nach 37:38 Minuten in Rodenbach ein. Für den in der Schülerklasse laufenden Leon Stahl blieb die Uhr nach 40:09 Minuten stehen. Er erreichte damit Platz acht der Nachwuchsläufer. Die wohl größte Überraschung sollte es am Samstag für Petra Lorch geben. Sie war sich vor dem Lauf nicht sicher, ob sie diesen nicht sogar abbrechen muss. Da sie problemlos durchlaufen konnte, war sie im Zielbereich sehr erfreut und stark motiviert auch weitere Läufe anzugehen. Womit sie überhaupt nicht gerechnet hatte, war der Altersklassensieg der W60 in 47:31 Minuten.

 

Bad Dürkheimer Berglauf mit Pfalzmeisterschaften

Meister- und Vizemeistertitel gehen an die LLG Landstuhl

Mit fünf Startern gingen die Athleten der LLG an den Start zum 8,7 Kilometer langen Berglauf mit 510 Höhenmeter. Der Laufclub Bad Dürkheim trug in diesem Jahr auch die Pfalzmeisterschaft im Berglauf aus. Als erste Sportlerin der LLG Landstuhl erreichte Katja Bambach in 47:52 Minuten die Ziellinie. In der Altersklassenwertung des Gesamtlaufs bedeutete dies Platz zwei, in der Pfalzmeisterschaft den Titel. In derselben Altersklasse benötigte Ribana Bauser drei Minuten länger für den fünften Platz der W45. Nach 50:02 Minuten blieb die Uhr bei Lucas Bambach stehen. Er durfte sich bei dem unregelmäßigen Lauf über Platz sechs der Gesamtwertung freuen. Einen weiteren Podestplatz gab es für Walter Lang. Er erlief sich in 62:22 Minuten Platz zwei der M70, sowie den Pfälzer Vizemeistertitel.  Leon Stahl, der aufgrund einer Fuß-Operation schon die Wertung im Laufladen-Cup Westpfalz auslassen musste, konzentrierte sich daher auf den Bad Dürkheimer Berglauf als Saisonziel. Leider musste er dieses Unterfangen schmerzbedingt abbrechen, was für den Nachwuchsläufer eine herbe Enttäuschung bedeutete.

 

Halbmarathon Ohmbachsee

Kries holt Sieg für die LLG Landstuhl

Ungewöhnlich warmes Wetter für diese Jahreszeit begrüßte die über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Halbmarathon am Ohmbachsee über die 21,1 Kilometer lange Strecke. Kräfte einteilen ist bei diesem Lauf sehr wichtig, da die meisten der insgesamt 265 Höhenmeter auf den ersten 6 Kilometern absolviert werden. Fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer der LLG Landstuhl traten am Ohmbachsee an. Einige davon auch, um wertvolle Punkte für die Gesamtwertung des Laufladencups Westpfalz zu sammeln.

Schnellster Landstuhler und Tagessieger wurde Maximilian Kries in 1:20:08 Stunden. Damit hatte er über zwei Minuten Vorsprung auf seine Verfolger. Auf Platz drei bei den Damen und gleichzeitig als Altersklassensiegerin überquerte Ribana Bauser die Ziellinie. Knapp drei Minuten später in 1:43:06 Stunden beendete Katherina Neblung auf Platz zwei der W35 den Halbmarathon. Für Kay Doldde blieb die Zeit nach 1:51:13 Stunden stehen. Diese Leistung bedeutete Platz 11 der M35. Einen weiteren Podestplatz für die LLG erlief sich Walter Lang. In 2:04:01 Stunden wurde er zweiter Sieger der M70.

 

Seegwooglauf Ramstein

Hervorragende Ergebnisse bei der LLG Landstuhl

Zum inzwischen vierten Mal wurde der Seewooglauf in Ramstein ausgetragen. In diesem Jahr ist der Hauptlauf über 10 Kilometer Bestandteil des Laufladencups Westpfalz. Diesen Lauf in direkter Nachbarschaft und die Möglichkeit Punkte für die Gesamtwertung des Laufladencups zu sammeln haben sich die Athleten der LLG Landstuhl natürlich nicht entgehen lassen.

Mit sehr starker Performance auf der nicht einfach zu laufenden Strecke um den Seewoog und im Ramsteiner Reichswald konnten die Damen der LLG aufwarten. Auf Platz 2 und 3 der Gesamtwertung waren Ribana Bauser und Katja Bambach anzutreffen. Mit 45:56 Minuten erlief Ribana sich den Sieg der W45. Katja folgte nach 47:02 Minuten der Vereinskollegin aufs Podest.

Das Läuferfeld bei den Herren war mit sehr vielen namhaften Sportlern der Region gespickt. Hinter dem Gesamtsieger Tim Könnel von der TuS 06 Heltersberg sicherte sich hier Maximilian Kries in 36:01 Minuten Platz 2 der Gesamtwertung. Eine knappe Minute später überlief Alexander Barnsteiner als Sieger der M40 die Ziellinie. Ebenfalls Altersklassensieger wurde Lucas Bambach in der U20 mit der Zeit von 46:11 Minuten. Peter Richtscheid schaffte es auf der schwierig zu laufenden Strecke noch unter der Stundengrenze zu bleiben. Für Walter Lang in der M70 blieb die Uhr nach exakt einer Stunde stehen. Er freute sich über Platz 2 seiner Altersklasse. Mit den bisherigen Ergebnissen der schon durchgeführten Läufe zum Laufladencup Westpfalz dürften sich die Sportlerinnen und Sportler der LLG auch einige Podestplätze der Wertung gesichert haben.

 

Rosenlauf Zweibrücken

Beim diesjährigen Rosenlauf am Tag der deutschen Einheit waren zwei Athleten der LLG Landstuhl sportlich unterwegs. Ausgetragen wurden ein Hauptlauf über 10 Kilometer und zwei Runden, sowie ein Lauf mit einer Runde und 5 Kilometer Länge. Unter die 109 Starterinnen und Starter des Hauptlaufs. mischten sich Katherina Neblung und Kay Doldde. Katherina durfte sich nach 44:48 Minuten über Platz zwei ihrer Altersklasse freuen. Auf Position sechs der M30 kam Kay  mit der Zeit von 47:21 Minuten.

 

Deichenwand-Trail

Barnsteiner auf Platz 2 im Wasgau-Cup

Die inzwischen dritte Auflage des Deichenwand-Trails, der auch als Kletterfels bekannt ist, zog wieder eine große Läufermenge nach Wilgartswiesen. Hier ging es auch um die Vorentscheidung in der Gesamtwertung des Wasgau-Cups. Vorjahressieger Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl, der vor dem Lauf knapp hinter Mark Weidler in der Gesamtwertung lag, wollte auf den 11,3 Kilometern mit 440 teils knackigen Höhenmetern nochmals angreifen.

Direkt nach dem Start setzten sich die Favoriten Weidler und Barnsteiner vom Feld ab. Den ersten Anstieg zur Falkenburg führte Barnsteiner noch knapp vor seinem Konkurrenten, bevor dieser bergab seine Stärke ausspielte und Barnsteiner überholte. Beim darauf folgenden Anstieg über die mittlere Deichenwand konnte Weidler einen kleinen Vorsprung ausbauen, bevor es in eine lange Bergab-Passage ging. Dieser Zeitpunkt war vorentscheidend für den weiteren Rennverlauf, bei dem Weidler vor Barnsteiner das Ziel erreichte. Dies bedeutet für den Landstuhler Läufer, dass er nach zwei Siegen des Wasgau-Cups in den letzten beiden Jahren in diesem Jahr dem 16 Jahre jüngeren Läufer Weidler den Vortritt lassen musste.

 

Rietburg Berglauf

Barnsteiner auf Platz 2

8,2 Kilometer und 420 Höhenmeter heißt es in der Ausschreibung des LCO Edenkoben bei der Streckenbeschreibung des 24. Rietburg-Berglaufs. Der Lauf durch die Weinberge und über Waldwege auf die Rietburg stellt gleichzeitig den 4. Lauf zum Pfälzer Berglaufpokal dar. Unter die fast 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mischte sich auch ein kleiner Trupp der LLG Landstuhl.

Schon kurz nach dem, mit etwas Verspätung ausgelösten, Startschuß hatte sich die spätere Zieleinlaufformation gebildet. Einsam ganz vorn im Feld lief Jonas Lehmann. Mit etwas Abstand folgte Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl vor einer Dreiergruppe um den späteren Gesamtdritten Johannes Ullrich. Für Barnsteiner, der sich in der Vorwoche beim Berglauf am Brocken den Deutschen Meistertitel der M40 erlief, blieb die Uhr nach 34:22 Minuten stehen, was den zweiten Platz des Gesamteinlaufs bedeutete.

Bei den Damen kämpfte Katja Bambach von der LLG ebenfalls um einen Podestplatz beim Gesamteinlauf. Mit 43:52 Minuten musste sie sich knapp mit Platz vier des Gesamteinlaufs und dem zweiten Platz ihrer Altersklasse zufrieden geben. In seiner Altersklasse M70 erlief sich Walter Lang den Sieg in 58:30 Minuten. Er war schon am Donnerstag bei einem 10 Kilometer langen Wettkampf unterwegs und sicherte sich auch dort den Sieg seiner Altersklasse. Als jüngster Läufer auf die Rietburg wurde Leon Stahl von der LLG Landstuhl ausgezeichnet. Er konnte sich in der Klasse MJU16 den dritten Platz erkämpfen.

 

Deutscher Meister im Berglauf

Barnsteiner gewinnt Altersklasse

Der Brockenlaufverein aus Ilsenburg im Harz lud in diesem Jahr zur Deutschen Meisterschaft im Berglauf ein. Fast 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind dem Ruf gefolgt und nahmen an Deutschlands ältestem Berglauf, der erstmals 1927 ausgetragen wurde, auf den Brocken teil. Was erwartet die Sportler auf dem 11,7 Kilometer langen Weg zum Gipfel mit insgesamt 890 Höhenmetern? Nach zwei Kilometern mit dezenter Steigung durch das Dorf Ilsenburg biegen die Sportler auf schmale Wanderwege ab, die mit Wurzeln und Steinen durchsetzt sind und bei denen über die nächsten vier Kilometer kaum überholt werden kann. Im weiteren Verlauf über einen zwei Kilometer langen Forstweg wird die Hermannsklippe erreicht, die schon auf 750 Höhenmeter liegt. Die restliche Distanz auf den 1141 Meter hohen Brocken hat es in sich. 390 Höhenmeter auf schwer zu laufenden Betonplatten des ehemaligen Kolonnenwegs zur deutsch-deutschen Grenze mit bis zu 20% Steigung gilt es für die Teilnehmer zu bewältigen.

Von der LLG Landstuhl reiste Alexander Barnsteiner zur Deutschen Meisterschaft nach Ilsenburg. Nach dem Start lies es der Landstuhler Athlet locker auf den ersten drei Kilometer angehen, um ausreichend Reserven für das letzte und schwerste Drittel des Laufs zu konservieren. Er lief zu diesem Zeitpunkt auf Position 49 des Gesamtfeldes in einer größeren Läufergruppe. Auf den Single Trails stockte es ein paar Mal, aber schon hier konnte Barnsteiner einige Konkurrenten hinter sich lassen. Auf dem breiteren Forstweg zur Hermannsklippe steigerte der LLGler sein Tempo und setzte sich aus der Gruppe ab. Auch auf den schwer zu laufenden Betonplatten konnte er weiter zulegen und sich kontinuierlich im Feld vorarbeiten. Letztendlich erreichte er das Ziel in 58:06 Minuten als 27. Teilnehmer. Mit dieser Leistung sicherte sich Barnsteiner den Deutschen Meistertitel der M40, für den er später in der Fürst-Stolberg-Hütte bei der Siegerehrung gewürdigt wurde.

 

Holzlandlauf mit neuem Abschlußkilometer

LLGler auf dem Podest

Für die 10 Kilometer Strecke des Hauptlaufs hat sich der Veranstalter in Schopp einen neuen letzten Kilometer einfallen lassen. Anstatt aus dem Wald über eine Teerstraße ins Stadion zu laufen, durften die Absolventen des 3,5 und 10 Kilometer langen Laufs über weitere Trails den letzten Kilometer genießen. Da der Lauf in diesem Jahr wieder zur Wertung des Laufladen-Cups Westpfalz zählte, zog er zahlreiche Teilnehmer aus der Umgebung an.

Von der LLG Landstuhl mischten sich Katja Bambach, Ribana Bauser, Leon Stahl, Walter Lang und Alexander Barnsteiner unter die 160 Teilnehmer des Hauptlaufs am Start. Bei den Damen der W40 kam es zur gewohnten Einlaufreihenfolge: Katja Bambach in 45:55 Minuten als Siegerin vor Ribana Bauser, die in 46:22 Minuten auf das Podest folgte. Bei den Herren musste sich Alexander Barnsteiner nur um 16 Sekunden dem Gesamtsieger Alexander Köhler geschlagen geben. Seine Zeit von 37:19 Minuten bedeutete den Altersklassensieg der M40. Walter Lang erlief sich in 58:31 Minuten Platz zwei der M70 und Leon Stahl konnte die Klasse der MJU16 in der Zeit von 1:13:52 Stunden gewinnen.

 

Podestplatz für LLG Nachwuchs

Residenzlauf Kirchheimbolanden

Vier Runden zu je 2,5 Kilometer gilt es in der Altstadt beim Residenzlauf zu absolvieren. Neben dem Durchlaufen des Stadtparks gibt es auch Kopfsteinplasterpassagen und einen kleinen, aber knackigen Anstieg pro Runde zu bewältigen. Die Distanz des Hauptlaufs, die von der LLG Landstuhl Leon Stahl auf sich nahm, beträgt 10 Kilometer bzw. das viermalige Absolvieren der Rundlaufstrecke. Für den Nachwuchsläufer war es ein schöner Erfolg. In 59:18 Minuten erlief Leon sich eine neue persönliche Bestzeit über 10 Kilometer und durfte sich über Platz drei der MJU 16 freuen. Schwester Melina blieb in 2:59 Minuten über die 800 Meter unter der 3-Minutengrenze und erreichte damit als neunte Schülerin die Ziellinie.

 

Lindenparkfestlauf Heltersberg / Shoeworker Hard Trail

Es war wohl der Hitze und dem Ferienende geschuldet, dass relativ wenige Läuferinnen und Läufer in Heltersberg an den Start gingen. Von der LLG Landstuhl war Ribana Bauser am Start des Hauptlaufs. Sie gewann ihre Altersklasse in 46:26 Minuten über die 10 Kilometer. Einen weiteren Altersklassengewinner verzeichnete die LLG Landstuhl mit Walter Lang. Er überquerte die Ziellinie nach 58:13 Minuten. Über die kürzere Strecke von 5 Kilometern war Anna-Lena Ulrich am Start. Sie erlief sich nach 33:14 Minuten Platz sechs aller weiblichen Teilnehmerinnen.

Schon am Samstag war Alexander Barnsteiner beim Schwimmbadlauf in Hauenstein. Bei absolutem Schwimmwetter mit 34°C war ein Traillauf über 10 Kilometern mit strammen Anstiegen und insgesamt etwa 450 Höhenmetern die vermutlich schlechtere Variante im Vergleich zum Schwimmen. Die Teilnehmer konnten dies nach dem Lauf jedoch nachholen, was viele dankbar annahmen. In der Zeit von 44:47 Minuten konnte sich Alexander Barnsteiner Platz drei der Gesamtwertung und den Altersklassensieg sichern.

 

Möbel Sander Lauf

Traditionell warm und schwül, sowie sehr gut besetzt,  ist der Möbel Sander Lauf, der in seiner 36. Auflage wieder Teil des Laufladen-Cups Westpfalz ist. Aus der direkten Nachbarschaft kamen auch einige Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl, um sich über entweder 5 oder 10 Kilometer zu messen.

Schnellster Landstuhler war Maximilian Kries, der als 8. Teilnehmer des Gesamteinlaufs in 35:34 Minuten leider nur Platz sechs der Altersklasse belegte. Die Altersklasse W45 entschied die LLG unter sich. Katja Bambach erreichte die Ziellinie exakt fünf Sekunden vor Ribana Bauser. Nach 52:31 Minuten beendete Peter Richtscheid als 21. M45 den 10 km Lauf. Den zweiten Podestplatz der M70 konnte sich Walter Lang sichern. In 54:36 Minuten absolvierte er das Rennen. Für Leon Stahl blieb die Uhr nach 67:38 Minuten stehen. In der Altersklasse MJ U20 belegte er damit den siebten Platz. Auf der kürzeren Distanz über 5000 Meter trat für die LLG Landstuhl Emelie Doesken an. Sie gewann die Altersklasse WK U12 in 33:51 Minuten.

 

Hitzeschlacht in Speyer

30. Brezelfestlauf

Die Wettergott meinte es gut mit den Läuferinnen und Läufern bei der inzwischen 30. Auflage des Brezelfestlaufs in Speyer. Bei fast 30°C wurden 656 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke des Hauptlaufs über 8,2 Kilometer geschickt. Sonnige und schattige Abschnitte wechselten sich ab und Getränkestationen ermöglichten die notwendigen Erfrischungen für die Läufer bei diesen sehr sommerlichen Temperaturen.

Von der LLG Landstuhl war Anna-Lena Ulrich am Start. Die Läuferin der WJ U14 absolvierte den Lauf in 47:48,4 Minuten, was Platz 400 der Gesamtwertung und Rang 82 aller weiblichen Teilnehmerinnen bedeutete. Mit dieser Leistung erlief sich die Landstuhler Sportlerin den Sieg in ihrer Altersklasse.

 

Königsberglauf in Hinzweiler

Gemeinsamer Zieleinlauf der LLGler

Schon zum 15. Mal findet der Königsberglauf statt. Ein familiäres Ereignis, bei dem neben dem Schülerlauf Strecken über 6 und 13 Kilometer Länge auf den Königsberg angeboten werden. Beim Hauptlauf geht es nach flachen 500 Metern einlaufen bis Kilometer sechs stetig bergauf. Dabei gilt es für die Sportler 370 Höhenmeter zu bewältigen. Daher ist es normal, dass sich das Feld weit auseinanderzieht.

Von der LLG Landstuhl war die Nachwuchsläuferin Emelie Doesken auf der kürzeren Distanz über 6 Kilometer, Alexander Barnsteiner auf den 13 Kilometern des Hauptlaufs, unterwegs. Schon direkt nach dem Start konnte sich Barnsteiner an die Spitze setzen und ab den ersten Anstiegen zur Pfälzer Waldhütte seinen Vorsprung weiter ausbauen. Spätestens ab Kilometer drei war er außer Sichtweite der Verfolger. Aufgrund der Tatsache, dass die letzten 2,5 Kilometer von 6 und 13 Kilometer identisch sind, ergab es der Zufall, dass Emelie Doesken und Alexander Barnsteiner gleichzeitig die Ziellinie überliefen. Emelie durfte sich in 50:35 Minuten Platz 2 ihrer Altersklasse freuen, Alexander gewann den Hauptlauf.

 

Heidenburglauf

Als eine sehr familiäre Veranstaltung mit knackigem Anstieg auf die Heidenburg ist die seit einigen Jahren durchgeführte Veranstaltung in Kreimbach-Kaulbach bekannt. Gestartet wird neben dem Schülerlauf und dem Walking auf der 6 Kilometer langen Strecke auch der Hauptlauf über die Distanz von 10 Kilometern. Mit Ausnahme des Schülerlaufs dürfen alle Teilnehmer auf Feld- und Waldwegen die Heidenburg erklimmen, bevor es auf unterschiedlichen Wegen wieder zum Sportplatz zurückgeht.

Von der LLG Landstuhl waren drei Teilnehmer angetreten, um die Herausforderung auf sich zu nehmen. Als Teilnehmerin unter 14 Jahren war Emelie Doesken die jüngste Teilnehmerin auf der 6 Kilometer Strecke. Sie bewältigte diese in 44:58 Minuten, was Platz 5 der Gesamtwertung bedeutete. Um diese Leistung ausreichend zu würdigen, muss erwähnt werden, dass die Siegerin Heike Buchinger gerade einmal fünf Minuten früher die Ziellinie überlief. Beim Hauptlauf gingen Ribana Bauser und Alexander Barnsteiner an den Start. Mit Platz 2 der Gesamtwertung in 50:41 Minuten erlief sich Ribana Bauser auch den Sieg in der Altersklasse. Alexander Barnsteiner überquerte die Ziellinie nach 39:26 Minuten als Gesamtsieger des Hauptlaufs.

 

Teufelstisch Trail

Barnsteiner wiederholt Vorjahressieg

Als anspruchsvollen Lauf – auch für gut trainierte Läuferinnen und Läufer – preist der Veranstalter SV Hinterweidenthal die ca. 10,8 Kilometer lange Strecke mit insgesamt 340 zu bewältigenden Höhenmetern an. Der Lauf führt über Feld- und Waldwege inklusive schönen Single Trails zum Namensgeber, dem Teufelstisch, hinauf und wieder in den Start-Ziel Bereich am Sportplatz in Hinterweidenthal zurück. Zur Überraschung der Athleten hat sich der Veranstalter als Siegertrophäe etwas Spezielles einfallen lassen: für die ersten drei Siegerinnen und Sieger des Hauptlaufs wurde der Teufelstisch in Metall in einer Höhe von 40 cm nachgebildet und beinhaltete die Informationen des diesjährigen Laufs.

Von der LLG Landstuhl durfte Alexander Barnsteiner nicht fehlen. Den Auftaktlauf am Teufelstisch im letzten Jahr hatte der Landstuhler Läufer gewonnen. Für die Presse war Barnsteiner der favorisierte Läufer für den Tagessieg, was er selbst nicht bestätigen wollte. Auf den ersten drei, noch flachen, Kilometern war tatsächlich ein Triathlet vor einer kleinen Verfolgergruppe mit Barnsteiner in Führung. Am ersten Berg musste der junge Läufer dann der Verfolgergruppe mit Alexander Barnsteiner, Marcel Job und Thomas Wittwer den Vortritt lassen. Hier konnte der Landstuhler Sportler seine Stärke am Berg beweisen und sich von den Verfolgern absetzen. Diesen Vorsprung sicherte sich Barnsteiner bis zum abschließenden Anstieg am Teufelstisch und konnte ihn auf den abschließenden Kilometern auf 20 Sekunden vor Marcel Job ausbauen. Seine Zeit von 41:30 Minuten bedeuteten auch eine Verbesserung seiner Vorjahreszeit um fast eine halbe Minute.

 

Felsenland-Lauf in Bundenthal

Barnsteiner auf Platz 3

Als schwer, abwechslungsreich – fordernd und nicht für jeden das Richtige bezeichnet der Veranstalter, RSC Felsenland den Traillauf über 11 Kilometer Länge und 450 Höhenmeter. Der Lauf führt auf die Übungstrecke der Mountainbiker, so daß die teilnehmenden Läuferinnen und Läufer ständige Richtungswechsel auf anspruchsvollen Trails mit teils vielen Wurzeln, sowie neben den anstrengenden Bergaufpassagen Richtung Fladensteine auch kurze und extrem steile bergab-Passagen zu bewältigen hatten. Der Moderator gab den Teilnehmern daher auch den ernst gemeinten Tipp, lieber etwas langsamer zu laufen und bei dem schwierigen Gelände heil im Ziel anzukommen.

Als Vorjahreszweiter war Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl nach Bundenthal angereist. Auf den ersten Kilometern setzte er sich in der Führungsgruppe fest, musste aber bergab zu den führenden zwei Läufern etwas abreißen lassen. Am Ende des Laufs blieb Barnsteiner mit der Zeit von 50:04 Minuten deutlich unter der Siegeszeit des Vorjahrs, musste aber Vorjahressieger Mark Weidler, der den Lauf mit neuer Bestzeit beendete und einem Nachwuchsläufer der Nationalmannschaft den wohl verdienten Vorrang lassen.

 

Barnsteiner gewinnt Höllenberg-Trophy

Bike & Run in Spirkelbach

Ein höllisches Vergnügen bzw. höllische Qualen bietet der Veranstalter in Spirkelbach den Teilnehmern an. Was bedeutet dies im Einzelnen: ein Trail-Lauf über 10 Kilometer Länge mit alpinen Steigungen und insgesamt 550 Höhenmetern auf der leicht veränderten Strecke im Vergleich zum Vorjahr und für ambitionierte oder Verrückte im Anschluß noch ein Mountainbike-Rennen über 24 Kilometer Länge und 850 zu bewältigenden Höhenmetern. Ob beide Wettkämpfe oder nur einer oder das Ganze im Team bewältigt wird, ist Entscheidung der einzelnen Teilnehmer.

Von der LLG Landstuhl ging Alexander Barnsteiner an den Start. Der letztjährige Gewinner der Trail-Trophy, d.h. Sieger der Gesamtwertung von Lauf und Mountainbike-Rennen ging auch 2018 wieder an den Start. Auf der modifizierten Strecke mit zusätzlichen Höhenmetern wurde der Landstuhler Sportler hauptsächlich von Mark Weidler vom TuS 06 Heltersberg gefordert. Über die komplette Strecke hatte Barnsteiner einen ordentlichen Vorsprung vor der Konkurrenz, allerdings näherte sich Weidler auf dem letzten Kilometer Meter um Meter dem LLGler. Kurz vor Schluß musste Barnsteiner noch ordentlich das Tempo steigern, um schließlich in 48:41 Minuten knapp die Laufwertung für sich zu entscheiden.

Bei der Trail-Trophy musste der Landstuhler Athlet seine technischen und konditionellen Künste auf dem Fahrrad nachweisen, was nach dem anstrengenden Lauf eine Herausforderung war. Diese meisterte der Laufspezialist sehr gut und wurde im Ziel mit den legendären und für Spirkelbach bekannten „Hölle, Hölle“- Rufen als wiederholter Sieger der Trail-Trophy begrüßt. In der Gesamtzeit von 2:20:40 Stunden durfte sich Barnsteiner zum zweiten Mal nacheinander feiern lassen.

 

Integrationslauf Reichenbach-Steegen

Auch bei der diesjährigen Auflage des Integrationslaufs in Reichenbach-Steegen war die LLG Landstuhl vertreten. Trotz mehrerer Laufevents an diesem Wochenende schafften es zwei Sportler der LLG an den Start zu gehen. Schnellste Läuferin des Hauptlaufs über 6,55 Kilometer Länge war Ribana Bauser von der LLG Landstuhl. Sie überquerte die Ziellinie in 28:21 Minuten. Walter Lang, der höchst wahrscheinlich seine Altersklasse gewonnen hat, beendete den Lauf in 35:43 Minuten.

 

Mitternachtslauf Glan-Münchweiler

Stimmungsvoller Lauf

Das Ambiente, sowie die super Stimmung bei den Zuschauern zeichnen den Mitternachtslauf in Glan-Münchweiler aus. Sowohl für den Nachwuchs, als auch für ambitionierte Läufer oder Walker werden unterschiedliche Distanzen angeboten. Dies nutzten auch die Athleten der LLG Landstuhl und nahmen zahlreich an den Läufen teil.

Nachwuchsläuferin Anna-Lena Ulrich war auf der 4,2 Kilometer Rundstrecke unterwegs und erlief sich ein Spitzenergebnis. In 23:57 Minuten auf der welligen Strecke konnte sie auf Platz acht der Teilnehmerinnen die Ziellinie überlaufen. Gut besetzt war auch der Hauptlauf über 8,2 Kilometer Länge. Hier war die schnellste Teilnehmerin des Gesamtlaufs Katja Bambach von der LLG Landstuhl. Nach 37:46 Minuten siegte sie in der weiblichen Gesamtwertung, dicht gefolgt von Ribana Bauser, die der Vereinskollegin 17 Sekunden später ins Ziel folgte. Dies bedeutete sowohl in der Gesamtwertung, als auch in der Altersklasse W45 Platz 1 und 2 für die LLG. Als nächster Läufer erreichte Jochen Jungmann das Ziel in 42:55 Minuten als 12. Teilnehmer der Hauptklasse. Peter Richtscheid, der wieder ins Laufgeschehen eingestiegen ist, durfte sich über Platz acht der M45 freuen. Den obersten Podestplatz durfte der austragende Verein in der M70 an Walter Lang von der LLG Landstuhl vergeben, der für die Strecke 47:13 Minuten benötigte. Leon Stahl, der als Nachwuchsläufer in der MJ U16 startet, erlief sich Platz zwei in 51:22 Minuten.

 

Abendlauf Frankenstein

LLGler siegt

Die inzwischen 32. Auflage des Abendlaufs in Frankenstein über 15 Kilometer in welligem Gelände war in diesem Jahr Teil des Laufladen-Cups Westpfalz. Die Cupwertung, bei der an mindestens 5 der 9 ausgeschriebenen Läufe teilgenommen werden muss, um in die Wertung zu gelangen, erfreut sich traditionell großer Beliebtheit. Auch von der LLG Landstuhl gingen einige Aktive an die Startlinie.

Punkt 19:00 Uhr wurde der Lauf bei sehr schwülem und warmen Wetter gestartet. Im Teilnehmerfeld setzte sich Alexander Barnsteiner direkt vom Start ab an die Spitze und baute auf den ersten vier Kilometer, welche bergauf in den Wald führten, einen kleinen Vorsprung auf. Beim zweiten Anstieg bei Kilometer 8 konnte der Landstuhler Bergspezialist seine Führung noch etwas ausbauen und kam schließlich als Gesamtsieger nach 58:23 Minuten ins Ziel. Auch Ribana Bauser war sehr erfolgreich für die LLG unterwegs. Sie überquerte die Ziellinie auf Position drei der weiblichen Gesamtwertung und durfte sich über Platz zwei ihrer Altersklasse freuen. Auch der älteste Läufer der Landstuhler durfte jubeln. Trotz Trainingsrückstand sicherte sich Walter Lang nach 1:29:52 Stunden den dritten Podestplatz der M70. Etwas vorsichtig, um seine Bandscheiben zu schonen, läuft aktuell Peter Richtscheid. Auch er zeigte sich sichtlich zufrieden, als er die wohlverdienten Getränke nach 1:37:11 Stunden im Ziel zu sich nehmen konnte.

 

Barnsteiner erläuft sich Platz 3 der M40 bei Deutscher Meisterschaft

Skyrace Lichtenstein

Bei den Trailläufen über die Halbmarathon- und Marathonstrecke trug das Trailmagazin erstmals die Deutsche Meisterschaft über 21,1 bzw. 43 Kilometer aus. Die Langdistanz, die etwas länger als die Marathondistanz ist, darf sich Skyrace nennen, da hier circa 1800 Höhenmeter zu überwinden sind. Dies entspricht dem Höhenunterschied von Ehrwald auf die Zugspitze. Da im Zentrum von Lichtenstein Start und Ziel des Laufs sind, gab es die 1800 Meter nicht nur als Anstieg, sondern auch als Abstieg zu bewältigen.

Dieser sehr speziellen Herausforderung stellte sich Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl. Am Start fand sich sehr starke Konkurrenz mit dem Vorjahressieger des Skyraces Lichtenstein und dem Gewinner des Zugspitzlaufs ein. Gleich nach dem Startschuß sortierte sich Barnsteiner auf den ansteigenden ersten fünf Kilometer in die Top 10 ein. Trotz kleiner Extrarunde bei der Trailfindung im ersten Abschnitt sicherte der LLGler seine Position bis zur Halbmarathonmarke ab. Aufgrund von starken Wadenkrämpfe im zweiten Streckenabschnitt musste Barnsteiner viele Geh- und Dehnpausen einlegen und verlor noch ein paar Plätze in der Gesamtwertung. Für seine Anstrengung wurde er nach 4:45:19 Stunden mit dem gemeinsamen Zieleinlauf des Zweitplatzierten seiner Altersklasse belohnt. Das Photofinish fiel zugunsten seines Mitläufers aus, der Barnsteiner auch unterwegs noch mit zusätzlichem Salz unterstützte. Aufgrund der Gesamtumstände zeigte sich der LLGler mit Platz drei der M40 und Platz 11 der Gesamtwertung bei den vom Trailmagazin ausgetragenen ersten Deutschen Meisterschaften zufrieden.

Erwähnenswert ist laut Barnsteiner, dass jeder Läufer, der ihn im zweiten Streckenabschnitt beim Gehen oder Dehnen überholte, nachfragte, ob alles in Ordnung sei oder ob der Landstuhler Athlet Unterstützung benötige, was den besonderen Stellenwert eines Trailmarathons ausmacht.

 

Volkslauf Höheinöd

Leider wenig Teilnehmer

Schon traditionell veranstaltet der SSV Höheinöd seinen Volkslauf im Mai. Angeboten werden ein Schülerlauf über 1000 Meter, sowie der Hauptlauf über die Distanz von 10 Kilometer. Dieser wurde in diesem Jahr auf modifizierter Strecke durchgeführt, die von den Läufern gut angenommen wurde.

Bei den Schülern war die LLG Landstuhl mit zwei Teilnehmerinnen, Anna-Lena Ulrich und Emelie Doesken am Start. Mit 22 Finishern war dieser Lauf gut besetzt. Auf Platz sechs des Gesamteinlaufs erreichte Anna-Lena als Siegerin ihrer Altersklasse in 4:19 Minuten das Ziel. Platz vier konnte sich Emelie in der WK U12 erlaufen. Bei ihr blieb die Uhr nach 4:47 Minuten stehen.

Der Hauptlauf war mit nur 53 Startern nicht sehr stark besetzt. Aus Landstuhl reisten hier Katja Bambach und Ribana Bauser an. In 44:30 Minuten sicherte sich Katja den Altersklassensieg vor Ribana, die knapp eine Minute länger für die hügligen 10 Kilometer benötigte.

 

Lemberger Laufspaß

Barnsteiner sichert sich Tagessieg

Bei den am 01. Mai durchgeführten Laufevents des TV Lemberg werden den Läuferinnen und Läufern inklusiv Nachwuchs verschiedene Distanzen angeboten. Vom Bambinilauf über 500 Meter, 1000 Meter beim Schülerlauf, sowie beim Hauptlauf über 10 Kilometer war für jeden etwas dabei. Von der LLG Landstuhl war über die 1000 Meter Melina Stahl am Start. Sie absolvierte die Distanz in 6:01 Minuten und erreichte damit Platz 15.

Beim Hauptlauf über die Distanz von 10 Kilometer gab es in diesem Jahr zusätzlich Punkte für die Wertung im Laufladencup Westpfalz zu sammeln. Dies zeigte sich auch in den 181 Finishern über diese Distanz. Auf der zweimal zu absolvierenden Runde hatte Alexander Barnsteiner in der ersten Runde noch hartnäckige Verfolger, die er aber in der zweiten Runde um den Ruppertsfelsen im Wald abschütteln konnte. Nach 35:11 Minuten überlief er als erster die Ziellinie. Kay Doldde überraschte seine Laufkollegen mit seiner Teilnahme in Lemberg, da er erst am vergangenen Sonntag beim Metro Marathon Düsseldorf seine Marathonpremiere absolviert hatte. Mit einer sehr konstanten Laufleistung finishte er in 3:45:44 Stunden den Lauf. In Lemberg war er der zweite Landstuhler Läufer im Ziel nach 45:39 Minuten. Als Altersklassengewinnerin beendete Ribana Bauser in exakt 46 Minuten das Rennen. Peter Richtscheid zeigte sich ebenfalls zufrieden mit seiner Leistung. Er erreichte nach 53 Minuten als Platz 13 seiner Altersklasse die Ziellinie. Auf der zweiten Runde musste Leon Stahl aufgrund von Schmerzen das Tempo reduzieren. Trotzdem erlief sich der LLGler Platz drei seiner Altersklasse in 76 Minuten.

 

Landstuhler Doppelsieg am Ohmbachsee

Kries vor Barnsteiner

Bei sehr warmen Temperaturen fanden sich für den Hauptlauf über 10 Kilometer des TV Brücken fast 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Neben dem Hauptlauf wurde ein Schnupperlauf über 5 Kilometer, sowie ein Schülerlauf angeboten.

Beim Lauf um den kompletten Ohmbachsee herum zeigte sich direkt nach dem Start, wer um die Podestplätze im Rennen war. Ein 4-köpfiges Führungsteam formte sich mit Max Rahm, Alexander Köhler, sowie den beiden Läufern der LLG Landstuhl, Maximilian Kries und Alexander Barnsteiner. Erst ab Kilometer sieben konnten sich die Landstuhler von der starken Konkurrenz absetzen. Es gewann Maximilian in 35:49 Minuten vor Alexander, der 10 Sekunden später die Ziellinie überlief. Auf Platz zwei der W45 folge Ribana Bauser den Vereinskollegen ins Ziel. Der mit Magenproblemen kämpfende Walter Lang konnte sich in 54:52 Minuten den dritten Platz der M70 erkämpfen. Peter Richtscheid beendete den Lauf 16 Sekunden nach Walter Lang. Der in der M17 startende Leon Stahl belohnte sich mit Platz zwei bei der Hitzeschlacht am Ohmbachsee in 63:21 Minuten. Der siebte Athlet der LLG, Gerhard Linsmayer erlief sich Rang 17 der M60 in 64:57 Minuten.

Auf der Schnupperstrecke über 5 Kilometer war der Nachwuchs der LLG am Start. Auf Platz 11 der weiblichen Wertung kam Anna-Lena Ulrich nach nur 27:48 Minuten in den Zielbereich. Ihr folgte die Doppelstarterin beim Ohmbachsee, Emelie Doesken, in 29:51 Minuten auf Platz 14 ins Ziel.

Beim Schülerlauf über die 1000 Meter benötigte die Doppelstarterin Emelie nur 4:24 Minuten und sicherte sich damit den Sieg der W9. Nach 5:45 Minuten durfte sich Melina Stahl über Platz drei des Podests freuen.

 

Marathon Deutsche Weinstraße

Lauf mit sommerlichen Temperaturen

Beim nur alle zwei Jahre durchgeführten Marathon Deutsche Weinstraße werden neben dem traditionellen Marathon ein Duo-Marathon, Halbmarathon, sowie diverse Nachwuchsläufe angeboten. Unter die insgesamt etwa 3700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mischten sich auch einige Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl. Nach regnerischer Nacht auf den Sonntag begrüßte Sonne und ungewohnte sommerliche warme Temperaturen die Teilnehmer bei der 11. Auflage des Marathons Deutsche Weinstraße.

Martina Leubner war für den Landstuhler Verein auf der Halbmarathonstrecke unterwegs. Sie bewältigte die 21,1 Kilometer vom Deutschen Weintor durch die Weinanbaugebiete nach Bockenheim in 2:04:16 Stunden. Damit konnte sie sich den 25. Platz ihrer Altersklasse erlaufen.

Als Titelverteidiger bei der mixed Duo-Wertung, d.h. die Aufteilung der Marathonstrecke auf eine Läuferin und einen Läufer, traten Ribana Bauser und Alexander Barnsteiner an den Start. Bei sehr starker Konkurrenz unter den Duo-Teams, wie z.B. der deutschen Meisterin im Triathlon, erliefen sie sich bei der 11. Auflage des Marathons eine Zeit von 3:04:04 Stunden. Mit dieser Leistung über die 42,2 Kilometer durften sich die Landstuhler Athleten über den dritten Platz der über 150 teilnehmenden Mixed-Staffeln freuen.

Beim Jugendlauf über die Distanz von 1,6 Kilometer war für die LLG Anna-Lena Ulrich schon am Samstag am Start. Mit der Zeit von 6:53 Minuten erlief sie sich Platz drei der weiblichen Jugend unter 14 Jahren.

 

6. Trail-Run Rodenbach

Schönstes Laufwetter

An einem der bisher besten Tage des Jahres trug der TV Rodenbach den diesjährigen Trail-Lauf rund um den Ort über schöne Waldwege aus. Unter den 114 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war ein kleines Starterfeld der LLG Landstuhl. Schnellste Läuferin der LLG war hier Ribana Bauser, die ihre Altersklasse in 49:53 Minuten gewann. Martina Leubner kam als dritte Läuferin ihrer Altersklasse nach 57:05 Minuten ebenfalls auf das Podest. Einen weiteren ersten Platz der Altersklasse, hier der M70, sicherte sich Walter Lang in 59:09 Minuten über die knapp 10 Kilometer der Laufstrecke.

 

Kaiserslautern Halbmarathon

LLG Landstuhl holt Pfalzmeistertitel

Traditionell startet die LLG Landstuhl beim Halbmarathon in der Nachbarschaft in Kaiserslautern. In diesem Jahr richtete die TSG Kaiserlautern im Rahmen des Laufs über die 21,1 Kilometer auch die Pfalzmeisterschaft auf dieser Distanz aus. Schnellster Läufer der LLG Landstuhl war Maximilian Kries in 1:19:10 Stunden auf Rang fünf der Hauptklasse. Zeitgleich kamen von den Landstuhlern Katherina Neblung und Kay Doldde nach 1:38:40 Stunden ins Ziel. Für Katherina bedeutete dies Platz vier und für Kay Platz fünf in der Pfalzmeisterwertung.

Den Titel der W45 bei der Pfalzmeisterschaft konnte sich Ribana Bauser nach 1:44:47 Stunden sichern. Martina Leubner überlief 11 Minuten später die Ziellinie als fünfte Siegerin der W50 bei den Meisterschaften. In der guten Zeit von 1:56:54 Stunden konnte sich auch Walter Lang verdient den Pfalzmeistertitel der M70 erlaufen.

 

Nanstein Berglauf

7,1 Kilometer, 350 Höhenmeter

Kaltes Wetter und ein eisiger Wind empfing die 208 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der diesjährigen, 21. Auflage des Landstuhler Berglaufs, der auch als zweiter Lauf in die Wertung zum Pfälzer Berglaufpokal eingeht. Die Temperaturen um den Gefrierpunkt waren es nicht, die den Seriensieger Jonas Lehmann von der Teilnahme bei der LLG Landstuhl abhielt. Er bereitet sich vielmehr auf sein Marathondebut vor, welches er beim Marathon Deutsche Weinstraße absolvieren möchte. Als großer Favorit vor dem Lauf galt daher Vereinskollege Tim Könnel, der schon am Donnersberg nur knapp hinter Jonas ins Ziel kam.

Den Nanstein Berglauf gewann bei den Damen Jessica Kammerer in 31:21 Minuten vor Anna Clipet von der Landau Running Company, die nach 32:04 Minuten die Ziellinie überquerte. Das Podest vervollständigte Verena Becker vom Endurance Team Pirmasens in 33:29 Minuten.

Von Veranstalterseite waren die meisten Finisher des Donnersberglaufs ebenfalls am Start. Bei den Damen vertrat die LLG Landstuhl Katja Bambach, bei den Herren gingen Leon Stahl und Alexander Barnsteiner auf die Strecke. Katja konnte auf den 7,1 Kilometern mit 350 Höhenmetern eine sehr gute Zeit von 34:30 Minuten erlaufen, was den Sieg ihrer Altersklasse und Platz fünf der Gesamtwertung bedeutete. Bei den Herren konnte sich Alexander Barnsteiner hinter Tagessieger Tim Könnel von der TuS 06 Heltersberg Platz zwei und damit auch den Altersklassensieg der M40 in 26:56 Minuten sichern. Platz drei der Gesamtwertung ging an Max Kirschbaum von der LG Ohmbachsee in 27:18 Minuten. Nachwuchsläufer Leon Stahl von der LLG konnte aufgrund von Atemschwierigkeiten nicht sein volles Potenzial abrufen und erreichte in 49:39 Minuten Platz vier der MJU16.  

 

Eisenberger Stadtlauf

LLGler auf allen Distanzen am Start

Die Läuferinnen und Läufer beim Eisenberger Stadtlauf blieben von stärkerem Regen verschont, während sie über 800, 5.100 oder 10.000 Meter unterwegs waren. Die meisten Landstuhler waren auf der Hauptdistanz des gut besetzten Laufs unterwegs. Schnellste Läuferin der LLG im Ziel und damit zweitschnellste Läuferin der Gesamtwertung war Katja Bambach. Sie zeigte sich auch mit ihrem Altersklassensieg in der Zeit von 42:42 Minuten sehr zufrieden. Fast genauso gut bewältigte Alexander Barnsteiner die Distanz. Als dritter Läufer der Gesamtwertung sicherte er sich seinen Altersklassensieg in guten 35:12 Minuten. Als nächste LLGler kamen Ribana und Gregor Bauser ins Ziel. Zugläufer Gregor unterstützte hier seine Mutter. Beide beendeten den Lauf in 49:48 Minuten. Ribana erzielte damit den vierten Platz und Gregor den zweiten Platz der jeweiligen Altersklasse.  Beim Hauptlauf konnte sich Walter Lang den Altersklassensieg der M70 in 54:15 Minuten sichern. Ebenfalls dabei war Gerhard Linsmayer. Er vertrat die LLG auf Platz 19 der M60 in 62:29 Minuten.

Auf den 5.100 Metern waren von den LLGlern des jüngeren Jahrgangs Anna-Lena Ulrich und Emelie Doesken unterwegs. Beide waren in der Klasse der weiblichen Jugend unter 18 Jahren unterwegs. In 27:49 Minuten belegte hier Anna-Lena 18 Sekunden vor Emelie den ersten Podestplatz. Doppelstarterin Emelie war vorher schon auf den 800 Metern unterwegs. Hier belegte sie den sechsten Platz in der Zeit von 3:31 Minuten.

 

11. Ferraro Gutsweiherlauf

LLGler in Neunkirchen

Bei der inzwischen 11. Auflage des Laufs in Neunkirchen gingen von der LLG Landstuhl Emelie Doesken und Leon Stahl bei frischen Temperaturen und eisigem Wind an den Start. Emelie trat über die Distanz von 2 Kilometer um den Gutsweiher an. Sie leistete gute Arbeit und wurde mit dem zweiten Platz ihrer Altersklasse in 11: 16 Minuten belohnt. Mehrfachstarter Leon Stahl, der am Vortag beim Donnersberglauf seinen ersten richtigen Berglauf absolvierte, ging trotzdem über die 10 Kilometer an die Startlinie. Der LLGler erlief sich beim malerischen Lauf durch den Wald mit gefrorenem Boden mit der Zeit von 1:16:52 Stunden den Sieg seiner Altersklasse MJU16.

 

Donnersberglauf

Nachwuchs der LLG am Start

Mit einem bunt gemischten Team startete die LLG Landstuhl beim diesjährigen Donnersberglauf. Über 7,2 Kilometer sind von Steinbach über Dannenfels 418 Höhenmeter bis zum Ludwigsturm für die Läuferinnen und Läufer zu bewältigen. Zwei der Landstuhler Nachwuchsläufer, Leon Stahl und Lucas Bambach, absolvierten hier ihren ersten richtigen Berglauf. Die Laufeinteilung ist speziell beim Donnersberglauf wichtig, da nach den ersten vier Kilometern, die nur leicht ansteigend verlaufen, ab Dannenfels die erhöhte Steigung ihren Tribut fordert.

Neben den Nachwuchstalenten war Katja Bambach, Walter Lang und Alexander Barnsteiner am Start. Beim Startschuss um 15:00 Uhr platzierte sich Barnsteiner in eine Verfolgergruppe hinter dem Führungsteam um die Favoriten Jonas Lehmann und Tim Könnel. Der Landstuhler Läufer konnte sich Position um Position vorarbeiten und auf dem letzten Kilometer seine jüngeren Verfolger abschütteln. In 30:25 Minuten durfte er sich über Platz drei der Gesamtwertung und den Altersklassensieg der M40 freuen. Für Katja Bambach blieb die Uhr nach 39:23 Minuten stehen, was Platz drei ihrer Altersklasse bedeutete. Im Starterfeld der fast 400 Athleten wurde Walter Lang schon auf die starke Konkurrenz in der M70 aufmerksam gemacht. Im Ziel musste er als vierter der M70 die starke Leistung seiner Gegner akzeptieren.

Wie konnte sich die beiden Nachwuchsläufer bei ihrem ersten Berglauf schlagen? Lucas Bambach war mit sich zufrieden, zumindest was seine Zeit von 42:07 Minuten anging. Leon Stahl empfand den sechsten Kilometer als den schwierigsten der Laufstrecke. Er verpasste mit Position vier in 57:18 Minuten in der Klasse unter 16 Jahren nur denkbar knapp das Podium.

 

Pfalzmeisterschaften Crosslauf

Barnsteiner erfolgreich

Am Samstag, dem 03. Februar wurden in Heltersberg erstmals die Pfälzer Crosslauf Meisterschaften ausgetragen. Der Veranstalter TuS 06 Heltersberg steckte einen Rundkurs mit ca. 1500 Meter Länge ab, der witterungsbedingt den typischen Cross-Charakter hatte. Diverse matschige und rutschige Stellen aufgrund des Dauerregens der vorhergegangenen Tage, sowie bei manchen Läufen leichter Schneefall auf der Strecke zwischen Wald, Wiesen und Sportplatz sorgten für den einen oder anderen harmlosen Ausrutscher, was zu einer Crossveranstaltung gehört. Dies war selbstverständlich kein Hindernisgrund für die angetretenen Sportler, um sich bei den Pfalzmeisterschaften zu messen.

Für die LLG Landstuhl ging Alexander Barnsteiner an den Start. Er hatte sich auf die Mittelstrecke über 4500 Meter und die Langstrecke über 9000 Meter gemeldet. Mit der Zeit von 16:10 Minuten über die drei Runden war Barnsteiner der schnellste Läufer der Senioren und sicherte sich damit den Titel Pfalzmeister M40 auf der Mittelstrecke. Die Langstrecke ging der Landstuhler Sportler mit gleichmäßiger Geschwindigkeit an und arbeitete sich im Feld kontinuierlich nach vorn. Am Ende überlief er die Ziellinie als Vierter der Gesamtwertung in 33:39 Minuten und konnte auch hier die Pfalzmeisterschaft der M40 gewinnen.

 

Siegerehrung Laufladen-Cup Westpfalz

LLGler mit an der Spitze

Am Samstag war es wieder soweit. Alle Läuferinnen und Läufer, die bei der Mehrzahl der 10 angebotenen Läufe in 2017 teilgenommen hatten, wurden zur Siegerehrung des Laufladen-Cups nach Kaiserslautern eingeladen. Von der LLG Landstuhl hatten es fünf Sportler in die Wertung geschafft.

Walter Lang konnte sich als ältester Teilnehmer der LLG über Platz zwei der M70 mit 993 Punkten freuen. Stolz auf seine Leistung ist auch Leon Stahl, der sich als Nachwuchsläufer mit dem Alter von 13 Jahren in der männlichen Jugend mit älteren Läufern messen musste. Mit 688 Punkten sicherte er sich Platz drei der Wertung. Die Reihenfolge bei Wettkämpfen in der W45 liest sich bei der LLG Landstuhl öfters so: Katja Bambach vor Ribana Bauser. So ging auch das Ergebnis des Laufladen-Cups 2017 für die beiden Läuferinnen aus. Den undankbaren vierten Platz erlief sich Martina Leubner in der W50 mit 1005 Punkten.  

 

Jahreshauptversammlung LLG Landstuhl

Am 27. Januar begrüßte der 1. Vorstand Hermann Brand die anwesenden Mitglieder der LLG Landstuhl zu Jahreshauptversammlung. Neben der Mitgliederentwicklung ging es um die zwei Veranstaltungen der LLG, nämlich den Berglauf und den Weihnachtsmarktlauf und natürlich auch um sportliche Erfolge. Die Anzahl der Mitglieder war Ende 2017 um 19 Mitglieder gegenüber dem Vorjahr rückläufig, wobei hierbei leider drei Todesfälle zu verzeichnen sind. Die größte Gruppe innerhalb der LLG Landstuhl besteht um die Programme Step-Aerobic / Zumba, Zumba gold, Bauch-Beine-Po, sowie Fitness im Freien. Diese Gruppe verzeichnet 90 Mitglieder. Zweitgrößte Einheit ist der Lauftreff inklusive passiver Mitglieder mit 63 Personen, dicht gefolgt von der Leichtathletik mit insgesamt 57 Nachwuchssportlern. Der Walkingtreff beinhaltet 19 Mitglieder. Die Attraktivität der LLG Landstuhl zeigt sich auch dadurch, dass die Mitglieder aus insgesamt 30 Orten der Umgebung kommen.

Auch die beiden von der LLG ausgetragenen Läufe wurden erfolgreich absolviert. Mit 272 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war der Berglauf gut besetzt und braucht auch den Vergleich mit den weiteren Bergläufen des Pfälzer Berglaufpokals nicht scheuen. Beim Weihnachtsmarktlauf 2017 mussten aufgrund des schlechten Wetters Einbußen bei den teilnehmenden Sportlern verzeichnet werden. Trotzdem konnte der Vorstand stolz auf insgesamt 466 Starter beim Haupt- und Nachwuchslauf an Weihnachten zurückblicken. Den Ausstieg eines Hauptsponsors konnte die LLG mit Hilfe des Stadtbürgermeisters Ralf Hersina kompensieren. Er vermittelte weitere Kontakte und so konnten mit den Stadtwerken Landstuhl und dem Medizinischen Vorsorgezentrum Westpfalz in Landstuhl wieder Hauptsponsoren der Landstuhler Läufe gefunden werden.

Aus sportlicher Hinsicht war das Jahr 2017 stark durch Verletzungen und Erkrankungen geprägt. Trotzdem konnte Vorstand Brand stolz auf

-          Einen Deutschen Meistertitel

-          Drei Pfalzmeistertitel

-          Zwei Pfälzer Vizemeistertitel, sowie

-          1x Platz 1, 2x Platz 2, sowie 1x Platz 3 beim Laufladencup Westpfalz

zurückblicken.

Großen Dank sprach Hermann Brand im Namen der gesamten Vorstandschaft allen Helfer und Kuchenspendern der Veranstaltungen, dem Ausschuss und den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit aus. Auch die Startbereitschaft der Läuferinnen und Läufer, welche die LLG Landstuhl vertreten, wurde gewürdigt. Sein Dank galt besonders allen Sponsoren von Weihnachtsmarkt- und Berglauf, hier sind die Hauptsponsoren Stadtwerken Landstuhl und dem MVZ Landstuhl hervorzuheben, ohne die solche Veranstaltungen nicht möglich sind.

Als nächster Punkt stand die Neuwahl der Kassenprüfer an. Hier wurden Petra Lorch und Sigrid Jung im Amt bestätigt und Pia Pampuch wurde als Ersatzprüferin gewählt.

Bei der Ehrung der Vereinsjubiläen wurden Peter Geib für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft, sowie Petra Lorch und Volker Rech für 25 Jahre ausgezeichnet.

Der feierliche Abschluss der Jahreshauptversammlung war die Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, sowie der Punktekönige, d.h. diejenigen Läuferinnen und Läufer, welche die LLG Landstuhl am häufigsten vertreten hatten. Beim Nachwuchs gingen die Preise an Melina und Leon Stahl, sowie Emelie Doesken. Bei den Erwachsenen durften sich Walter Lang, Ribana Bauser und Katja Bambach über die Auszeichnung freuen. Für die Deutsche Meisterschaft im Ultralauf wurde Alexander Barnsteiner geehrt. Die Auszeichnungen für die Pfalzmeisterschaften gingen an Ribana Bauser und Walter Lang über die Halbmarathondistanz, sowie Alexander Barnsteiner über 10 km Straßenlauf.

 

Rheinzaberner Winterlaufserie

15 Kilometer Lauf

Bei der 36. Auflage des immer sehr gut besetzten Laufs in Rheinzabern gingen mit Katherina Neblung, Martina Leubner, Kay Doldde und Thomas Dehaut vier Landstuhler Sportler an den Start zusammen mit fast 1000 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Leider musste Thomas Dehaut, der Chancen auf den Altersklassengewinn sowohl des Laufs, als auch der Serie hatte, verletzungsbedingt abbrechen. Die weiteren Teilnehmer der LLG Landstuhl erreichten erfolgreich die Ziellinie. Schnellster der Landstuhler war Kay Doldde, der nach 1:10:25 Stunden Platz 44 der M35 erreichte. 19 Sekunden später erreichte Katherina Neblung die Ziellinie in den Top 10 ihrer Altersklasse W35. Sie durfte sich im starken Teilnehmerfeld über Platz neun freuen. Für Martina Leubner blieb die Uhr nach 1:20:10 Stunden stehen. Sie erlief sich damit Platz 21 der W50.

 

Unterstützung für Claudia

Silvesterlauf Kottweiler-Schwanden

Die blauen und pinken Laufshirts mit dem Aufdruck Claudia auf der Vorderseite waren beim Jahresabschlusslauf in Kottweiler-Schwanden nicht zu übersehen. 25 Läuferinnen und Läufer hatten sich mit ernstem Hintergrund als Team Claudia gemeldet. Die 32 Jahre alte Claudia Erford aus Queidersbach ist vor kurzem bei einem Verkehrsunfall schwer verunglückt und liegt in der Spezialklinik in Murnau im Koma. Deshalb organisierte sich Team Claudia, um beim sportlichen Jahresabschluss ein Zeichen der Ermutigung für Familie, Verwandten, Bekannten und Freunden zu setzen.

 

Silvesterlauf Kottweiler-Schwanden

Den sportlichen Jahresabschluss in der Nachbargemeinde Kottweiler-Schwanden lassen sich die Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl traditionell nicht entgehen. So waren auch 10 Läuferinnen und Läufer bei gutem, in diesem Jahr warmen, Laufwetter am Start anzutreffen.

In die Top 100 des 860 Teilnehmer umfassenden Feldes konnte Lucas Bambach laufen. Er erreichte Platz fünf der MJ U20 in 41:37 Minuten als schnellster Sportler der LLG. Seine Mutter Katja überquerte die Ziellinie knapp zwei Minuten später und sicherte sich Platz drei der W40. Kay Doldde, der mit Thomas Dehaut die 10 Kilometer lange Strecke absolvierte, benötigte 47:23 Minuten für den Jahresabschluss. Einen zeitgleichen Zieleinlauf schafften auch Martina Leubner und Walter Lang in 54:01 Minuten. Martina erlief sich Platz 12 ihrer Altersklasse, Walter sogar den zweiten Platz der M70. Der nächste Doppeleinlauf der LLG Landstuhl passierte 58:29 Minuten nach dem Startschuss. Nach längerer Auszeit absolvierte Ribana Bauser begleitet von Sohn Gregor den Wiedereinstieg in die Laufszene. Auch Gerhard Linsmayer lies sich den sportlichen Abschluss des Jahres nicht nehmen. Nach 63:36 Minuten durfte er warme Getränke im Zielbereich zu sich nehmen. Nachwuchsläufer Leon Stahl beendete als letzter LLGler den Silvesterlauf. Die Uhr blieb für den in der MJ U16 startenden Sportler nach 66:54 Minuten stehen, womit es sich mit Platz 15 seiner Altersklasse belohnte.

 

Weihnachtsmarktlauf Offenbach-Hundheim

Letzte Auflage des Traditionslaufs

Der 25. Weihnachtsmarktlauf ist gleichzeitig der letzte, den der TV Offenbach-Hundheim austrägt. Daher hat der Veranstalter letztmals kräftig die Werbetrommel gerührt, um mit möglichst vielen Sportlerinnen und Sportlern dieses Finale zu feiern. Als Streckenlängen werden 500 Meter für den ganz jungen Nachwuchs, 1.000 Meter für die schon älteren Athleten und 7.500 Meter, die inklusive Berganstieg doch recht anspruchsvoll sind, angeboten.

Seitens LLG Landstuhl traten beim Hauptlauf Walter Lang und Leon Stahl an. Für Walter Lang blieb die Zeit nach 43:43 Minuten stehen. Damit erkämpfte er sich Platz 2 der M70. Für Leon Stahl bedeuten 66:58 Minuten Platz 1 der MJU14.

Über 1.000 Meter lief Anna-Lena Ulrich in die Top 10. In 4:25 Minuten sicherte sie sich den 2. Platz ihrer Altersklasse WJU13. Emelie Doesken siegte in ihrer Altersklasse in sehr guten 4:41 Minuten und erreichte damit Platz 11 der Gesamtwertung.

 

 

Barnsteiner gewinnt Wasgaucup

Martinslauf Hinterweidenthal

Mit dem Trail-Lauf in Hinterweidenthal schließt der Wasgaucup, der in diesem Jahr aus insgesamt sechs Rennen bestand, ab. Aufgrund des starken Dauerregens änderte der Veranstalter kurzerhand vor dem Lauf den Namen auf Rain-Run um. 10 Kilometer und etwa 350 Höhenmeter mussten die Läuferinnen und Läufer bewältigen. Die Herausforderung stellte hierbei die Strecke auf den Mühlenberg, sowie die darauffolgende Bergab-Passage dar. Der aufgeweichte, Laub-bedeckte Boden erschwerte das Laufen, wobei die Rutschgefahr insgesamt bei gutem Schuhwerk nicht zu groß war.

Der Vorjahressieger des Martinslaufs von der LLG Landstuhl, Alexander Barnsteiner, stand auch in diesem Jahr wieder an der Startlinie. Schon bald zeigte sich, dass es ein Zweikampf zwischen Thomas Wittwer und Alexander Barnsteiner um den Sieg geben wird. Im Anstieg auf den Mühlenberg hatte der Landstuhler noch die Nase vorn, auf den weiteren Trails nach Hinterweidenthal konnte sich aber Thomas Wittwer durchsetzen. Mit der Zeit von 38:01 Minuten konnte Alexander Barnsteiner neben dem zweiten Platz des Gesamteinlaufs seine Altersklasse gewinnen. Mit insgesamt jeweils drei gewonnenen Läufen und drei zweiten Plätzen wiederholte der Läufer der LLG Landstuhl seinen Gesamtsieg des Wasgaucups aus dem letzten Jahr.

 

34. Potzberglauf

Alle LLGler auf Podest

Ein guter Veranstalter, wie der TuS Glan-Münchweiler, kann sehr viel beeinflussen, aber leider nicht das Wetter. Die Bezeichnung „garstig“ traf die Wetterbeschreibung recht gut. Temperaturen um die 6°C, Wind und Regen begleiteten die 34. Auflage des Laufs über 8,2 Kilometer und 350 zu bewältigende Höhenmeter. Entsprechend erfreut hat den Veranstalter, dass trotzdem 224 Sportler angetretenen sind und den Lauf beendet haben. Der Lauf selbst ist vorletzter Lauf in der Serie zum Pfälzer Berglaufpokal, dessen letztes Rennen am kommenden Samstag mit dem Kalmit-Berglauf in Maikammer die diesjährige Serie abschließt.

Vom Mitveranstalter des Pfälzer Berglaufpokals, der LLG Landstuhl, waren drei Starter angetreten – Katja Bambach, Walter Lang und Alexander Barnsteiner. Hinter den Top-Favoriten Jonas Lehmann und Tim Könnel von der TuS 06 Heltersberg konnte sich Alexander Barnsteiner schon bald nach dem Start auf Position drei schieben. Diese gab der LLGler bis zum Ende des Laufs am Potzbergturm nach 32:58 Minuten nicht mehr ab. Gleichzeitig sicherte er sich den Sieg seiner Altersklasse M40. Einen sehr guten Lauf nach langer Verletzungsmisere in diesem Jahr absolvierte auch Katja Bambach. Platz zwei der W45 blieb am Ende nach 40:32 Minuten stehen. Einen verdienten Sieg in der M70 konnte sich Walter Lang erlaufen. Beim letzten Berglauf der Pokalserie war er noch knapp zwei Minuten hinter einem harten Konkurrenten, dem er am Potzberg eine Minute abnehmen konnte. So konnte er sich nach 53:11 Minuten über seinen Altersklassensieg freuen.

 

Fackellauf Rodenbach

Ein besonderes Erlebnis ist, wie in jedem Jahr, der Fackellauf in Rodenbach. Hier wird, wie der Name es andeutet, sowohl der Kinderlauf über 1100 Meter, als auch der Hauptlauf über 7000 Meter im Licht von Fackeln ausgetragen und hat somit seinen eigenen Reiz. Schon traditionell sind Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl in der Rodenbacher Nachbarschaft beim Lauf angetreten. Beim Nachwuchslauf über 1100 Meter überquerte Nova Rutz als vierte Läuferin insgesamt der 90 Finisher mit der sehr guten Zeit von 4:42 Minuten den Wettkampf. Etwas länger benötigte Melina Stahl, die den Wettkampf nach 6:27 Minuten beendete.

Schnellster Läufer der LLG Landstuhl war Thorsten Müller, der nach sehr langwieriger und immer noch andauernder Verletzung in 26:26 Minuten die Ziellinie als 17. der Gesamtwertung des Hauptlaufs mit 509 Finishern überquerte. Leider musste er sich in der M35 mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Katja Bambach benötigte für die 7 Kilometer Strecke des Hauptlaufs 30:07 Minuten und belohnte sich damit mit Platz zwei der W45. Sohn Lucas benötigte 45 Sekunden länger als seine Mutter und durfte mit dieser Leistung auf den obersten Podestplatz seiner Altersklassenwertung. Nachwuchsläufer Leon Stahl erreichte das Ziel in der Schnapszeit von 36:36 Minuten auf Platz zwei seiner Altersklasse. Ebenfalls Platz zwei, aber in der M70, erreichte Walter Lang beim Hauptlauf. Nach 37:38 Minuten konnte Martina Leubner den warmen Zieltee in Empfang nehmen. Als weiteres Nachwuchstalent ging Emelie Doesken auf die Strecke. Mit ihrer Zeit von 41:53 Minuten erlief sie sich Platz zwei in der Nachwuchswertung. Mit Volker Rech erreichte der nächste Läufer der LLG Landstuhl das Ziel. Platz 33 der Altersklasse bedeutete die Zeit von 43:20 Minuten. Auf dem unglücklichen vierten Platz beendete Petra Lorch den Hauptlauf nach 44:57 Minuten. Gemütlich angehen ließ es Andreas Kranz beim Fackellauf. Nach 46:20 Minuten schloss er den Lauf ab.

 

Nanstein-Runners beim Frankfurt Marathon

LLGler auf der Marathondistanz

Als gemischte Staffel mit den Teilnehmern Leon Stahl, Anne, Ruben und Heiko Stinner trat die LLG Landstuhl als Nanstein-Runners beim diesjährigen Frankfurt Marathon an den Start. Altersgemäß durften die Nachwuchsstarter nur kürzere Distanzen auf der Original-Marathonstrecke absolvieren und die etwas älteren Teilnehmer konnten längere Abschnitte übernehmen. Über 12,9 Kilometer durfte Anne die Marathonstaffel starten. Ihr folgte Leon auf dem nächsten, 6,1 Kilometer langen, Streckenabschnitt. Den vorletzten Part von 9,5 Kilometern übernahm Ruben, gefolgt von seinem Vater Heiko, der den Altersdurchschnitt der Staffel stark erhöht hat. Trotz diverser Erkältungen bewältigten die Nanstein-Runners als eine der jüngsten Staffeln die Marathondistanz von 42,2 Kilometern bei stürmischer Umgebung in 4:02:25 Stunden, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10,5 km/h entspricht.

 

Volkslauf Rund um den Arius

Trotz Regen akzeptable Strecke

Sturmwarnung und starker Regen kurz vor dem Start hielten sicherlich einige Läuferinnen und Läufer davon ab zum Beckenhof bei Pirmasens zu kommen. Trotz der schlechten Vorzeichen fand sich eine beachtliche Gruppe von immerhin 90 Sportlern beim Hauptlauf über 10 Kilometer rund um den Arius ein. Beim Lauf selbst herrschte leichter Regen vor, der bis auf die ersten zwei Kilometer, die von Laub bedeckt waren und bergab führten, kein Hindernis in Folge von rutschigem Untergrund oder zu matschiger Strecke darstellte.

Die LLG Landstuhl war in Pirmasens mit Alexander Barnsteiner vertreten. Schon kurz nach dem Start zeigte sich bei Kilometer zwei die spätere Podestbesetzung. Der Landstuhler Sportler konnte sich hier den dritten Platz der Gesamtwertung hinter Tim Könnel von der TuS 06 Heltersberg und Alexander Köhler vom ATSV Saarbrücken sichern. Die Zeit von 34:10 Minuten bedeuteten den Sieg in der Altersklasse M40 für Alexander Barnsteiner.

 

Ohmbachsee Halbmarathon

Walter Lang gewinnt Altersklasse

Als nicht bestzeitenfähig wird die Strecke des Halbmarathons am Ohmbachsee bezeichnet. Dafür kann sie mit einem schönen Panorama und anspruchsvollen Höhenmetern, speziell im ersten Streckenabschnitt, bestechen. Die 21,1 Kilometer lange Strecke beinhaltet 265 positiv zu bewältigende Höhenmeter, die über den Start in Brücken in einer großen Schleife auch wieder nach Brücken zurückführt. Bei wechselhaftem Wetter und der fehlenden Teilnahme am Laufladencup Westpfalz in diesem Jahr wird der Ausrichter LG Ohmbachsee mit 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sicher zufrieden gewesen sein.

Von der LLG Landstuhl war in diesem Jahr nur Walter Lang an den Start gegangen. Der Vorjahressieger Alexander Barnsteiner startete am Vortag bei der Deutschen Meisterschaft über 50 Kilometer und trat daher nicht an. Walter Lang hat die LLG sehr gut vertreten und sich in 2:04:37 Minuten den Sieg der M70 gesichert.

 

Barnsteiner holt Deutsche Meisterschaft

LLGler erfolgreich bei Ultramarathon

Im Rahmen des Alb Marathons in Schwäbisch Gmünd wurde über die Ultradistanz von 50 Kilometern und 1100 Höhenmeter die diesjährigen Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Der anspruchsvolle Lauf führt nach dem Start in der historischen Altstadt von Schwäbisch Gmünd über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen. Bedingt durch die Einbindung des Laufs in die Cup-Wertung der Deutschen Ultramarathon Vereinigung, sowie beim Europacup Ultramarathon und der Deutschen Meisterschaft war ein hochkarätiges Feld mit über 500 Startern und immerhin 454 Finishern in Schwäbisch Gmünd eingetroffen. Unter diese mischte sich auch der für die LLG Landstuhl startende Alexander Barnsteiner.

Für Barnsteiner war die Teilnahme in Schwäbisch Gmünd sein zweiter Ultramarathon überhaupt. Nach einem flachen 50 Kilometerlauf Januar 2016 in Rodgau, sowie diversen Bergläufen in den Alpen sind dem LLGler weder 1100 Höhenmeter, noch die Länge von 50 Kilometer unbekannt. Die Herausforderung beim Alb Marathon liegt in der Kombination von Bergan- und -Abstiegen und der Streckenlänge. Dies macht diesen Ultramarathon sehr selektiv.

Bei guten Wetterbedingungen wurden die Läuferinnen und Läufer auf eine 25-Kilometerstrecke, sowie den 50 Kilometern des Marathons um Punkt 10:00 Uhr auf die Strecke geschickt. Eine Orientierung im Gesamtfeld war dem Landstuhler Sportler zu Beginn des Laufs nicht möglich. Bei den Anstiegen auf den Hohenstaufen, sowie den Rechberg zeigte sich die Stärke des LLG Bergspezialisten, der sich auch gegenüber Experten aus dem Allgäu oder Schwarzwald immer weiter im Gesamtfeld nach vorne schieben konnte. Bei der Hälfte der Strecke konnte sich Barnsteiner schon auf Platz acht vorarbeiten. Etwas später überholte er einen weiteren Sportler, so dass im Zieleinlauf die Uhr nach 3:47:58 Stunden stehen blieb. Trotz Wadenkrämpfen ab Kilometer 39, die eine bessere Zeit verhinderten, war der LLGler sehr zufrieden mit dem Lauf und natürlich erst recht mit seinem bisher größten Erfolg, dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse M40.

 

Bad Dürkheimer Berglauf

Walter Lang kommt aufs Podest

Der Berglauf, der in Bad Dürkheim startet und beim Bismarckturm auf dem Peterskopf nach 8,7 Kilometern und einem Gesamtanstieg von 510 Höhenmetern endet, zählt zu den härtesten Bergläufen der Pfalz. Dies liegt daran, dass der Lauf unrhythmisch verläuft, d.h. leicht ansteigend, dann auf Kopfsteinpflaster, mal steil bergauf, den eben auf Single Trails und zum Schluss richtig hart in Serpentinen bergauf.

Von der LLG Landstuhl stellte sich nur Walter Lang in der M70 dieser Herausforderung. Und er meisterte diese sehr gut. Nach 65:14 Minuten konnte er die Ziellinie überqueren und sich über den zweiten Platz seiner Altersklasse freuen. Er war damit unter den insgesamt 306 Finishern des Laufs, der bei besten herbstlichen Temperaturen stattfand.

 

Seewooglauf Ramstein

3. Auflage um den Seewoog

Von Bambinilauf bis hin zum Hauptlauf werden in Ramstein einige interessante Strecken für interessierte Sportler aller Leistungsklassen angeboten. Beim Schülerlauf war von der LLG Landstuhl mit Anna-Lena Ulrich nur eine Teilnehmerin am Start. Sie benötigte 4:19 Minuten für ihre Laufstrecke und sicherte sich damit den dritten Platz ihrer Altersklasse. Beim Hauptlauf über etwa 10 Kilometer vertrat Walter Lang die LLG Landstuhl. Bei den Senioren der M70 konnte er in 58:46 Minuten den Sieg erlaufen.

 

Heggestorzelauf

Willkommen im Dreck

… heißt es in der Ausschreibung zum Heggestorze-Biosphären Crosslauf in Heckendalheim. Natürliche und künstliche Hindernisse, wie Schlammlöcher säumen den Weg, der querfeldein führt. Ein Lauf, der neben der Schnelligkeit auch Geschicklichkeit, Klettern und Springen von den Teilnehmern abverlangt. Die inzwischen siebte Auflage des sehr gut durchorganisierten Events wird über Lauf- und Hindernisstrecken von 6,7 km und 14 km angeboten. Der sogenannte Einsteigerlauf beinhaltet 180 positive, der Fortgeschrittenlauf 400 Höhenmeter, welche es zusätzlich zu den Hindernissen zu bewältigen gilt.

Unter die 213 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 6,7 Kilometer langen Strecke mischte sich auch Leon Stahl. Der Nachwuchsläufer der LLG Landstuhl schlug sich mit Gesamtposition 22 des großen Teilnehmerfeldes richtig gut und durfte sich nach 45:37 Minuten über den dritten Platz bei der männlichen Jugend U14 freuen.

 

Herbstlauf in Weinheim

Der flache und vermessene Lauf in Weinheim ist bekannt für schnelle Zeiten und als Vorbereitungslauf für den Frankfurt Marathon, der vier Wochen später ausgetragen wird. Ausgetragen werden die Distanzen von 5 km, 10 km und der Halbmarathon über 21,1 km Länge. Bei der 10 Kilometer Strecke war von der LLG Landstuhl Kay-Robert Dollde am Start, über die 21,1 Kilometer Thomas Dehaut und Alexander Barnsteiner.

286 Läuferinnen und Läufer durften Punkt 10:00 Uhr über die 10 Kilometer auf die Strecke um den Waidsee, der zwei Mal zu umlaufen war. Kay-Robert Doldde überquerte die Ziellinie nach 44:59 Minuten und durfte sich über Platz 11 der M30 freuen. Ebenfalls um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für die beiden weiteren Landstuhler Läufer, sowie weitere 228 Teilnehmer. Sie mussten den Waidsee drei Mal umrunden, um ihre insgesamt 21,1 Kilometer bis zum Ziel zu bewältigen. Beide Landstuhler waren immer im vorderen Bereich des Rennens anzufinden. Thomas Dehaut wurde von Seitenstechen geplagt und konnte leider sein volles Potenzial nicht ausschöpfen. In der Zeit von 1:19:29 Stunden gewann er trotzdem überlegen seine Altersklasse der M50 und erlief sich Platz sieben der Gesamtwertung. Vereinskollege Alexander Barnsteiner sicherte sich Gesamtplatz vier und in der Altersklasse den zweiten Podestplatz hinter dem Gesamtsieger in 1:18:11 Stunden.

 

32. Altstadtlauf Ottweiler

Bei der inzwischen 32. Auflage der Laufveranstaltung in Ottweiler, bei der eine ganze Reihe von verschiedenen Laufdistanzen zur Auswahl steht, durften auch ein paar Landstuhler Sportlerinnen und Sportler nicht fehlen. Beim Hauptlauf waren Ribana Bauser, sowie Leon Stahl am Start. Hier galt es 10 Kilometer zu bewältigen, was Leon als einzigem Nachwuchsläufer in 60:47 Minuten gelang. Hierfür durfte er sich über den ersten Platz freuen. Mit 46:38 Minuten war auch Ribana flott beim Hauptlauf unterwegs. Sie erlief sich damit den zweiten Platz der W45. Als Dritte im Bunde war Melina Stahl unterwegs. Die Uhr blieb bei ihr nach 10:30 Minuten über die Laufstrecke von 1500 Meter stehen. Unter den insgesamt 207 Nachwuchsläuferinnen und Läufern erlief sie sich Platz 34 der W8.

 

Barnsteiner gewinnt Deichenwand-Trail

LLGler gewinnt Wasgau-Cup

Der fünfte von sechs Läufen der Wertungsserie zum Wasgau-Cup fand zum zweiten Mal in Wilgartswiesen in Form des Deichenwand-Trails statt. Auf 11,3 Kilometer mit 450 Höhenmetern führte die Strecke auf Waldwegen und Single Trail zur Falkenburg hoch, vorbei am Kletterfels Deichenwand über den Breitenberg in Richtung Hermersbergerhof und zurück an den Festbereich der Falkenburghalle. Von der LLG Landstuhl ging Alexander Barnsteiner als Vorjahressieger an den Start. Der Führende des Wasgau-Cups hatte in Mark Weidler vom TuS 06 Heltersberg einen starken Konkurrenten, sowohl beim Lauf selbst, als auch in der Gesamtwertung des diesjährigen Cups.

Pünktlich zum Start des Laufs setzte der Regen ein. Dieser war zwar nicht sehr stark, aber er beeinflusste im letzten Teil der Strecke eine dann recht rutschige und steile bergab Passage. Direkt ab dem Startschuss nahm Barnsteiner die Führungsposition ein. Mark Weidler folge dem LLGler dicht auf den Fersen. Nach dem Anstieg zur Falkenburg, sowie der darauf folgenden Abwärtspassage hatten sich die beiden Läufer schon deutlich vom Feld abgesetzt. Auf dem langgezogenen Anstieg vorbei an der Deichenwand zeigte sich immer noch dasselbe Bild – Barnsteiner dicht gefolgt von Weidler. Erst im letzten Abschnitt des Anstiegs konnte sich der Bergspezialist der LLG Landstuhl leicht absetzten. Bis Kilometer 10 konnte er einen Vorsprung von ca. 150 Metern verteidigen. In der vorher erwähnten, sehr steilen und durch nasse Wurzeln schwierig zu laufenden, Teilstrecke reduzierte der Landstuhler aus Sicherheitsgründen das Tempo. Dies ermöglichte es Mark Weidler die Lücke wieder zu schließen. Barnsteiner zog auf den letzten 800 Metern aber nochmals stark an, um neben dem Sieg beim Deichenwand-Trail in 48:37 Minuten auch die Gesamtwertung im Wasgau-Cup vor dem abschließenden Martinslauf in Hinterweidenthal für sich zu entscheiden.

 

LLG Landstuhl dominiert Pfälzerwald-Marathon

Harter Kampf um Plätze 1 und 2

Am Start beim Exerzierplatz in Pirmasens waren von der LLG Landstuhl der mehrfache Sieger und Streckenrekordhalter Thomas Dehaut, sowie Alexander Barnsteiner, auf der Marathonstrecke vertreten.

Auf der kürzeren Halbmarathondistanz von 21,1 Kilometern war Kay Robert Doldde für die LLG Landstuhl unterwegs. Er zeigte sich mit seiner Zeit von 1:48:06 Stunden und Platz 10 der M35 zufrieden.

Schon vom Startschuss ab übernahm Thomas Dehaut beim Marathon die Führung in einer kleinen Gruppe. Die Split-Zeiten bei den ersten zwei Kilometern waren trotz bergab Verlauf der Strecke erstaunlich. Mit Zeiten unter 3:20 Min./km begann der Landstuhler Seriensieger den Marathon. Nicht weit hinter ihm verfolgte Alexander Barnsteiner das Renngeschehen.

Nach den ersten Anstiegen in Richtung Beckenhof hatte sich das Feld sortiert. Thomas Dehaut hatte etwa eine Minute Vorsprung vor den Verfolgern. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Alexander auf Position drei. Bei der zweiten Wechselstation der Staffelläufer, d.h. kurz vor der Halbmarathonmarke, hatte sich Thomas 90 Sekunden Vorsprung auf seinen Vereinskollegen erarbeitet. Dieser konnte sich zu diesem Zeitpunkt schon auf Position zwei vorschieben. Bei hoher Geschwindigkeit änderte sich bis Kilometer 34 nichts am Abstand zwischen den beiden führenden Athleten der LLG Landstuhl. Im folgenden, circa vier Kilometer langen, Anstieg, bei dem Alexander Barnsteiner seine Stärke am Berg ausspielen konnte, näherte er sich dem Führenden.

Sichtkontakt hatten beide Sportler erst bei Kilometer 40. Ab diesem Zeitpunkt begann ein harter Kampf um den Sieg beim Pfälzerwald-Marathon. Meter für Meter schrumpfte der Vorsprung von Thomas. Am Schlussanstieg vor dem Einlauf in die Messehalle konnte Alexander die letzten Reserven mobilisieren und am Seriensieger vorbeiziehen. In der Zeit von 2:50 Stunden erreichten beide Landstuhler die Ziellinie mit dem besseren Ausgang für den 11 Jahre jüngeren Alexander Barnsteiner.

 

Barnsteiner sichert sich Pfalzmeistertitel

Abendstraßenlauf in Herxheim

Da sie als attraktive und schnelle, da flache, Strecke bekannt ist, nahmen viele Sportlerinnen und Sportler die Gelegenheit war, um sich bei der 30. Auflage des Abendstraßenlaufs in Herxheim miteinander zu messen. Über die Distanz von 10 Kilometer Länge wurde auch die Straßenlaufmeisterschaft des Leichtathletikverbands Pfalz ausgetragen. Bei sehr schwülem Wetter waren von der LLG Landstuhl Ribana Bauser und Alexander Barnsteiner zu den gut besetzten Pfalzmeisterschaften nach Herxheim angereist.

Punkt 19:30 Uhr fiel der Startschuß für die zwei Läufe über 3,5 und 10 Kilometer. Hinter dem Top-Favoriten Tim Könnel des TuS 06 Heltersberg machten sich zwei Verfolgergruppen auf die Jagd nach den Pfalzmeistertiteln über die 10 Kilometer Straßenlauf. In der zweiten und etwa fünf Personen starken Verfolgergruppe war der Landstuhler Alexander Barnsteiner zu finden. Ende der zweiten Runde forderte die warme Außentemperatur ihren Tribut und das Tempo der Verfolgergruppe verringerte sich spürbar. Ab diesem Zeitpunkt versuchte der Landstuhler Läufer erfolgreich seine Geschwindigkeit zu halten und überquerte die Ziellinie als dritter Läufer des Gesamteinlaufs in 35:07 Minuten. Damit erlief Barnsteiner sich den Pfalzmeistertitel der M40, sowie den Vizemeistertitel der Gesamtwertung.

Auch Ribana Bauser war sehr schnell für die LLG Landstuhl unterwegs und zeigte sich nach dem Zieleinlauf zufrieden. Sie erreichte als achte Läuferin der Pfalzwertung die Ziellinie in 43:55 Minuten und konnte sich über Platz zwei in der Wertung der Pfalzmeisterschaft W45 freuen. Im Gesamtklassement belegte Bauser Rang drei der W45.

 

46. Holzland-Volkslauf Schopp

Bei kurzer Anfahrt waren auch einige Landstuhler Sportler zu den diversen Läufen nach Schopp angereist. Auf der Hauptstrecke über 10 Kilometer erlief sich Andreas Kranz in 44:46 Minuten Platz sechs der M30. Ribana Bauser überquerte die Ziellinie nach 45:44 Minuten auf dem zweiten Podestplatz ihrer Altersklasse. Mit 88 Finishern war der Hauptlauf leider nicht sehr stark besetzt.

Auf der kürzeren Strecke über 3,5 Kilometer zeigte der Landstuhler Nachwuchs, wo der Hammer hängt. Nach 22:22 Minuten blieb die Zeit für Anna-Lena Ulrich stehen. Sie erlief sich damit den dritten Platz der wj u14. Bei den noch jüngeren Teilnehmerinnen der wk u10 konnte Emelie Doesken die Konkurrentinnen nach 23:33 Minuten auf die Plätze verweisen und sich über den Sieg freuen. Für Emilie war es bereits der zweite Start an diesem Tag. Über 400 Meter belegte sie in 1:37 Minuten Platz zwei. Auch Melina Stahl war auf der Kurzdistanz unterwegs. Für sie blieb die Uhr nach 2:13 Minuten stehen, was den fünften Platz der wk u10 bedeutete. Über die Distanz von 800 Metern war als einziger LLG Läufer Leon Stahl am Start. In 3:42 Minuten siegte er in seiner Altersklasse.

 

Volkscrosslauf in Dahn

Vorjahressieger erfolgreich

Integriert in den Wasgau-Cup mit Läufen rund um Dahn und Hinterweidenthal ist der im Rahmen der Dahner Kerwe ausgetragene Crosslauf über 10 Kilometer, der malerisch über teils enge Trails zur Dahner Burg und um den Hochstein führt. Die diesjährige Veranstaltung war leider durch den Regen mit nur 124 Finishern auf der Hauptstrecke etwas schwächer besetzt, als in den Vorjahren.

Mit Alexander Barnsteiner war auch der letztjährige Sieger von der LLG Landstuhl am Start. Trotz eines hartnäckigen Verfolgers konnte sich der Landstuhler Läufer auf der anspruchsvollen Strecke mit etwa 245 positiven Höhenmetern vor der Konkurrenz durchsetzen. In 37:59 Minuten schaffte es der Landstuhler Sportler den Sieg in Dahn mit einer halben Minute Vorsprung zu wiederholen. Damit festigt Barnsteiner seine Führung im Wasgau-Cup vor den zwei abschließenden Läufen, dem Deichenwandtrail in Wilgardswiesen und dem Martinslauf in Hinterweidenthal.

 

Residenzlauf Kirchheimbolanden

LLGler stark in den Altersklassen

Als Teil des Laufladencups Westpfalz konnte auch der Residenzlauf in Kirchheimbolanden mit zusätzlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechnen. Auf der Strecke des Hauptlaufs mit 224 Finishern über 10 Kilometer waren natürlich auch einige Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl vertreten. Den Sieg der W45 holte sich Ribana Bauser in 45:35 Minuten. Kay Robert Doldde erlief sich den neunten Rang der M35 in 46:21 Minuten. Einen weiteren Altersklassensieg, diesmal in der M70, konnte sich die LLG mit Walter Lang holen. Ebenfalls auf der Langstrecke war Leon Stahl unterwegs. Der Nachwuchsläufer erreichte Platz zwei der U16 in 59:58 Minuten.

Neben dem Hauptlauf wurde auch ein Schnupperlauf über fünf Kilometer Länge gestartet. Hier überquerte Anna-Lena Ulrich die Ziellinie auf Position zwei der Schülerinnen in 28:57 Minuten. Auch ein Bambinilauf durfte in Kirchheimbolanden nicht fehlen. Über die 800 Meter war Melina Stahl in der Zeit von 3:21 Minuten beim mit 66 Nachwuchssportlern sehr großen Feldes gut dabei.

 

Lindenparkfestlauf in Heltersberg

Schöner, neuer Streckenverlauf

Mit Spannung wurde seitens des Veranstalters TuS 06 Heltersberg, sowie von den Läuferinnen und Läufern der neue Streckenverlauf erwartet. Wie beim Jugendlauf, als auch beim Hauptlauf über 10 Kilometer durften die Athleten zwei Mal durch den Festbereich laufen, bis das Ziel erreicht wurde. Auch der Jedermannslauf über fünf Kilometer, welcher eine Runde des Hauptlaufs betrug, wurde mit fast 60 Starterinnen und Startern gut angenommen.

Spaß auf der 1000 Meter langen Strecke hatte der Nachwuchs auf jeden Fall. Unter dem Applaus der Zuschauer kamen von der LLG Landstuhl Emelie Doesken auf Platz sechs der WKU10, sowie Melina Stahl auf Platz 12 derselben Altersklasse ins Ziel. Die abwechslungsreiche Strecke beim Jedermanns- und Hauptlauf wurde ebenfalls gut angenommen. Wechselndes Terrain über Straße, Feldwege und Single Trails durch den Wald sorgten mit bergab Passagen und längeren Anstiegen konstant dafür, dass keine Langeweile beim Laufen aufkam. Beim fünf Kilometer langen Jedermannslauf versuchte sich Anna-Lena Ulrich erfolgreich über die noch ungewohnt lange Distanz. Nach 29:04 Minuten absolvierte die 12-jährige Landstuhler Nachwuchsläuferin als Gesamtneunte sehr erfolgreich die Strecke. Eveline Dehaut folgte der jüngeren Vereinskollegin in 30:48 Minuten ins Ziel. Kurze Zeit später durfte auch Andreas Lorch die Erfrischungsgetränke im Zielbereich zu sich nehmen.

Unter den 170 Sportlern beim Hauptlauf konnte sich die LLG Landstuhl sehr erfolgreich positionieren. Ribana Bauser sicherte sich in 45:35 Minuten Platz drei der Gesamtwertung, sowie ihren Altersklassensieg. Die zweite Landstuhler Läuferin auf der Hauptstrecke, Petra Lorch, überlief die Ziellinie nach 66:05 Minuten auf dem etwas unglücklichen vierten Platz ihrer Altersklasse. Bei den Herren konnte Alexander Barnsteiner seine Altersklasse in 35:51 Minuten gewinnen. Auch Thomas Dehaut kam nach 37:54 Minuten auf den ersten Podestplatz. Seinen Vereinskollegen machte es Walter Lang nach. Obwohl er sich nicht rundum zufrieden zeigte, gewann er die M70 in 56:49 Minuten. Nachwuchsläufer Leon Stahl wurde trotz seiner 13 Jahre in die MJU20 eingruppiert. Hier erreichte er Platz acht in 62:52 Minuten.

 

35. Möbel-Sander Lauf Kaiserslautern

In der direkten Nachbarschaft zur LLG Landstuhl gingen über die flachen 10 Kilometer auf dem Einsiedlerhof mit Walter Lang und Gerhard Linsmayer zwei Landstuhler Sportler an den Start. In der M70 konnte sich Walter Lang mit der Zeit von 54:17 Minuten den Sieg erlaufen. Erfreulich war auch der Start von Gerhard Linsmayer. Er durfte nach 62:55 Minuten Erfrischungen im Ziel zu sich nehmen. Neben dem 10 Kilometer langen Lauf bietet der Veranstalter 1. FCK auch die 5 Kilometer lange Strecke an. Hier war beim Nachwuchs Emelie Doesken in der WK U12 am Start. Nach nur 29:14 Minuten durfte sie sich über den Gewinn ihrer Altersklasse freuen.

 

VG Lauterecken-Wolfstein Laufcup

Barnsteiner gewinnt Kurzstrecke

Beim Verbandsgemeinde-Laufcup von Wolfstein und Lauterecken, der aus der zeitlichen Addition des Grumbacher Treppenlaufs, des Heidenburglaufs in Kreimbach-Kaulbach, sowie des Königsberglaufs besteht, zeigte der für die LLG Landstuhl laufende Alexander Barnsteiner eine überzeugende Leistung. Der Landstuhler Sportler ging beim Auftakt in Grumbach aufgrund einer Verletzung nur auf die Kurzstrecke und konnte schon dort mit einem Sieg überzeugen. Den zweiten Wertungslauf auf die Heidenburg konnte Barnsteiner ebenfalls mit Vorsprung für sich entscheiden. Somit war er als Favorit für die Kurzstrecke an den Königsberg nach Hinzweiler angereist. Auch dort ließ er nichts anbrennen. Mit einer Verbesserung des Streckenrekords um fast zwei Minuten gewann er auch den dritten Lauf der Serie und konnte so die Gesamtwertung für sich entscheiden.

Bedauerlich für die Organisatoren dieser familiären Läufe war leider die schwache Teilnehmerzahl. Die schöne Laufserie mit attraktiven Preisen hätte sicherlich mehr Läuferinnen und Läufer verdient.

 

Heidenburglauf

LLGler siegreich

Bei der vierten Auflage des Heidenburglaufs in Kreimbach-Kaulbach waren trotz gutem Wetter und guter Organisation leider nur wenige Läuferinnen und Läufer angetreten. Dies ist umso mehr schade, da Läufe, angefangen vom Bambini- über Schülerlauf, sowie die Kurzstrecke auch die Heidenburg mit sechs, aber auch der Hauptlauf über 10 Kilometer, angeboten werden. Seit dem letzten Jahr befinden sich der Heidenburglauf zusammen mit dem Grumbacher Treppenlauf und dem Königsberglauf in Hinzweiler in einer Lauf-Cup Serie. Bei dieser startet Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl auf der Kurzstrecke.

Der Landstuhler Läufer setzte sich gleich von Anfang an die Spitze des Feldes zusammen mit Matthias Hecktor, der auf der Langstrecke unterwegs war. Trotz Start beim Teufelstisch-Trail am Vortag konnte Alexander Barnsteiner in der langgezogenen Anstiegspassage auf die Heidenburg den Abstand zur weiteren Konkurrenz vergrößern. Diesen ließ er sich auf den letzten drei Kilometer bergab und zum Sportplatz in Kreimbach-Kaulbach nicht mehr nehmen. In 24:38 Minuten über die sechs Kilometer beendete der LLGler auch seinen zweiten Lauf am Wochenende mit einem Gesamtsieg.

 

Teufelstisch-Trail Hinterweidenthal

3. Lauf zum Wasgau-Cup

Die erste Auflage des Teufelstisch-Trails war in diesem Jahr der Ersatz für den Shoe-Worker Trail in Hauenstein. Als Laufstrecken wurden 6 Kilometer wunderbare Trails zum Teufelstisch und wieder zurück, sowie etwa 10 Kilometer mit 340 Höhenmeter auf und rund um den Teufelstisch angeboten. Der Hauptlauf über 10 Kilometer ging gleichzeitig in die Wertung zum Wasgau-Cup Trailrunning ein. Der Veranstalter, der SV Hinterweidenthal, war sichtlich überrascht, dass bei Temperaturen um die 33°C etwa 50 Sportler für die kurze Distanz und 220 Athleten für den Hauptlauf gekommen waren.

Für die LLG Landstuhl ging Alexander Barnsteiner an den Start. Er konnte in den ersten zwei Läufen des diesjährigen Wasgau-Cups jeweils mit dem zweiten Platz aufwarten und zählte somit zu den Favoriten in Hinterweidenthal. Kurz nach dem Start bildete sich eine fünfköpfige Führungsgruppe, welche den noch ebenen Anlauf von fast drei Kilometer zum ersten Berganstieg unter die Füße nahm. In dieser Gruppe war auch der Landstuhler Läufer vertreten. Schon der erste Berganstieg riss die Gruppe auseinander. Beim starken Antritt des Siegers von Bundenthal, Marc Weidler, konnte nur noch Alexander Barnsteiner folgen. Er verschärfte sogar noch das Tempo und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung vor der folgenden bergab-Passage. In den folgenden Anstiegen Richtung Teufelstisch konnte der Landstuhler seinen Vorsprung noch weiter ausbauen. Beim Erreichen der Ziellinie blieb die Uhr bei 41:53 Minuten stehen. Verfolger Marc Weidler folgte dem Landstuhler knapp eine Minute später ins Ziel. Somit deutet sich ein interessanter Zweikampf der beiden Sportler um die Gesamtwertung des Wasgau-Cups an.

 

5. Felsenlandlauf Bundenthal

Anspruchsvoller Trail-Run

Als Teil des Wasgau-Cups Trailrunning ist der Lauf um die Fladensteine in Bundenthal eine inzwischen etablierte Veranstaltung. Der Lauf findet zu über 80% auf Single Trails im Wald und teilweise auf Mountainbike Wettkampfstrecken statt. Dies bedeutet, dass im Gegensatz zu anderen Trail-Läufen, die langgezogene Anstiege oder Abstiege in der Pfalz aufweisen, kein konstantes Laufen möglich ist. Das konstante und sehr wellige kurze bergauf- und ablaufen mit scharfen Kurven, extremen kurzen Sprüngen bergab, wie empfundene senkrechter Sprünge in die Tiefe, wie auch die Wurzeln und Steine auf den Wegen, fordern die Läuferinnen und Läufer heraus. Auf der etwas mehr als 11 Kilometer langen Strecke mit etwa 450 Höhenmetern ist konstante Aufmerksamkeit, sowie das Ausnutzen von Technik in den kurzen und kurvigen Passagen erforderlich.

Als Mitfavorit auf den Gewinn des Laufs wurde Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl gehandelt. Der Gesamtgewinner des letztjährigen Wasgau-Cups konnte in der Vorwoche in Spirkelbach über 10 Kilometer und 550 Höhenmeter einen sehr guten zweiten Gesamtplatz erzielen. So setzte er sich in Bundethal direkt an die Spitze des Läuferfeldes und konnte sich mit einem weiteren Läufer schon auf der ersten Runde um die Fladensteine vom Hauptfeld absetzten. In der zweiten Runde zog sein Konkurrent Mark Weidler das Tempo an, welchem der Landstuhler nicht mehr folgen konnte. In 52:51 Minuten überlief Alexander Barnsteiner die Ziellinie auf Platz zwei der Gesamtwertung. Mit seiner Zeit war der Landstuhler Läufer sehr zufrieden, da diese auch unterhalb der letztjährigen Siegerzeit in Bundenthal lag.

 

27. Mitternachtslauf Glan-Münchweiler

Beeindruckende Stimmung

Auf der gesamten Laufstrecke von Zuschauern umjubelt und angefeuert zu werden ist der Traum jeder Läuferin und jedes Läufers. Die Umsetzung dieses Traums ist in Glan-Münchweiler beim Mitternachtslauf möglich. Der sehr attraktive Lauf, der als Rundkurs – je nach Laufdistanz – mehrfach zu absolvieren ist, zog in diesem Jahr über 600 Teilnehmer an. Beim Schülerlauf waren zwei Kilometer, für Walker und Starter des Jedermannlaufs 4,2 Kilometer und beim Hauptlauf 8,4 Kilometer zu bewältigen.

Punkt 22:00 Uhr wurden die Läufe über 4,2 und 8,4 Kilometer gemeinsam bei bestem Wetter, motivierten Läuferinnen und Läufer, sowie enthusiastischen Zuschauern gestartet. Beim Nachbarverein durften die Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl natürlich nicht fehlen und waren daher sehr zahlreich auf den unterschiedlichsten Laufstrecken unterwegs. Als erster Finisher der LLG beim Hauptlauf sicherte sich Andreas Kranz in 36:10 Minuten Platz vier der M35. Eine halbe Minute später überlief Katja Bambach als Siegerin ihrer Altersklasse W45 die Ziellinie. Sohn Lucas folgte als dritter MJ U20 seiner Mutter ins Ziel. Die traditionelle Einlaufreihenfolge der LLG in der W45 bestätigte Ribana Bauser mit Platz zwei. Für Martina Leubner blieb die Uhr nach 46:47 Minuten als siebte W50 stehen. Den Sieg der M70 konnte sich Walter Lang in 48:09 Minuten sichern. Knapp eine halbe Minute später erreichte Alina Fiusco als siebte der WHK das Ziel. Nur wenige Sekunden später konnte Sina Borst als sechste W30 Erfrischungsgetränke zu sich nehmen. Vielstarter Leon Stahl beendete den Lauf nach 53:49 Minuten auf Platz neun der MJ U16.

Unter die 53 Teilnehmer des Jedermannlaufs mischten sich vom Laufnachwuchs der LLG Landstuhl Anna-Lena Ulrich und Emelie Doesken. Als zweite der Damenwertung in 23:36 Minuten konnte sich Anna-Lena über den Podestplatz freuen. Die 2008 geborene Emelie Doesken absolvierte die 4,2 Kilometer in beachtlichen 28:52 Minuten als 17. Läuferin.

Auch im Schülerlauf über die 2,1 Kilometer Distanz war die LLG vertreten. Hier erlief sich Nathanael Vance nach 10:05 Minuten den dritten Platz der MJ U14. Knapp am Podium vorbei lief Doppelstarterin Emelie Doesken. Sie erreichte nach 12:53 Minuten Platz vier der WK U10. In derselben Altersklasse überquerte Melina Stahl nach 17:26 Minuten die Ziellinie.

 

Integrationslauf Reichenbach

Wertungslauf für Laufladencup

Die zweite Auflage des Integrationslaufs in Reichenbach wurde schon in den Laufladencup Westpfalz integriert. Geeignet ist der Lauf des VFB Reichebach für Wanderer, Spaziergänger, Nordic Walker, sowie Läuferinnen und Läufer. Der Nachwuchs darf über 2000 Meter die Sieger unter sich ausmachen, alle anderen dürfen auf die 6,6 Kilometer lange Strecke, die über den Radweg Richtung Schwedelbach und dann über Waldwege wieder zurück nach Reichenbach in den Zielbereich führt.

Auch die LLG Landstuhl war in diesem Jahr wieder beim Integrationslauf vertreten. Über die Kurzdistanz war Melina Stahl auf der Strecke. Sie absolvierte die 2000 Meter in 14:25 Minuten. Auf der Hauptstrecke zeigte sich bei den Damen das übliche Bild. Die Plätze eins und zwei gingen an die LLG. Katja Bambach konnte sich in 28:15 Minuten noch knapp vor Ribana Bauser durchsetzen. Ribana benötigte 22 Sekunden länger als Katja für die 6,6 Kilometer. Nächste Landstuhlerin im Ziel war Martina Leubner. Sie benötigte 33:51 Minuten bis zur Zielüberquerung als sechste Läuferin der W50. In der M70 zeigte Walter Lang seine Stärke. Er wurde Zweiter in 35:52 Minuten. In der Klasse der Jugend startete Leon Stahl. Er absolvierte den Lauf in 43:37 Minuten als sechster Sportler seiner Altersklasse.

 

Spirkelbacher Höllenberg Trail

Barnsteiner gewinnt Trail Trophy

Rund um Rauhberg, Rindsberg und Höllenberg mit Start in Spirkelbach veranstaltet das Höllenberger Trail Trophy Team die inzwischen sechste Lauf- und Radsportveranstaltung. Neben dem Bambinilauf wird der sogenannte Brunnenlauf über 5 Kilometer, sowie der Höllenberg Trail Run über 10 Kilometer als Hauptlauf angeboten. Für Mountainbiker wird zusätzlich der Höllenberg Trail Bike über mehr als 20 Kilometer auf sehr anspruchsvollem Gelände angeboten. Sehr ambitionierte Sportler können auch die Herausforderung mit Trail Run und Trail Bike als Kombination auf sich nehmen.

Dem Kampf um die Trail Trophy, d.h. dem Absolvieren von Lauf und Radrennen stellte sich Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl. Die anspruchsvolle Laufstrecke mit teilweise alpinem Charakter und 550 Höhenmetern, sowie einer kleinen Felstunnelpassage, welche mit Fackeln ausgeleuchtet war, führte die Läuferinnen und Läufer über den Rauhberg. Später ging es zurück in den Startbereich und auf den Höllenberg mit Anstiegen zu Ochsenborn, Luger Hütte und Klingelkopf, bevor die Finisher mit Flammen und „Hölle, Hölle, Hölle“ Rufen im Ziel begrüßt wurden. Der Landstuhler Läufer machte sich nach dem Start auf die Verfolgung des Berglauf-Sechsten der Deutschen Berglaufmeisterschaft, Jonas Lehmann, auf. Alexander Barnsteiner erreichte das Ziel auf Gesamtposition zwei in der guten Zeit von 47:25 Minuten. Auf Platz drei folgte der Titelverteidiger der Trail Trophy, Wolfgang Seibel, dem Landstuhler Läufer mit fast drei Minuten Rückstand ins Ziel.

Die Entscheidung zum Gewinn der Trail Trophy sollte auf der über 20 Kilometer langen und mit 650 Höhenmetern und anspruchsvollen Single Trails ausgestatteten Radstrecke fallen. Die besseren Chancen wurden dem Lokalmatador und Titelverteidiger Wolfgang Seibel eingeräumt, da Alexander Barnsteiner die Strecke unbekannt war und er in Spirkelbach sein erstes Mountainbikerennen bestritt. Etliche Wadenkrämpfe später nach den Anstiegen am Rindsberg, sowie nach viel Spaß bei den Single Trails durchquerte der Landstuhler auf der Hälfte der Strecke mit ca. zwei Minuten Rückstand auf den Titelverteidiger den Festplatz. Bei den letzten 10 Kilometern über den Höllenberg verlor Alexander Barnsteiner dann vergleichsweise wenig Zeit, sodass es im Ziel immer noch unklar war, wer der diesjährige Sieger der Trail Trophy sein sollte. Auf Gesamtposition neun des Radrennens liegend konnte Alexander Barnsteiner die Trail Trophy nach 47:25 Minuten Lauf und 1:20:23 Stunden MTB-Rennen knapp mit 26 Sekunden Vorsprung vor Wolfgang Seibel gewinnen.

 

Abendlauf in Frankenstein

Wetter schreckt Läufer ab

Bedingt durch Starkregen und Gewitter in den Stunden vor dem Lauf haben sich sehr viele Läuferinnen und Läufer gegen einen Start beim 31. Abend-Volkslauf in Frankenstein entschieden. Nur 57 Läuferinnen und Läufer schlossen Wetten auf besseres Wetter ab und gingen an den Start. Der Lauf über etwa 15 Kilometer, der vom Eingang zum Diemersteiner Tal aus gestartet wird, führt praktisch nur durch den Wald und ist aufgrund mehrerer langgezogener Anstiege recht anspruchsvoll. Seitens LLG Landstuhl nahm nur Ribana Bauser das Wetterrisiko auf sich. Sie bewältigte die Strecke als 2. W40 in der Zeit von 1:14:16 Stunden.

 

8. Grumbacher Treppenlauf

Über 280 Stufen und unterschiedliche Distanzen konnten sich die Athleten bei der inzwischen achten Auflage des Treppenlaufs messen. Der Nachwuchs durfte über die Distanz von 2400 Meter an den Start gehen. Für die Erwachsenen standen entweder die Kurzdistanz über 4,2 Kilometer oder die Langdistanz über 7,5 Kilometer an. Für die LLG Landstuhl standen Emelie Doesken und Alexander Barnsteiner am Start.

Emelie Doesken konnte sich über die 2400 Meter in 18:22 Minuten den zweiten Platz der WJ U9 sichern. Alexander Barnsteiner ging über die Kurzstrecke von 4,2 Kilometer an den Start. Nach dem Startschuß, bei dem Kurz- und Langdistanz zusammen auf die Strecke gebracht wurde, arbeitete sich der Landstuhler im Feld immer weiter nach vorn. Beim Abzweig bei Kilometer drei war Alexander der schnellste Läufer auf der Kurzdistanz. Auch die drei noch zu bewältigenden Treppen konnten an seinem Gesamtsieg in 16:59 Minuten mit über einer Minute Vorsprung vor der Konkurrenz nichts ändern.

 

Wildsaulauf in Mölschbach

Abendlauf als Teil des Laufladencups

Der nur alle zwei Jahre ausgetragene und inzwischen 13. Mölschbacher Wildsaulauf zog bei herrlichem Wetter wieder einmal viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Insbesondere die Sportlerinnen und Sportler, die auch Punkte beim fünften Wertungslauf für den Laufladencup Westpfalz holen möchten. Unter diesen befanden sich wieder einmal viele Läufer der LLG Landstuhl.

Beim Schülerlauf über die Distanz von einem Kilometer waren Emelie Doesken und Melina Stahl am Start. Gewohnt schnellt war Emelie unterwegs. Sie gewann die Klasse der WJ U10 in 4:26 Minuten. Melina folgte in der selben Klasse auf Platz vier in 5:33 Minuten.

Der Hauptlauf über die 10 Kilometer musste vom Veranstalter aufgrund Forstarbeiten leicht verändert werden. Der gewohnte Einlauf war bei den Damen der W40 auf Seiten LLG zu beobachten. Katja Bambach gewann die Altersklasse in 45:00 Minuten vor Ribana Bauser, die nach 46:17 Minuten die Ziellinie überlief. Nach 56:37 Minuten sicherte sich Walter Lang den zweiten Podestplatz der M70 in 56:37 Minuten. Nur knapp 24 Sekunden später erreichte Martina Leubner als fünfte W50 das Ziel. Leon Stahl gewann als einer der wenigen jugendlichen Teilnehmer auf der Hauptstrecke die Wertung der MJ U14 in etwas mehr als einer Stunde. Eine beachtliche Leistung bei einem Lauf mit einigen Höhenunterschieden. Nach 1:04:07 Stunden konnte Petra Lorch die Erfrischungen zu sich nehmen. Sie erreichte Platz 15 der W50.

 

Mainz Marathon

Starke Leistungssteigerung bei LLGlern

Nach ihrer Premiere auf der Halbmarathondistanz über 21,1 Kilometer im Vorjahr gingen auch in diesem Jahr Nadja Botasow und Tina Denzer wieder in Mainz an den Start. Da die Premiere im Vorjahr erfolgreich verlaufen war, wussten die beiden LLGler, wie sie sich vorbereiten mussten, um das Ziel einer Zeit von unter zwei Stunden zu erreichen. Der Plan ging exakt auf und Nadja Botasow, sowie Tina Denzer überliefen die Ziellinie in 1:55:45 Stunden. Dies bedeutete Platz 131 in der weiblichen Hauptklasse für Nadja, sowie Platz 53 in der W35 für Tina. Viel beeindruckender ist jedoch die Leistungsverbesserung der beiden Landstuhler Läuferinnen. Diese belief sich auf 15 bzw. 21 Minuten gegenüber dem Vorjahr.

 

Frühlingslauf in St. Leon Rot

Auch in St. Leon Rot waren einige Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl am Start. Mit über 500 Finishern über die 10 Kilometer Distanz ist der Lauf ein größeres Event, speziell da in Rot noch weitere Läufe, wie z.B. ein Halbmarathon angeboten wurde. Die Landstuhler Teilnehmer waren jedoch für die 10 Kilometer angereist.

Wieder einmal souverän in den Top 10 ist Thomas Dehaut gelandet. Er belegte nach 36:19 Minuten Platz eins der M50. Petra Lorch überlief die Ziellinie nach 1:01:31 Stunden auf Platz 11 der W55. Eveline Dehaut, die zusammen mit Petra den Lauf absolvierte, erlief sich Platz 10 der W50.

 

Hutmacherlauf in Kusel

Neue Variante des Laufs

In diesem Jahr gab es eine Neuauflage des Hutmacherlaufs in Kusel. Der Lauf fand über mehrere Runden im Stadtzentrum statt. Für den Hauptlauf, der in diesem Jahr als Rennen in den Laufladencups Westpfalz integriert wurde, mussten die Läuferinnen und Läufer acht Kilometer bewältigen. Seitens LLG Landstuhl waren natürlich wieder einige Athleten am Start.

Die Laufstrecke von 1000 Metern nahm Melina Stahl unter die Füße. Sie erreichte nach 5:46 Minuten den vierten Platz der Altersklasse unter 10 Jahren. Anna-Lena Ulrich war ebenfalls für die LLG über die 2000 Meter unterwegs. In 8:59 Minuten gewann sie Platz zwei ihrer Altersklasse und war als dritte aller Läuferinnen im Ziel.

Auf der Hauptstrecke über acht Kilometer war Lucas Bambach sehr schnell unterwegs. Die Wertung der Jugend unter 18 Jahren gewann er in 35:46 Minuten. Der einige Jahre jüngere Leon Stahl folgte ihm auf Platz zwei derselben Altersklasse. Die Uhr blieb für ihn nach 45:09 Minuten stehen. Katja Bambach sammelte fleißig Punkte für den Laufladencup. Sie gewann nach 33:12 Minuten ihre Altersklasse. Mit einer Minute Rückstand folgte ihr Ribana Bauser auf das Podest der W45. Eine weitere Podestplatzierung konnte sich Walter Lang in der M70 nach 40:34 Minuten sichern. Er erlief sich Platz zwei.

 

Sparkassen Citylauf Saarbrücken

In Saarbrücken wurden an diesem Wochenende mehrere Läufe angeboten. Darunter fünf und 10 Kilometer. Von der LLG Landstuhl waren Eveline und Thomas Dehaut, sowie Kay-Robert Doldde angereist. Über die fünf Kilometer Strecke war Eveline unterwegs. Sie benötigte 28:13 Minuten bis ins Ziel. Die 10 Kilometer wurden von Thomas Dehaut und Kay-Robert Doldde in Angriff genommen. Thomas sicherte sich Platz zwei der M50 in 36:18 Minuten. Kay-Robert überquerte das Ziel nach 46:09 Minuten auf Position 15 der M35.

 

Volkslauf Höheinöd

Der Volkslauf in Höheinöd besteht aus einem Schülerlauf über einem Kilometer, sowie dem Hauptlauf über 10 Kilometer Länge. In diesem Jahr ist der Hauptlauf wieder Bestandsteil beim beliebten Laufladencup Westpfalz. Wie üblich ließen sich viele Sportler der LLG Landstuhl den Ausflug nach Höheinöd nicht nehmen.

Beim Schülerlauf zeigte Emelie Doesken von der LLG eine sehr starke Leistung. In 4:20 Minuten erlief sie sich Platz fünf der Gesamtwertung und gewann ihre Altersklasse WK U10. Auch Melina Stahl war für die LLG am Start. Sie überlief die Ziellinie nach 5:33 Minuten auf Platz drei ihrer Altersklasse.

Eine große Gruppe von Starterinnen und Starter der LLG sammelten Punkte für den Laufladencup. Schnellste Läuferin und Gewinnerin der W40 war Katja Bambach. Sie benötigte 44:42 Minuten für die 10 Kilometer. Dicht gefolgt mit nur 11 Sekunden Abstand folgte ihr Ribana Bauser auf das Podest. Kay-Robert Doldde überlief die Ziellinie nach 47:05 Minuten als 14. M30. Für Walter Lang zeigte die Uhr 51:42 Minuten für den zweiten Platz der M70 an. Martina Leubner beendete den Lauf in Höheinöd nach 54:53 Minuten. Direkt hintereinander liefen Alina Fiusco, Christina Kliegl und Sina Borst ins Ziel ein. Alle drei Landstuhler Sportlerinnen waren im Bereich von 56 Minuten auf der nicht einfachen Strecke unterwegs. Ebenfalls auf der langen Strecke war Leon Stahl zu finden. Er bewältigte die Strecke in 1:03:35 Stunden. Hilde Müller überlief die Ziellinie nach 1:05:31 Stunden.

 

Lemberger Laufspaß

Der erst seit ein paar Jahren wieder aufgelegte Laufspaß in Lemberg bietet mit verschiedenen Distanzen ein Laufevent für Jung und Alt und für alle Leistungsklassen.

Auf der 10 Kilometer langen Strecke des Hauptlaufs konnte sich Thomas Dehaut von der LLG Landstuhl sehr gut behaupten. In 37:15 Minuten verpasste er um knappe fünf Sekunden Platz drei der Gesamtwertung, konnte sich aber souverän der Altersklassensieg der M50 sichern. Auch Walter Lang lieferte auf der Rundstrecke, die es zweimal zu bewältigen gab, ein sehr gutes Resultat ab. In 54:59 Minuten bewältigte er die Strecke und sicherte sich Platz eins der M70.

Beim Schülerlauf am Turnplatz gewann Nova Rutz von der LLG die 1000 Meter ihrer Altersklasse in 4:39 Minuten.

 

Bamberger Weltkulturerbelauf 2017

Sportliches Großevent

Mit 11.700 Läuferinnen und Läufern insgesamt, davon 2900 alleine beim Halbmarathon und über 30.000 Zuschauern an den Laufstrecken, ist der Weltkulturerbelauf in Bamberg ein sehr beeindruckendes und einmaliges Ereignis. An diesem Spektakel nahm Kay-Robert Dollde von der LLG Landstuhl teil. Als Lauf wählte er die Halbmarathonstrecke über 21,1 Kilometer Länge aus. Mit der Zeit von 1:57:37 Stunden auf der sehr schönen Strecke und den Anfeuerungen der Zuschauer zeigte sich der Landstuhler Läufer sichtlich zufrieden.

 

LLG Landstuhl holt sich Pfalzmeistertitel

44. Osterlauf Rheinzabern

Im Rahmen des Osterlaufs in Rheinzabern wurden die Pfalzmeisterschaften über die Halbmarathondistanz von 21,1 Kilometer ausgetragen. Die LLG Landstuhl trat mit nur zwei Startern an, konnte sich aber die maximale Ausbeute mit zwei Pfalzmeistertiteln sichern. Bei recht gutem Laufwetter mit Bewölkung und nicht zu warmen Temperaturen waren Ribana Bauser und Walter Lang zum 44. Osterlauf nach Rheinzabern gefahren, auch um sich eines der begehrten Osterlämmer als Preis zu sichern.

Beide Landstuhler konnten sehr zufrieden mit sich sein. Ribana Bauser bewältigte den Halbmarathon in 1:37:53 Stunden und gewann damit den Pfalzmeistertitel. Walter Lang machte es Ribana nach und gewann den Pfalzmeistertitel der M70 in 1:56:21 Stunden. In der Gesamtwertung des Laufs gewann Ribana Bauser ebenfalls ihre Altersklasse. Walter Lang verpasste den Altersklassensieg im Gesamtfeld nur um 14 Sekunden und konnte sich den sehr guten zweiten Platz sichern.

 

30. Volkslauf Rund um den Ohmbachsee

Schöne Läufe bei frühlingshaftem Wetter

Gleich drei Läufe bietet der TV Brücken seit Jahren bei seinem Ohmbachseelauf an. Der Nachwuchs darf sich über 1000 Meter messen. Ambitionierte Läuferinnen und Läufer können die 5 Kilometer lange Strecke in Angriff nehmen. Der Hauptlauf selbst findet über 10 Kilometer rund um den Ohmbachsee statt.

Schon beim Nachwuchs über die 1000 Meter lange Strecke waren Landstuhler Athleten dabei. Anna-Lena Ulrich erlief sich hier Platz drei ihrer Altersklasse in 4:22 Minuten. Nach 5:42 Minuten überlief Melina Stahl die Ziellinie auf Platz sechs der W7.

Auch beim Schnupperlauf über die 5 Kilometer durfte die LLG Landstuhl nicht fehlen. Als eine der jüngsten Läuferinnen am Start schaffte es Emelie Doesken nach 27:53 Minuten auf den zweiten Gesamtplatz der Frauen. Sehr wahrscheinlich nutzte sie Jochen Brand als Zugpferd, der praktisch zeitgleich im Ziel ankam. Auch Andreas Lorch war erfolgreich unterwegs. In 31:55 Minuten erlief er sich Platz 20 bei den Männern.

Mit neun Starterinnen und Startern war die LLG bei Hauptlauf sehr gut vertreten. Schnellste Läuferin der LLG und Altersklassengewinnerin war Ribana Bauser, die für die 10 Kilometer lange Strecke nur 44:12 Minuten benötigte. Einen weiteren Altersklassensieg konnte die LLG Landstuhl in der M70 mit Walter Lang verbuchen. Er erlief sich den Sieg in 52:37 Minuten. Zeitgleich ins Ziel kamen Christina Kliegl und Alina Fiusco. Nach guten 56:37 Minuten holten die beiden Platz fünf und sechs der W20. Große Freude gab es auch bei Petra Lorch. Sie siegte in der W55 nach 60:08 Minuten. Damit war sie etwa eine Minute vor Leon Stahl, der als 13jähriger in der Wertung 17 Jahre und jünger den respektablen fünften Platz belegte. Auf Platz 10 kam Nina Jurr in der W35 nach exakt 66 Minuten. 22 Sekunden später überlief Hilde Müller als 10. W40 die Ziellinie. Auf Platz 11 der W20 durfte Lena Berberich das Ziel durchlaufen.

 

Trailrun Rodenbach

2. Lauf zum Laufladencup Westpfalz

Schönstes Frühlingswetter lud Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus nah und fern nach Rodenbach zur inzwischen fünften Auflage des Trail Runs ein. Über 10 Kilometer durch sehr schönes Waldgebiet durften die 237 Athleten vom Start am Wasserturm bis ins Ziel laufen. Die Teilnahme in Rodenbach zog selbstverständlich auch die Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl an den Wasserturm. Exakt ein Duzend Landstuhler starteten am Sonntag, um Punkte für den Laufladencup zu holen.

Schnellster Landstuhler war Thomas Dehaut. Er siegte in der M50 in 36:12 Minuten. Auch Katja Bambach konnte sich den Altersklassensieg sichern. In 47:32 Minuten holte sie sich den W45 Sieg vor Ribana Bauser, die mit Zugläufer Thorsten Müller 48:43 Minuten benötigte. Über Platz sieben der M35 durfte sich Kay-Robert Doldde freuen. Martina Leubner überquerte auf Platz fünf ihrer Altersklasse nach 56:48 Minuten die Ziellinie. Den nächsten Podestplatz für die LLG konnte sich Walter Lang in der M70 in 58:36 Minuten erlaufen. Die folgenden Zieleinläufer für die LLG Landstuhl waren Christina Kliegl auf Platz fünf der W20 in 60:24 Minuten, dicht gefolgt von Lisa Brewi, die sechs Sekunden später die Ziellinie überlief. Sehr gefreut hat sich auch Petra Lorch. Sie konnte sich Podestplatz drei nach 64:53 Minuten sichern. Eine knappe Minute später beendete Alina Fiusco den Lauf auf Position sechs der W20. Zeitgleich schloss auch Sina Borst den Lauf auf Rang vier der W30 ab.

 

Halbmarathon TSG Kaiserslautern

LLG Landstuhl gut vertreten

Bestes Wetter mit strahlendem Sonnenschein empfing die über 400 Starterinnen und Starter über die Strecke von 21,1 Kilometer Länge. Gleichzeitig war dies der Auftaktlauf zum Laufladencup Westpfalz. Aus der Nachbargemeinde reisten von der LLG Landstuhl sieben Sportler an, um sich mit der Konkurrenz zu messen oder einfach nur um anzukommen.

Wieder einmal schnellster der Landstuhler war Thomas Dehaut. Er erlief sich neben einem Top Ten Platz der Gesamtplatzierung auch den Altersklassensieg der M50 in 1:20:13 Stunden. Über Platz zwei ihrer Altersklasse durfte sich Ribana Bauser freuen, die mit Zugläufer Thorsten Müller den Halbmarathon in 1:37:50 Stunden beendete. Der nächste Landstuhler Läufer, der die Ziellinie überquerte, war Kay-Robert Doldde. Für ihn blieb die Uhr nach 1:45:15 Stunden stehen, was Platz 16 der M35 bedeutete. Unter der 2-Stunden Grenze blieb Martina Leubner. Sie beendete die 21,1 Kilometer auf Platz sieben der W50 nach 1:55:04 Stunden. Exakt eine Minute später erlief sich Walter Lang den zweiten Podestplatz der M70. Auf Platz acht der W55 überlief Petra Lorch nach 2:15:57 Stunden die Ziellinie.

 

20. Nanstein Berglauf

272 Finisher

Der Veranstalter des Nanstein Berglaufs hatte nach dem hervorragenden Frühlingswetter während der Woche leider ein bisschen Pech mit dem Wetter. Temperaturen um die 8°C, sowie Regen und Wind am Vormittag luden nicht wirklich zum Lauf ein. Umso schöner war es, dass 272 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Nanstein Berglauf in Angriff nahmen. Der Lauf über 7,1 Kilometer Länge und 350 Höhenmeter war auch in diesem Jahr der zweite Lauf im Rahmen des Pfälzer Berglaufpokals, bei dem an mindestens vier der sieben angebotenen Läufe teilgenommen werden muss, um in die Wertung zu kommen. Im Vergleich zum Vorjahr, wo bei strahlendem Sonnenschein 283 Finisher den Weg zur Burg Nanstein erklommen, zeigte sich die LLG Landstuhl als Veranstalter sehr zufrieden mit der guten Resonanz des diesjährigen Laufs.

Als Favoriten beim Lauf waren Melanie Noll und Jonas Lehmann zum Start angetreten. Beide sind die Sieger des Pfälzer Berglaufpokals und haben auch den Landstuhler Berglauf schon mehrmals gewonnen. Bei den Herren war speziell der TuS 06 Heltersberg sehr stark vertreten. Mit Tim Könnel, Andre Bour, sowie Tom Heuer meldeten sich weitere Läufer, die ihren Anspruch auf Podestplätze im Pfälzer Berglaufpokal zeigen wollten. Neben Melanie Noll war Jessica Kammerer bei den Frauen als weitere Favoritin des TuS 06 Heltersberg auf einen Podestplatz an den Start gegangen.

Um Punkt 15:00 Uhr fiel der Startschuss durch den 1. Vorstand der LLG Landstuhl, Hermann Brand. An die Spitze des Feldes setzten sich die favorisierten Läufer der TuS 06 Heltersberg.  Als erster Läufer an der Burg Nanstein durfte Moderator Jochen Heringhaus Jonas Lehmann begrüßen. Er siegte zum vierten Mal in Folge beim Nanstein Berglauf und konnte auf der im Jahr 2011 modifizierten 7,1 Kilometer langen Strecke mit 350 Höhenmetern den Streckenrekord von Vereinskollegen Matthias Hecktor mit 24:13 Minuten um 22 Sekunden unterbieten.

Ihrer Favoritenrolle bei den Damen wurde die seit diesem Jahr für den TuS 06 Heltersberg laufende Melanie Noll gerecht. Da sie nicht in Bestform antreten konnte, gab es von ihrer Seite keine Jagd auf den Streckenrekord. Ebenso wie Jonas Lehmann siegte Melanie Noll zum vierten Mal in Folge in Landstuhl. Dieses Jahr benötigte sie für den Gewinn des Laufs 30:35 Minuten und setzte sich vor Vereinskollegin Jessica Kammer durch, die 26 Sekunden später die Ziellinie überquerte. Das Podest der Damen vervollständigte Anna Janßen von der Landau Running Company in 32:41 Minuten.

Der Zweite der Herren, Tim Könnel war ebenfalls sehr zufrieden mit seinem Lauf. Auch er konnte die bestehende Streckenrekordzeit von Matthias Hecktor um zwei Sekunden unterbieten. Mit einer ebenfalls sehr guten Zeit, aber ungefähr zwei Minuten Respektabstand zu den Führenden, überlief Andre Bour nach 26:27 Minuten die Ziellinie als dritter Läufer der Wertung.

Vom Gastgeber, der LLG Landstuhl, traten mit Katja Bambach und Leon Stahl nur zwei Teilnehmer beim eigenen Lauf an. Nach 35:41 Minuten und damit auf Platz drei der W45 konnte Katja Bambach den Lauf beenden. Um gut fünf Minuten konnte Leon Stahl seine persönliche Bestmarke beim Berglauf in Landstuhl verbessern. In 46:46 Minuten erlief er sich in der MJ U16 den dritten Podestplatz.

 

 

Stadtlauf in Eisenberg

Bei wunderbarem Laufwetter mit freundlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein konnte der diesjährige Stadtlauf in Eisenberg gestartet werden. Angeboten wurden 800 Meter für den Nachwuchs, ein Jedermannslauf über 5,1 Kilometer, sowie der Hauptlauf über die Distanz von 10 Kilometer Länge. Den Lauf in der Nähe ließen sich zahlreiche Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl natürlich nicht entgehen.

Traditionell gut besetzt sind in Eisenberg die Nachwuchsläufe. Unter den fast 80 Schülerinnen und Schülern erreichte Anna-Lena Ulrich den siebten Platz der WJU14 in 3:20 Minuten. Melina Stahl benötigte in der WKU10 für die 800 Meter 4:25 Minuten.

Der weitere Nachwuchs der LLG Landstuhl begab sich gleich auf die längere Distanz über 5,1 Kilometer. Hier erreichte Emelie Doesken sogar Podestplatz drei in der Zeit von 27:05 Minuten. Für Leon Stahl blieb die Zeit nach 28:39 Minuten stehen. Er wurde in der MJU18 als 11. Zieleinläufer gewertet.

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer waren drei Teilnehmer der LLG auf der Strecke. Als Siegerin der W20 erreichte Julia Brand nach 58:17 Minuten die Ziellinie. Zeitgleich beendete Jochen Brand den Hauptlauf. Auch Petra Lorch blieb unter der Stundenmarke. Sie erlief sich Platz acht der W50 in 59:23 Minuten.

 

32. Hördter Auwald-Lauf

Dehaut siegt über 20 km

Mit zwei Teilnehmern ging die LLG Landstuhl nach Hördt, um dort über die Langdistanz auf die Strecke zu gehen. Thomas Dehaut ließ keinen Zweifel an seinen Siegeswillen aufkommen. Der in der M50 startende Landstuhler gewann die Gesamtwertung in 1:15:25 Stunden. Kay Robert Doldde ging ebenfalls auf die Langdistanz. Für ihn blieb die Zeit nach 1:44:23 Stunden stehen, was den vierten Platz der M35 bedeutete.

 

10. Ferraro Gutsweiher Lauf

LLGler mit großer Gruppe vertreten

Bei der inzwischen 10. Auflage des Neunkirchener Gutsweiher Laufs traten einige Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl an. Auf der 2000 Meter langen Strecke um den Weiher traten Emelie Doesken und Melina Stahl an. Die Zeit von 10:02 Minuten bedeuteten für Emelie einen hart umkämpften Sieg ihrer Altersklasse. Die ein Jahr jüngere Melina Stahl belegte nach 11:34 Minuten in derselben Altersklasse Platz fünf.

Über die 5000 Meter Strecke traten gleich fünf LLGler an. Familie Stinner sicherte hier die Plazierungen für die Landstuhler ab. Heiko Stinner wurde zweiter Läufer des Gesamteinlaufs in 22:02 Minuten, gefolgt von Tochter Anne, die sich in 28:32 Minuten ebenfalls Platz zwei des weiblichen Gesamteinlaufs sicherte. Nachwuchsläufer Leon Stahl konnte sich über Platz 15 der Herren in 31:39 Minuten sichern. Etwas langsamer gingen es Andreas Lorch und Christel Kranz an. Andreas beendete nach 35:16 Minuten und Christel nach 40:02 Minuten den Lauf.

Mit 200 Finishern war der Hauptlauf in Neunkirchen sehr gut besetzt. Hier gewann Thomas Dehaut für die LLG Landstuhl die M50 in 37:50 Minuten auf Gesamtplatz sieben. Kay Robert Doldde sicherte sich Platz fünf der M35 in 49:45 Minuten. Petra Lorch verpasste nach 61:21 Minuten mit Platz vier der W55 ganz knapp das Podest.

 

Halbmarathon Saarbrücken

Wer zu Jahresbeginn seine Laufleistung beurteilen möchte, der konnte dies bei der 11. Auflage des amtlich vermessenen Halbmarathons in Saarbrücken machen. Von der LLG Landstuhl war bei bestem Läuferwetter und nicht zu kalten Temperaturen Ribana Bauser am Start. Obwohl sie mit sich selbst nicht ganz zufrieden war, konnte sie mit 1:41:25 Stunden Platz drei der W45 erlaufen. Sie verpassten nur knapp um weniger als eine halbe Minute sogar den zweiten Podestplatz.

 

Rheinzabern Winterlaufserie

LLG Trio bei 20 km Lauf

Nicht entgehen lassen wollten sich von der LLG Landstuhl Petra Lorch, Kay-Robert Doldde und Thomas Dehaut den letzten Lauf der Winterlaufserie in Rheinzabern. Die Serie selbst besteht aus Läufen über 10, 15 und 20 Kilometer Länge. Mit 678 Finishern war auch der 20 Kilometer Lauf sehr stark besucht und auch besetzt.

Thomas Dehaut konnte sich in 1:20:35 Stunden Platz fünf der M50 erlaufen. Für Kay-Robert Doldde blieb die Zeit nach 1:50:11 Stunden stehen. Petra Lorch durfte sich über eine Top 10 Platzierung freuen. Sie überlief die Ziellinie nach 2:04:16 Stunden und erreichte exakt den 10. Platz ihrer Altersklasse. Auch in der Gesamtwertung durfte Petra Lorch über Platz fünf der W55 jubeln. Thomas Dehaut schaffte es sogar auf das Podest. Er erlief sich in der Gesamtwertung der M50 den dritten Rang.

 

Siegerehrung Laufladen-Cup Westpfalz

LLGler auf Podest

Am Samstag fand die Siegerehrung des insgesamt neun Läufe umfassenden Cups, moderiert vom Eigentümer des Laufladens Kaiserslautern, Freddy Kolb statt. Wer bei fünf der neun Läufe dabei war, konnte Punkte in der Gesamtwertung sammeln. Im letzten Jahr waren der Eisenberger Stadtlauf, der Volklauf „Rund um den Ohmbachsee“, der Lemberger Laufspaß, der Abendlauf in Frankenstein, der Möbelspedition Sander Straßenlauf, der Holzlandlauf in Schopp, der Ohmbachsee Halbmarathon, sowie die Weihnachtsmarktläufe in Landstuhl und Offenbach-Hundheim Teil des Programms.

Wie üblich, durften die Landstuhler Sportler bei diesem Ereignis nicht fehlen. Viele Athleten der LLG Landstuhl waren im Cup vertreten, bei zwei weiteren fehlte nur ein Lauf, um noch in die Wertung und aufs Podest zu kommen. Der erfolgreichste Landstuhler Läufer, Alexander Barnsteiner, gewann nicht nur seine Altersklasse, sondern konnte sich auch über Platz zwei der Gesamtwertung freuen. Auch der älteste Teilnehmer der LLG, Walter Lang, durfte jubeln. Er erlief sich Platz zwei der M70. Den Sieg der W45 konnte Ribana Bauser für die LLG Landstuhl verbuchen. Platz zwei der W50 ging an Martina Leubner. Und auch in der W55 reichte es für einen Podestplatz für die LLG. Über diesen konnte sich Petra Lorch freuen.

Umrahmt wurde die Siegerehrung vom Olympiasieger von 1992 über 5000 Meter, Dieter Baumann, der auch als Kabarettist sein Bestes mit dem Programm „Die Götter und Olympia“ von sich gab. Er konnte alle absolut alle Zuschauer begeistern, bezog diese in seine Show ein und sorgte mit mehr oder weniger ernst gemeinten Aussagen über die Welt um Olympia und das Laufen für viel Gelächter. Die Siegerehrung des Laufladen-Cups Westpfalz für das Jahr 2016 war eine rundum gelungene Veranstaltung.

 

Jahreshauptversammlung der LLG Landstuhl

Verlust des Hauptsponsors

Am 21.01. fand die Jahreshauptversammlung der LLG Landstuhl inklusiv Neuwahlen der Vorstandschaft statt. Der erste Vorstand Hermann Brand berichtete über die Mitgliederentwicklung, die zwei Veranstaltungen der LLG Landstuhl, den Nanstein Berglauf, sowie den Weihnachtsmarktlauf und über den sportlichen Rückblick des Jahres 2016. Mit 248 Mitgliedern hat der Verein einen Zuwachs von drei Mitgliedern, wobei der Bereich Step-Aerobic, Zumba und Bauch-Beine-Po mit 86 Personen vor der Leichtathletik mit 65 Sportlern neben den aktiven und passiven Läufern/Walkern die größten Anteile stellt. Der Dank des Vorstandes galt hier besonders an die Trainerinnen der verschiedenen Disziplinen.

Der Berglauf war mit 283 Teilnehmern ein guter Erfolg. Auch der Weihnachtsmarktlauf war mit insgesamt 585 Sportlerinnen und Sportlern beim Nachwuchs- und Hauptlauf sehr ordentlich besucht. Leider wurde nach 28 Jahren die Unterstützung durch den Hauptsponsor Volksbank Kaiserslautern aufgekündigt. Dies stellt eine zukünftige Ausführung des Weihnachtsmarktlaufs, der inzwischen traditionell in Landstuhl ausgetragen wird, leider sehr in Frage. Der Dank der Vorstandschaft galt im Bereich der ausgetragenen Läufe besonders den Helfern und Unterstützern.

Sportlich gesehen konnte im Jahr 2016 die LLG Landstuhl auf zwei Top 10 Platzierungen bei deutschen Meisterschaften, sowie 11 Pfalzmeistertitel zurückblicken. Ebenfalls gab es viele Spitzenplatzierungen beim Laufladencup Westpfalz durch Landstuhler Athleten.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde die Vorstandschaft mit einer Ausnahme bestätigt. Das Amt des Schriftführers wurde von Pia Pampuch an Nina Derst abgetreten. Erster Vorstand bleibt Hermann Brand in seiner angekündigten letzten Periode. Als zweiter Vorstand wurde Nina Derst und als Kassenwart Liselotte Föckler bestätigt. Alexander Barnsteiner als Pressewart, sowie Udo Kranz als Beisitzer und Veranstaltungsorganisator wurde genauso wiedergewählt, wie Beisitzerin Christel Kranz und die Sportwarte Thorsten Müller und Eric Gartner. Der Lauftreff wird weiterhin durch Michael Traub betreut.  

 

Winterlaufserie in Rheinzabern

15 Kilometer Lauf

Beim zweiten Lauf der 2016/2017er Winterlaufserie nahmen von der LLG Landstuhl drei Sportler teil. Aufgrund des Eisregens des Vortags war ein kleines Fragezeichen vorhanden, ob der Wettkampf denn stattfinden würde. Der Veranstalter konnte die Wege eisfrei halten, so dass Punkt 10:05 Uhr der Start stattfinden konnte.

Wie gewohnt war Thomas Dehaut der schnellste der LLGler. In der Zeit von 56:19 Minuten über die 15 Kilometer konnte er sich unter den 708 Finishern Platz drei der M50 sichern. Nach 1:19:23 Stunden blieb die Uhr für Kay-Robert Doldde stehen. Er erlief sich damit Platz 46 der M35. Auch Petra Lorch ging über die 15 Kilometer an den Start. Als neunte Läuferin ihrer Altersklasse überlief sie in 1:31:45 Minuten die Ziellinie.

 

Silvesterlauf Kottweiler-Schwanden

Sportlicher Jahresausklang

Mit in diesem Jahr fast 800 Teilnehmern ist der 44. Silvesterlauf in Kottweiler-Schwanden einer der Favoriten für den sportlichen Endspurt des Jahres 2016 über die Distanz von 10 Kilometer gewesen. Natürlich durften hier auch die Läuferinnen und Läufer der LLG Landstuhl nicht fehlen. Für einen Landstuhler Läufer sollte der Lauf zu einem sehr besonderen Erlebnis werden.

Als schnellster Läufer der LLG Landstuhl erreichte Thomas Dehaut als vierter Läufer der M50nach 36:49 Minuten die Ziellinie. Keine 25 Sekunden später beendete Thorsten Müller die 10 Kilometer lange Strecke. Auch er musste sich mit dem undankbaren vierten Platz seiner Altersklasse begnügen.

Als fünftschnellste Frau des Gesamteinlaufs bestätigte Katja Bambach wieder einmal ihre Form. In 43:27 Minuten erlief sie sich Platz zwei der W40. Platz fünf derselben Altersklasse ging an Ribana Bauser in 45:01 Minuten. Nach etwas über 50 Minuten durfte auch Dietmar Habelitz den wohlverdienten, warmen Tee im Zielbereich zu sich nehmen. Zufrieden zeigte sich auch Martina Leubner, die sich in 50:44 Minuten den fünften Platz der W50 erkämpfte.

Für Walter Lang sollte der Silvesterlauf noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur dadurch bedingt, daß er sich den Altersklassensieg der M70 erlief, sondern vielmehr bedeutet seine Nettozeit von 52:14 Minuten eine persönliche Bestzeit über die 10 Kilometer. Fast zeitgleich in 55:06 Minuten überquerten zuerst Tina Denzer und dann Nadja Botzsow die Ziellinie. Ihnen folgte Lisa Brewi in 55:40 Minuten. Nach 56:10 Minuten blieb auch die Uhr für Christina Kliegl stehen. Die nächsten Läuferinnen der LLG Landstuhl, Sina Borst und Alina Fiusco erreichten fast zeitgleich nach 56:51 Minuten das Ziel.

Unter die magische Grenze von einer Stunde zu kommen, ist das Ziel vieler Läuferinnen und Läufer. In 58:46 Minuten durfte sich Petra Lorch und in 58:52 Minuten auch Jürgen Grünenthal darüber freuen. Den sportlichen Jahresabschluss durfte nach 63:21 Minuten auch Hilde Müller feiern. Gerhard Linsmayer kommt regelmäßig nach Kottweiler-Schwanden und konnte den Lauf verletzungsfrei und mit Spaß nach 65:42 Minuten abschließen.

 

Barnsteiner gewinnt Heiligabendlauf

LLGler vorn beim Bärenfels Marathon

Eine mögliche, vielleicht etwas verrückte, Variante um dem Weihnachtsspeck vorzubeugen ist die Teilnahme am Heiligabendmarathon am Bärenfels in Hoppstädten-Weiersbach. Dort wurde die in diesem Jahr 15. Auflage von Marathon, 8,5 Kilometer Lauf, sowie eines Schülerlaufs ausgetragen. Die sehr schöne Waldstrecke, welche in Rheinland-Pfalz beginnt und um den Bärenfels verläuft, welcher sich im Saarland befindet, ist für die Marathonis fünfmal zu durchlaufen. Eine gute Streckeneinteilung ist erforderlich, da die ersten drei Kilometer der Rundlaufstrecke erst einmal bergauf gehen, wobei hier ca. 200 Höhenmeter zu bewältigen sind.

Unter den etwa 100 Starterinnen und Starter um 8:15 Uhr an Heiligabend war auch der LLGler Alexander Barnsteiner. Er hatte sich von einem, leider erkrankten, Vereinskollegen überzeugen lassen, an diesem Lauf teilzunehmen. Direkt nach dem Startschuss übernahm der Landstuhler die Führung des Laufs, die er nicht mehr abgeben sollte. Nach etwas vorsichtigem Herantasten an die anspruchsvolle erste Runde konnte er von Runde zu Runde seinen Abstand vor den Verfolgern weiter ausbauen. In der letzten Runde hatte auch er mit Oberschenkelkrämpfen im Anstieg zu kämpfen, die in den bergab-Passagen von Unterschenkelkrämpfen abgelöst wurden. Trotzdem konnte er sich den Gesamtsieg souverän in der Zeit von 2:57:33 Stunden über die Marathondistanz von 42,2 Kilometer sichern.

Weihnachtsmarktlauf Offenbach-Hundheim

Abschluss des Laufladen-Cups Westpfalz

Ab 10:00 Uhr werden am Samstag verschiedene Läufe in Offenbach-Hundheim gestartet, welche traditionell durch den Weihnachtsmarkt geführt werden. Zuerst darf der Nachwuchs bis 7 Jahre eine 500 Meter lange Runde durch den Weihnachtsmarkt drehen. Direkt im Anschluss wird der Hauptlauf, der seitens Veranstalter als bergig und anspruchsvoll bezeichnet wird, über die Distanz von 7,5 Kilometer gestartet. Zwei Runden durch den Weihnachtsmarktlauf dürfen dann die Jugendlichen um 10:16 Uhr sprinten.

Da der Offenbach-Hundheimer Weihnachtsmarklauf den letzten Wertungslauf im Rahmen des Laufladen-Cups Westpfalz darstellt, ist das Teilnehmerfeld relativ groß mit etwa 150 Startern. Die LLG Landstuhl ist hier mit einigen Vertretern sehr gut dabei. Unter anderem haben Ribana Bauser, Martina Leubner, Petra Lorch und Alexander Barnsteiner Chancen auf Podestplätze in ihren jeweiligen Altersklassen in der Cupwertung.

Bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt wurde zuerst der Bambinilauf gestartet. Hier war Melina Stahl erfolgreich dabei. Knapp 15 Minuten später wurde das Hauptfeld gestartet. Hier konnten die Landstuhler Sportler sehr gute Ergebnisse einfahren. Petra Lorch konnte sich über den Altersklassensieg der W55 in 45:40 Minuten freuen und sich damit einen Podestplatz beim Laufladencup sichern. Auch Martina Leubner gewann ihre Altersklasse. Sie siegte in 37:53 Minuten und sollte damit Platz 2 ihrer Altersklasse im Laufladencup sicher haben. Katja Bambach verfehlte ihren Altersklassensieg knapp und musst sich in 33:17 Minuten mit Platz 2 begnügen. In der Wertung bis 13 Jahre siegte Leon Stahl in 58:40 Minuten. Bis Kilometer drei des Laufs war Alexander Barnsteiner noch Kopf an Kopf mit dem späteren Gesamtsieger Andre Bour. Im flacheren Terrain nach dem Erklimmen des Berges musste er diesen allerdings ziehen lassen. Als zweiter des Gesamteinlaufs blieb für ihn die Uhr nach 26:55 Minuten stehen.

Der dritte Lauf des Tages ging über zwei Runden durch den Weihnachtsmarkt. Von der LLG Landstuhl war hier Emelie Doesken am Start. Sie gewann die Wertung der WS 7/8 in der Zeit von 6:08 Minuten.

 

28. Landstuhler Weihnachtsmarktlauf

Fast 600 Sportler unterwegs

Der schon traditionelle Lauf des Veranstalters LLG Landstuhl um den großen Preis der Volksbank Kaiserslautern eG zieht generell viele Läuferinnen und Läufer aus nah und fern nach Landstuhl. Neben dem Schülerlauf, der mitten im Weihnachtsmarkt endet, wird auch der Hauptlauf über 7,2 Kilometer drei Mal um den Weihnachtsmarkt geführt, bevor die Ziellinie überquert werden darf. Im Gegensatz zum sehr stürmischen und regnerischen Lauf des Vorjahres konnten die Sportler in diesem Jahr bei Temperaturen um die 6°C bei dankbarem Läuferwetter starten.

Bedingt durch Straßenarbeiten musste der Hauptlauf leicht modifiziert werden und war mit 7,2 Kilometer knapp 400 Meter kürzer als üblich. Die 481 Finisher, welche auch Punkte im Laufladencup Westpfalz sammeln konnten, wurden per Böllerschuß auf die Strecke geschickt. Wie erwartet setzte sich Favorit Tim Könnel direkt vom Start ab an die Spitze und gab diese nicht mehr ab. Er siegte deutlich in 21:13 Minuten vor seinem Vereinskollegen Christian Bock vom TuS 06 Heltersberg, der 22:11 Minuten benötigte. Platz drei konnte sich der für die DJK SG St. Ingbert laufende Chris Ziehmer in 22:34 Minuten sichern.

Auch bei den Damen war die Favoritenrolle mit Jessica Kammerer von der TuS 06 Heltersberg vorgegeben. Sie gewann die Gesamtwertung in 26:03 Minuten. Zweitschnellste Läuferin beim Weihnachtsmarktlauf wurde Aline Salzmann, die nach 27:03 Minuten die Ziellinie überquerte. Nur 10 Sekunden später erlief sich die 15-jährige Patricia Siebert vom Polizeisportverein Pirmasens den dritten Platz.

Auf die Distanz von 1300 Metern des Schülerlaufs wurden 105 Nachwuchsathleten geschickt. Schnellster Läufer war hier Finn Palzer in 4:10 Minuten vor dem drei Jahre jüngeren Piet Palzer, der 4:19 Minuten für die Strecke benötigte. Beide starten für den ATSV Saarbrücken. Platz drei mit einem Rückstand von nur einer knappen halben Sekunde Rückstand auf den zweiten Rang konnte sich Kai Rupertus von der LLG Landstuhl erlaufen. Bei den Schülerinnen erreichte Jana Berger mit der Zeit von 4:19 Minuten die Ziellinie direkt hinter Tagessieger Finn Palzer. Zweitschnellste Nachwuchsläuferin war Lara Stopp von der LAZ Zweibrücken in 4:34 Minuten. Nur eine Sekunde später folgte ihr Victoria Ogunloye von der TSG Eisenberg ins Ziel.

 

24. Crosslauf Elm

Windiger Lauf

Einen Crosslauf über 8120 Meter Länge in Elm haben sich die Landstuhler Thomas Dehaut und Kay Robert Doldde ausgewählt. Beide Sportler der LLG konnten mit Podestplätzen aufwarten. Die Uhr für Thomas blieb bei 31:46 Minuten stehen, was den Altersklassensieg der M50 bedeutete. Auf Platz zwei der M35 konnte sich Kay Robert in der Zeit von 43:16 Minuten vorarbeiten.

 

Kalmit Berglauf

Letzter Lauf zum Pfälzer Berglaufpokal

Der traditionell am stärksten besetzte Berglauf in der Pfalz wird von der TV Maikammer ausgetragen. Auch die 25. Auflage des Kalmit Berglaufs zog 625 Sportlerinnen und Sportler an, die sich über die 8,1 Kilometer lange Strecke mit 505 Höhenmeter zum Gipfel aufmachten. Unter diese mischte sich ein kleiner Trupp der LLG Landstuhl. Von diesen konnten Katja Bambach, Alexander Barnsteiner und Thorsten Müller in die Wertung zum Pfälzer Berglaufpokal laufen. Walter Lang konnte in 2016 verletzungsbedingt an den meisten Läufen nicht teilnehmen, war aber nach dem erfolgreichen Lauf am Potzberg auch eine Woche später am Start zur Kalmit.

In der Gesamtwertung zum Pfälzer Berglaufpokal sollte es bei den Herren ein Zweikampf um Platz drei geben. Andre Bour vom TuS 06 Heltersberg und Alexander Barnsteiner von der LLG Landstuhl lagen vor dem Kalmitlauf nur vier Sekunden auseinander. Nach extrem schnellen ersten Kilometern wechselten sich beide Läufer in der Führungsarbeit ab. Innerhalb von sechs Sekunden überliefen Tom Heuer, Andre Bour und Alexander Barnsteiner die Ziellinie auf Position vier bis sechs des Kalmit Berglaufs. Mit nur vier Sekunden Vorsprung entschied Andre Bour den Zweikampf für sich und gewann die Altersklasse M40 und Platz drei der Wertung zum Pfälzer Berglaufpokal vor Alexander Barnsteiner.

In den Altersklassen W45 und M35 mit Katja Bambach und Thorsten Müller ging es weniger spannend zu. Beide LLGler waren zu stark für ihre Altersklassenkonkurrenz. Katja Bambach gewann in der W45 souverän ihre Altersklasse in 44:39 Minuten und damit auch die Wertung im Pfälzer Berglaufpokal. Nach 38:43 Minuten überlief Thorsten Müller die Ziellinie auf Position zwei der M35 und gewann mit Abstand seine Altersklasse im Pfälzer Berglaufpokal. Walter Lang erlief sich in der sehr stark besetzten M70 Platz fünf in 58:40 Minuten.

 

Barnsteiner gewinnt Wasgau Trailrunning-Cup

Dritter Sieg in Folge für den LLGler

Der Wasgau-Cup im Trailrunning setzt sich aus anspruchsvollen Läufen, teilweise mit alpinem Charakter, zusammen. Über das Jahr verteilt sind Läufe in Bundenthal, Spirkelbach, Hauhenstein, Dahn, Wilgartswiesen und der Abschlusslauf in Hinterweidenthal zu absolvieren. Bei der Teilnahme von mindestens vier der Läufe, welche etwa 10 km lang sind und zwischen 280 und 550 Höhenmeter beinhalten, kommen die Sportler in die Gesamtwertung des Wasgau-Cups. Vor dem letzten Lauf der Serie in Hinterweidenthal hatte der für die LLG Landstuhl startende Alexander Barnsteiner einen kleinen Vorsprung auf den Vorjahressieger des Laufevents, Matthias Burkhardt. Daher sollte es noch ein spannender Abschlußlauf um die zwei Gramm Gold für den Gesamtgewinner werden.

Mit kleiner Verspätung wurden die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Bei teils aufgrund des Laubs rutschigem Boden waren 10 Kilometer zu absolvieren, bei welchen die 345 zu bewältigenden Höhenmeter von Kilometer zwei bis fünf beinhaltet waren. Trotz hohen Geschwindigkeit über die ersten zwei Kilometer zog sich das Teilnehmerfeld erst beim Berganstieg weiter auseinander. Bis dorthin wechselten sich Alexander Barnsteiner und Matthias Burkhardt in der Führungsarbeit ab. Im letzten Teil des Anstiegs ab etwa 4,5 Kilometer konnte sich der Landstuhler Sportler leicht absetzten. Die Führung gab er ab diesem Zeitpunkt nicht mehr ab und gewann den Martinslauf in 36:45 Minuten. Durch die vorhergegangenen Siege in Dahn und Wilgartswiesen konnte der LLGler auch die Gesamtwertung des Wasgau-Cups für sich entscheiden.

 

Potzberglauf mit Pfalzmeisterschaften

Gute Performance der LLG Landstuhl

Über 8,2 Kilometer Länge und 350 Höhenmeter wurde vom TuS Glan-Münchweiler der 33. Potzberglauf samt Pfalzmeisterschaft ausgetragen. Unter den 315 Berglaufspezialisten, die aus größerem Umkreis an den Potzberg gereist sind, waren natürlich auch die Landstuhler Berglaufspezialisten zu finden. Neben den Pfälzer Meistern in der Mannschaft im Crosslauf Walter Lang, Thorsten Müller und Alexander Barnsteiner ging auch Katja Bambach für die LLG an den Start.

Das sehr gut besetzte Feld ging um 14:30 Uhr auf die Strecke von Gimsbach zum Potzbergturm. Hinter dem Sieger und amtierenden deutschen Vizemeister im Berglauf Jonas Lehmann vom TuS 06 Heltersberg führe Alexander Barnsteiner von der LLG die Verfolger an. Ab Kilometer drei konnte auch sich der Landstuhler von der Konkurrenz absetzen und gab diese Position nicht mehr ab. Als Gesamtzweiter des Potzberglaufs gewann er in 31:40 Minuten seine Altersklasse M40, in der er auch Pfalzmeister wurde.

Ähnlich erfolgreich war auch Katja Bambach unterwegs. Sie konnte sich nach nur 40:36 Minuten den dritten Platz der Damen erkämpfen und gewann souverän ihre Altersklasse, sowie den Pfalzmeistertitel. In der Gesamtwertung der Pfalzmeisterschaft wurde sie mit dem Vizemeistertitel der Damen ausgezeichnet. Thorsten Müller musste sich gegen starke Gegner in der M35 beweisen. Rang drei in 35:23 Minuten in seiner Altersklasse bedeutete auch Platz drei bei den Pfalzmeisterschaften. Dass auch die M70 sehr gut und vor Allem sehr stark besetzt ist, bekam Walter Lang zu spüren. Mit der schnellen Zeit von 51:02 Minuten überlief er die Ziellinie nur als Fünfter der M70. Belohnt wurden seine Anstrengungen durch den Gewinn des Pfälzer Vizemeistertitels trotzdem.  

 

Fackellauf in Rodenbach

Ein sehr schönes Lauf- und Walkevent ist der jährliche Fackellauf des TV Rodenbach. Der Lauf wird abends gestartet und über die komplette Länge des Schülerlaufs, sowie des Hauptlaufs über 7 Kilometer mit Fackeln ausgeleuchtet. Trotz des regnerischen Wetters, welches bis kurz vor dem Start der Läufe anhielt, konnte der TV Rodenbach um die 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen. Unter diesen durften auch die Sportlerinnen und Sportler der LLG Landstuhl nicht fehlen.

Beim Hauptlauf war die schnellste Teilnehmerin der LLG und gleichzeitig die Altersklassensiegerin Katja Bambach am Start. Sie benötigte 30:30 Minuten für den Fackellauf. Auf Platz drei der W50 kam Martina Leubner in 34:33 Minuten ins Ziel. Doppelstarter Walter Lang, der ein paar Stunden vorher schon mit der Mannschaft der LLG Pfalzmeister im Crosslauf wurde, erlief sich in 36:40 Minuten den zweiten Platz der M70. Kurz nacheinander im Zeitbereich von 38 Minuten überquerten Nadja Botasow, Tina Denzer und Lisa Brewi die Ziellinie. Sie erreichten die Plätze zehn, acht und neun ihrer Altersklassen. Nachwuchsläufer Leon stahl war ebenfalls auf der Hauptstrecke anzufinden. In 43 Minuten erkämpfte er sich in der Schülerwertung Platz neun. Gut unterwegs war auch Petra Lorch. Als vierte der W55 in 43:13 Minuten durfte sie die Getränke im Zielbereich entgegennehmen.

Beim Schülerlauf über 1000 Meter waren Emelie Doesken und Melina Stahl für die LLG unterwegs. Für ihre Bemühungen durften alle teilnehmenden Nachwuchssportler bei abgedunkelter Halle, Musik und Diskobeleuchtung mit Leuchtstäben einlaufen und ihren wohlverdienten Preis in Empfang nehmen.

 

Pfalzmeisterschaften im Crosslauf

Starke Leistung der LLG Landstuhl

Wie sollte der perfekte Crosslauf aussehen? Diese Frage stellte sich wohl auch der Veranstalter, die LG Rülzheim. Mehrere Runden auf, über und um den Sportplatz, sowie in dem angrenzenden Wald in Schlamm, bei Dauerregen und kalten Temperaturen. Trotz oder wegen dieser Umstände und der in Rülzheim ausgeschriebenen Pfalzmeisterschaft im Crosslauf trat auch ein kleines Team der LLG Landstuhl an. Für Thorsten Müller galt es den Titel des Vorjahres zu verteidigen. Ihm schlossen sich Walter Lang und Alexander Barnsteiner an. Vom Nachwuchs der LLG Landstuhl war Anna-Lena Ulrich am Start. Als Laufdistanzen suchten sich die drei Landstuhler die 4600 Meter lange Strecke aus. Zusätzlich starteten Thorsten Müller und Alexander Barnsteiner über die 9100 Meter.

So schlimm, wie befürchtet, war weder das Wetter, noch der Untergrund. Pünktlich zum Start des 4600 Meter langen Laufs der Seniorenwertung der Pfalz hörte der Regen auf. Die Wege im Wald, welche sich im Zickzack um die Bäume schlängelten, waren mit Pfützen versehen und teils schlammig, was sich aber erst im Hauptlauf über 9100 Meter stärker bemerkbar machte. Nach dem Startschuß konnte sich Alexander Barnsteiner direkt an die Spitze des Läuferfeldes setzten. Schon bei der zweiten der drei Runden setzte er sich von der Konkurrenz ab und konnte so den Lauf in 15:27 Minuten und damit auch die Pfalzmeisterschaft der M40 gewinnen. Schon auf Gesamtposition vier überlief Thorsten Müller als Pfalzmeister der M30 nach 16:44 Minuten die Ziellinie. Der dritte Landstuhler im Bunde musste sich in der M70 gegen starke Konkurrenz wehren und erlief sich in 24:33 Minuten trotz eines Sturzes den dritten Platz der Pfalzmeisterschaft. Als M30 Team konnten die drei Sportler der LLG Landstuhl sich die Mannschaftswertung und damit den Pfalzmeistertitel sichern.

Knapp 20 Minuten nach der Mittelstrecke starteten Alexander Barnsteiner und Thorsten Müller auf der Langdistanz über die 9100 Meter der sechs Runden umfassende Strecke. Trotz starker Laufbesetzung konnte sich auch hier Alexander Barnsteiner direkt im dreiköpfigen Führungsteam festsetzen. In Runde fünf von sechs musste er allerdings den späteren Gesamtsieger davonziehen lassen, der nach einem Sturz des Landstuhlers für diesen nicht mehr einzuholen war. In der Zeit von 31:25 Minuten erlief sich Alexander Barnsteiner den Vizemeistertitel des Hauptlaufs. Thorsten Müller nutzte den Lauf als lockere Einheit und erreichte die Ziellinie nach 35:22 Minuten auf Gesamtposition acht.

Über 1100 Meter war im Crosslauf von der LLG Landstuhl Anna-Lena Ulrich unterwegs. Sie konnte sich in der WKU12 den dritten Platz bei den Pfalzmeisterschaften erkämpfen.

 

Frankfurt Mini-Marathon

Kindermarathon als Geburtstagsgeschenk

Traditionell zum Frankfurt Marathon wird auch die kleinere Variante, der Mini-Marathon über 4,2 Kilometer gestartet. Der Lauf wird sehr gut angenommen und hatte auch in diesem Jahr eine Teilnehmerzahl von fast 2000 Nachwuchsläuferinnen und -läufer am Start. Unter diesen auch der für die LLG Landstuhl startende Leon Stahl. An seinem 12. Geburtstag bewältigte er bei strahlendem Sonnenschein die Laufstrecke von 4,2 Kilometer in 23:42 Minuten.

 

Rund um den Arius

Ideale Laufbedingungen

Herrliches Wetter mit strahlendem Sonnenschein begrüßte die Sportlerinnen und Sportler beim 10 Kilometer Volkslauf mit Schülerlauf rund um den Arius beim Beckenhof nähe Pirmasens. Selbstverständlich waren zahlreiche Athleten der LLG Landstuhl zu diesem Lauf in der Nachbarschaft angetreten.

Der Startschuß erfolgte für die meisten Läufer etwas überraschend, nämlich ohne Countdown und dann war das Feld schon unterwegs. Die ersten 1,5 Kilometer gingen bergab, dann wurde das Gelände etwas welliger. Schon kurz nach Kilometer eins hatte sich das Läuferfeld etwas auseinandergezogen. Hinter dem späteren Sieger Tim Könnel aus Heltersberg sortierten sich die Sportler der LLG Landstuhl ein. Schnellster LLGler und damit zweiter Läufer des Gesamteinlaufs in 33:33 Minuten war Alexander Barnsteiner. Auf Platz vier der Gesamtwertung mit der Zeit von 35:36 Minuten lief schon Thorsten Müller ins Ziel. Er gewann seine Altersklasse M30. Sechster Läufer und interessanterweise nur dritter der M50 wurde Thomas Dehaut nach 36:29 Minuten in seiner sehr stark besetzten Altersklasse.

Erste Dame der LLG Landstuhl wurde in 43:40 Minuten Ribana Bauser, die in der W40 siegte. Walter Lang war gewohnt stark unterwegs. In 53:54 Minuten erkämpfte er sich Platz drei der M70. Nach 58:30 Minuten überquerte Eveline Dehaut die Ziellinie. Den vierten Platz der W50 in 62:18 Minuten erlief sich Petra Lorch. Melanie Kroh erreichte Rang 10 der W30 in 78:58 Minuten. In etwa auf Platz fünf der W50 kam Christel Kranz in79:13 Minuten ins Ziel. Beim Nachwuchs über die Streckenlänge von 1000 Metern war Anna-Lena Ulrich am Start. Sie bewältigte die Strecke in 4:41 Minuten auf Platz 11 ihrer Altersklasse.

Ein wenig bedauerlich für die Läuferinnen und Läufer war, dass die Altersklassen stark durcheinander gebracht wurden und somit der exakte Zieleinlauf zumindest bei der Siegerehrung nicht 100%ig nachvollzogen werden konnte.

 

Panorama-Halbmarathon Ohmbachsee

Alle LLGler auf dem Podest

Zum ersten Mal war bei der 8. Auflage des Ohmbachsee-Panoramalaufs über die Distanz von 21,1 Kilometer der Lauf Teil der Wertungslaufserie des Laufladen-Cups Westpfalz. Das Rennen in der Nachbarschaft ließen sich die Sportler der LLG Landstuhl nicht entgehen. Mit etwa 275 Läuferinnen und Läufer zog der Halbmarathon in seiner 8. Auflage das bisher wahrscheinlich größte Teilnehmerfeld in seiner Historie an.

Für die Athleten aus Landstuhl sollte der Lauf teilweise sehr spannend und äußerst erfolgreich werden. Schnellster Landstuhler auf der Strecke war Alexander Barnsteiner. Er konnte in einem sehr spannenden Finish auf den letzten fünf Kilometern einen Rückstand von rund 300 Metern kompensieren und zog im Schlusssprint auf dem letzten halben Kilometer am bis dato Gesamtführenden vorbei. In 1:18:14 Std. gewann er den Halbmarathon. Ebenfalls in einem Schlussspurt konnte sich Thorsten Müller von seiner Konkurrenz absetzen. In der Gesamtwertung erlief er sich Platz drei in 1:20:40 Std., musste sich aber in seiner Altersklasse mit dem zweiten Rang begnügen.

Einen Altersklassensieg konnte Ribana Bauser in der W45 erringen. Durch das Überlaufen der Ziellinie nach 1:41:05 Std. setze sie sich deutlich von den anderen Teilnehmerinnen ihrer Altersklasse ab. Sehr knapp um die Platzierungen ging es bei Martina Leubner zu. Mit nur 15 Sekunden Rückstand musste sie ihre Altersklassenkonkurrenz ins Ziel ziehen lassen. In 1:54:13 Stunden sicherte sie sich Platz zwei der W50 und damit auch wertvolle Punkte in der Wertung zum Laufladen-Cup. In der Klasse der M70 war Walter Lang für die LLG Landstuhl am Start. Er gewann Platz zwei seiner Altersklasse in 1:58:46 Std.

 

Starke LLGler in Bad Dürkheim

5. Lauf zum Pfälzer Berglaufpokal

Der Laufclub Bad Dürkheim hat zum 20-jährigem Jubiläum 326 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Berglauf von Bad Dürkheim auf den Bismarckturm geladen. Die 8,7 Kilometer lange Strecke wird von vielen Sportlern als schwerster Pfälzer Berglauf bewertet, da die 510 zu bewältigenden Höhenmeter sehr ungleichmäßig verteilt sind. Auch der Untergrund ist wechselnd. Mal sind Kopfsteinpflasterpassagen zu bewältigen, mal Treppenstufen, mal schöne und abwechslungsreiche Single Trails. Den Abschluss bildet der Anstieg zum Geiersbrunnen, der aufgrund der Steigung und der Zuschauer, die traditionell die Läufer mit Kuhglocken anfeuern, alpinen Charakter aufweist.

Bei diesem Lauf durften natürlich die Mitveranstalter des Pfälzer Berglaufpokals aus der Sickingenstadt Landstuhl nicht fehlen. Die LLG Landstuhl ist mit einem kleinen, aber auserlesenen, Team nach Bad Dürkheim gereist. Bei den Herren wurde dem Landstuhler Berglaufspezialist Alexander Barnsteiner seitens des Veranstalters die Startnummer 2 ausgestellt. Die Favoritin auf den Altersklassensieg der W45 im Berglaufpokal, Katja Bambach durfte natürlich auch nicht fehlen. Als weitere Läufer der LLG mit dem Willen einen Podestplatz der jeweiligen Altersklasse zu erringen, gingen Walter Land und Thorsten Müller an den Start.

Kurz nach dem Startschuß zog sich das Teilnehmerfeld schon auseinander. Hinter dem Führenden und amtierenden Deutschen Vizemeister im Berglauf, Jonas Lehmann, konnte sich Alexander Barnsteiner schon bei Kilometer eins vom restlichen Feld absetzten. In der Verfolgergruppe dahinter etablierte sich Thorsten Müller. In dieser Konstellation kam es dann auch zum Zieleinlauf. Seiner Startnummer gerecht wurde Alexander Barnsteiner, der das Ziel als Gesamtzweiter in 36:19 Minuten mit komfortablem Vorsprung auf den Drittplatzierten erreichte. Auf Position 10 des Gesamtklassements konnte sich Thorsten Müller platzieren, der sich in 40:13 Minuten den zweiten Platz der M35 erlief. Souverän in ihrer Altersklasse war auch Katja Bambach unterwegs. Sie gewann die W45 in 48:14 Minuten. Auch der vierte LLGler erkämpfte sich einen Podestplatz. In 62:29 Minuten überquerte Walter Lang in der M70 als dritter Läufer seiner Altersklasse die Ziellinie.

 

Sportlerehrung Landkreis Kaiserslautern

Vier LLGler geehrt

In der Stadthalle Landstuhl wurden im feierlichen Rahmen die erfolgreichen Sportler des Jahres 2015 geehrt. Verliehen wurden Ehrenmedaillen in Bronze, Silber und Gold. Zum Erreichen der höherwertigen Medaille muss auch die Sportlerin oder der Sportler einen entsprechend höherwertigen Wettkampf gewinnen.

Gleich vier Sportler der LLG Landstuhl durften auf die Bühne und wurden für ihre Erfolge in unterschiedlichen Laufdisziplinen geehrt. Ältester Teilnehmer der Verleihung war Walter Lang. Für seine Leistung als Pfalzmeister der M70 in Berglauf, Straßenlauf und Halbmarathon wurde er mit der Ehrenmedaille in Bronze geehrt. Thorsten Müller, der sich zum Zeitpunkt der Ehrung in einem Trainingslager befand, wurde für die Pfalzmeisterschaft in Cross, Berglauf und Halbmarathon der M35 ausgezeichnet.

Für die Ehrenmedaille in Silber qualifizierten sich Katja Bambach und Alexander Barnsteiner. Beide Athleten der LLG Landstuhl starteten bei der Deutschen Meisterschaft im Berglauf im Bühlertal beim Hundseck Berglauf. Katja Bambach erlief sich in der W40 den dritten Platz. Alexander Barnsteiner errang sogar den deutschen Vizemeistertitel der M40.

 

Ramstein-Miesenbacher Seewoglauf

LLG tritt beim Nachbarverein an

Selbstverständlich waren die Landstuhler Läuferinnen und Läufer auch beim Seewooglauf des Nachbarvereins Ramstein-Miesenbach mit dabei. Schnellste Läuferin der LLG Landstuhl auf der Hauptstrecke über 10 Kilometer war hier Pia Pampuch, die in 55:05 Minuten den dritten Platz ihrer Altersklasse feiern durfte. Nur 25 Sekunden später überquerte Martina Leubner die Ziellinie. Mit dieser guten Leistung gewann sie ihre Altersklasse. Nina Jurr durfte sich nach 67:17 Minuten über den sechsten Platz der W35 freuen. Einen guten fünften Platz konnte sich Hilde Müller in 70:51 Minuten erlaufen.

Eine gewohnt starke Leistung zeigte wieder einmal Walter Lang in der M70. Er sicherte sich in 56:30 Minuten den zweiten Platz der Altersklasse. Auch Volker Rech war für die LLG unterwegs. Mit seiner Zielüberquerung nach 64:22 Minuten gewann er den siebten Platz der M55. Auch der Nachwuchs der LLG war gewohnt stark unterwegs. Hier konnte sich beim Schülerlauf Anna-Lena Ulrich die Silbermedaille der Klasse U12, sowie den dritten Platz der Gesamtwertung in 4:10 Minuten erkämpfen.  

 

Heidelberg Trail-Marathon

LLGler genießen das Erlebnis

Unter dem Motto Herrlich.Höher.Härter preist sich der Trail Marathon in Heidelberg selbst an. Gemeint sind hier die herrliche Umgebung der Weltstadt Heidelberg, sowie die 1.500 zu bewältigenden Höhenmeter auf sehr schönen Trails. Unter anderem durften die Teilnehmer den Philsophenweg erklimmen und kurz vor Ende des Laufs die Himmelsleiter besteigen, bevor es, getreu dem Werbespruch des Trail-Marathons „nur die Harten kommen in den Garten“, auf den letzten vier Kilometern in den Schlossgarten des Heidelberger Schlosses zum Zieleinlauf ging. Als mixed Duo stellten sich Ribana Bauser und Alexander Barnsteiner dieser Herausforderung.

Den Start im Schlossgarten, sowie das Durchlaufen der Altstadt, die Querung der alten Brücke und den Philosophenweg übernahm Ribana Bauser. Mit einer beindruckenden Leistung übergab sie nach 48 Minuten die Startnummer beim ersten Wechselpunkt nach etwas mehr als 10 Kilometer an Alexander Barnsteiner. Er rollte das Feld der Marathon- und Staffelläufer auf den Trails zum Michaelsberg und Heiligenberg auf den nächsten 9 Kilometern von hinten auf und überholte einen Sportler nach dem anderen. Danach ging es über etwa 11 Kilometer nur noch bergab bis Kilometer 30. Ab dort war die nächste Herausforderung zu bewältigen. Es ging wieder einmal bergauf über eine Länge von 7 Kilometern. Zuerst leicht, dann stärker ansteigend, bis zum Erreichen der Himmelleiter. Hier spielte Alexander seine Erfahrung als Bergläufer aus und konnte viele weitere Athleten überholen. Am Ende der Himmelsleiter war er allerdings so von Wadenkrämpfen geplagt, daß er gerne das Angebot von Ribana annahm, einen weiteren Wechsel vorzunehmen. Sie bewältigte die letzten 5 Kilometer über teilweise schwere bergab-Passagen sehr erfolgreich und durfte den Zieleinlauf nach 3:25:02 Stunden feiern. Mit dieser Leistung musste das Team nur drei Marathonläufer, zwei Staffeln a fünf Läufer und eine weitere Duo-Mannschaft vor sich lassen. Beide LLGler zeigten sich begeistert von dem sehr anspruchsvollen Lauf und zufrieden über die erbrachte Leistung.

 

Heggestorzelauf in Heckendalheim

LLGler beim Mud-Run

Einen Hindernislauf mit 13 Hindernissen der verschiedensten Arten nahm sich der Nachwuchssportler Leon Stahl der LLG Landstuhl vor. Bei dem Crosslauf in Heckendalheim, der über 6,8 Kilometer als Heggestorzelauf bekannt ist, musste Leon neben Strohballen durch Wasser robben, sowie Gerüste bewältigen oder eine Slackline überqueren. Der Landstuhler war mit viel Spaß beim Wettkampf dabei und belohnte sich selbst mit dem 8. Platz seiner Altersklasse.

 

Herbstlauf in Weinheim

LLGler auf Halbmarathonstrecke

Die Stadt Weinheim bietet im Rahmen des Herbstlaufes Strecken von 5 Kilometer bis hin zum Halbmarathon an, der sich auch gut für die Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon Ende Oktober eignet. Für die angereisten Landstuhler Ribana Bauser und Alexander Barnsteiner fiel die Wahl auf die 21,1 Kilometer lange Strecke des Halbmarathons. Bei den drei unterschiedlich langen Runden um den Waidsee wurden die Halbmarathonis zusammen mit den 10 Kilometer Läufern um 10:00 Uhr auf die Strecke geschickt. Der amtlich vermessene Kurs ist zwar bestzeitenfähig, allerdings machten die warmen Temperaturen den über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf den 21,1 Kilometer zu schaffen.

Die beiden LLGler konnten sich vom Start ab schon in den Top 10 der Gesamtwertung etablieren. Nach einem sehr konstanten Lauf um den Waidsee und die anliegenden Wohnungen und Felder konnte Alexander Barnsteiner nach 1:18:04 Stunden den dritten Platz der Gesamtwertung, sowie seinen Altersklassensieg, feiern. Ribana Bauser erlief sich den siebten Rang im Gesamtfeld der Frauen in 1:39:37 Stunden und musste sich in der W40 mit dem unglücklichen vierten Platz begnügen.